PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schweizer Adel



gnlwth
19.12.2007, 12:05
Guten Tag,

das mag eine sehr dumme Frage sein, aber gibt es in der Schweiz (noch) (vererbbaren) Adel?

Schoenen Gruss,
Gnlwth

muheijo
19.12.2007, 13:43
hallo,

die frage ist eigentlich ganz interessant, finde ich. deshalb habe ich auch gleich mal gegoogelt :D

wikipedia gibt folgendes her:

http://de.wikipedia.org/wiki/Adel

weiter unten ist ein beitrag zur schweiz.

gruss, muheijo

wufi
19.12.2007, 17:11
Hmm, genau betrachtet braucht es eigentlich eine Antwort pro Kanton.

Allgemein: Adelstitel sind nicht offizielle Teile eines Namens. Ein Nachname kann aber offiziell ein "von" enthalten.

Der alte Erb-/Schwertadel starb bei uns grösstenteis bis ca. 1500 aus (abgeschlachtet, ausgewandert, im Patriziat aufgegangen), -> (Regionale Unterschiede!)

Vielfach wird ein vergleich zwischen Adel und Patriziaten (Bern, Solothurn, Fribourg) gezogen (von Erlach, von Wattenwyl, von Tscharner, von Graffenried).

Voltigeur
25.10.2008, 20:19
Vererbbaren Adel gibt es eigendlich nicht mehr.
Du kannst zwar sagen, wir waren frühers mal Baron usw; aber tragen darfst Du den Titel schon lange nicht mehr.
Nur das " von oder de " darfst Du noch tragen, aber ohne Titel, der ist verboten.

Ich kenne einige die das " von " daher auch abgelegt haben.

Grüsse vom Voltigeur

Serrez les rangs
04.11.2008, 18:12
Ist ja ganz witzig - ich bin letzen Monat einem Familenangehörigen der Leihherren meines Heimatortes begegnet - am Elternabend meines Sohnes - in Frankreich! Die Welt ist eben klein.

Verbindlich kann ich nur für Bern (meinem Herkunftskanton) sprechen, in welchem bis zur Gründung der Helvetischen Republik die Gnädigen Herren (Patrizierfamilien) mit dem Burgerrecht der Stand Bern regierten.

Bern ist seit dem Mittelalter eine "Freie Stadt" und somit keinem Adelsherren mehr unterstellt. Die Stadt expandiert tüchtig und ist bis zur Invasion der Franzosen die regionale Grossmacht der Schweiz.

Es handelte sich in Bern also um en Modell des "Geld- und Einflussadels" der Wirtschaftlich und Politisch erfolgreichsten Familien der Stadt, die sich natürlich dann im Grossen Rat (Parlament) die interessanten Aemter zuschanzten und sich im Laufe der Generationen dann auch das de (= VON denn unsere gnädigen Herren pflegten unter sich nur französisch zu sprechen) aneigneten. Seitens der ersten revolutionären Bewegungen in Bern sprach man kritisch von "Herren, die sich das VON auf der Kanzlei geholt haben".

Diese Familien hatten auch die militärische Macht und dienten als Regimentskommandanten in Solddiensten - die folgende Auflistung einiger wichtiger Namen der Patrizierfamilöien von Bern wird Kennern von diversen Schweizerregimentern bestimmt etwas sagen folgende (unvollständige) Liste:

Fischer (de Fischer)
von Wattenwyl (de Vatteville)
von Diessbach (de Diesbach)
de Meuron (de Meuron) - heute Architekt
von Tscharner (de Charner)
von Werdt (de Wert)
von Steiger (de Steiger)
von Tavel (de Tavel) - der Dichter
von Graffenried (de Grafenbried)
Haller (der Gelehrte)
von Jenner (de Jenner)
von Büren (de Bueren)

uvA.

Wenn Jemand mehr Details wünscht so kann ich liefern.


Au plaisir de vous être utile.....