Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Weihnachten in den Revolutionsjahren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Weihnachten in den Revolutionsjahren

    Hallo!
    Mich würde mal interessieren, ob im Frankreich der 1790er Jahren Feste wie Weihnachten oder Ostern gefeiert wurden. Ich meine, da die Kirche ja zumindest nominell erst mal nichts mehr zu sagen hatte, die kirchlichen Feiertage abgeschafft waren...
    Ich konnte da bisher leider nix zu finden. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das vielleicht ähnlich wie in der UDSSR oder DDR war, offiziell wurden die Feste nicht gefeiert, aber die Familien zu Hause machten es doch. Oder gab es ähnliche Feste, die das ersetzten? Ich meine mich dunkel daran zu erinnern mal so etwas gelesen zu haben...
    Grüße Marie
    Die beste Möglichkeit Wort zu halten ist, es nicht zu geben.

  • #2
    Zitat von Marie Beitrag anzeigen
    Hallo!
    Mich würde mal interessieren, ob im Frankreich der 1790er Jahren Feste wie Weihnachten oder Ostern gefeiert wurden. Ich meine, da die Kirche ja zumindest nominell erst mal nichts mehr zu sagen hatte, die kirchlichen Feiertage abgeschafft waren...
    Ich konnte da bisher leider nix zu finden. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das vielleicht ähnlich wie in der UDSSR oder DDR war, offiziell wurden die Feste nicht gefeiert, aber die Familien zu Hause machten es doch. Oder gab es ähnliche Feste, die das ersetzten? Ich meine mich dunkel daran zu erinnern mal so etwas gelesen zu haben...
    Grüße Marie
    Natürlich feierte man Weihnachten und Ostern in den 1790ern auf keinen Fall, es sei denn man war ein übler Reaktionär, Monarchist, Aristokrat, Papist!

    PS: Wenn Du Dich für alle möglichen Aspekte des Alltagslebens in Frankreich unter Napoleon interessierst, empfehle ich als Einstieg folgendes, meines Erachtens wirklich gelungenes, zur Zeit eigentlich vergriffenes, aber bei einzelnen Händlern - z.B. gerade jetzt über Amazon.fr - immer noch erhältliches Buch (da wird auch auf das Thema christliche und republikanische Feste eingegangen):

    http://www.amazon.fr/vie-Fran%C3%A7a...544949&sr=8-19

    Grüsse, T.

    Kommentar


    • #3
      Danke! Ich denke, das werde ich mir besorgen!
      Die beste Möglichkeit Wort zu halten ist, es nicht zu geben.

      Kommentar


      • #4
        Vie quotidienne

        Zitat von Marie Beitrag anzeigen
        Danke! Ich denke, das werde ich mir besorgen!
        Noch ein Tip von mir:
        La vie quotidienne des Francais sous Napoleon,von Jean Tulard.
        Verlag Hachette,1978.

        Grüsse,Irene.

        Seinerzeit gab es noch ein diesbezügliches Buch von einem Herrn Robineau.
        Gleicher Titel.
        Zuletzt geändert von Irene Hartlmayr; 22.04.2013, 20:20.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Marie Beitrag anzeigen
          Hallo!
          Mich würde mal interessieren, ob im Frankreich der 1790er Jahren Feste wie Weihnachten oder Ostern gefeiert wurden. Ich meine, da die Kirche ja zumindest nominell erst mal nichts mehr zu sagen hatte, die kirchlichen Feiertage abgeschafft waren...
          Ich konnte da bisher leider nix zu finden. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das vielleicht ähnlich wie in der UDSSR oder DDR war, offiziell wurden die Feste nicht gefeiert, aber die Familien zu Hause machten es doch. Oder gab es ähnliche Feste, die das ersetzten? Ich meine mich dunkel daran zu erinnern mal so etwas gelesen zu haben...
          Grüße Marie
          Es wurde Weihnachten gefeiert. Normalitäten werden von Historikern nur selten erwähnt. Das wird der Grund sein, warum du dazu nur selten etwas findest. Selbst bei Schlachten wurde zum Beispiel manchmal auf den Sonntag Rücksicht genommen. Das verlor sich mit der Zeit aber immer mehr.

          Frankreich war da natürlich etwas Besonderes. Mit dem Revolutionskalender gab es keinen 24. Dezember mehr. Mit der DDR und UDSSR liegst du falsch. Meine Kenntnisse (als Wessi) über "Väterchen Frost" und das Weihnachtsfest in Russland stammen aus dem DDR-Fernsehen. Die DDR hat es nie gewagt Weihnachten abzuschaffen. Die Weihnachtspyramiden aus Thüringen waren ein Exportschlager, der jede Menge Devisen brachte. Unvergessen, wie in der DDR die Engel zu Weihnachten bezeichnet wurden. Die hießen "Jahresendfigur mit Flügel".

          Gruß Dieter
          Zuletzt geändert von KDF10; 23.04.2013, 16:57.

          Kommentar


          • #6
            Danke für die Info. Ich war blind von 'wo keine Kirche, da kein Weihnachten' ausgegangen. Wieder was gelernt.
            Und wie war es jetzt in Frankreich (speziell im Jahr 1799)?
            Soweit ich informiert bin hat sich eh nie jemand an den neuen Kalender gewöhnt. Man kann wohl davon ausgehen, dass jeder wusste, wann der 24.-26. Dezember gewesen wäre.
            Die genannten Bücher konnte ich nämlich noch nicht anschaffen...
            Die beste Möglichkeit Wort zu halten ist, es nicht zu geben.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Marie Beitrag anzeigen
              Danke für die Info. Ich war blind von 'wo keine Kirche, da kein Weihnachten' ausgegangen. Wieder was gelernt.
              Und wie war es jetzt in Frankreich (speziell im Jahr 1799)?
              Soweit ich informiert bin hat sich eh nie jemand an den neuen Kalender gewöhnt. Man kann wohl davon ausgehen, dass jeder wusste, wann der 24.-26. Dezember gewesen wäre.
              Die genannten Bücher konnte ich nämlich noch nicht anschaffen...
              Du kannst davon ausgehen, dass zumindest die Geistlichen in Frankreich sehr wohl wußten, wann es Zeit für die christlichen Feste war. Die Geistlichen gab es ja noch. Der Revolutionskalender war von Anfang an unbeliebt. Er basierte auf dem Dezimalsystem. Heißt, es gab nur alle 10 Tage einen "Sonntag". Der nannte sich Decadi.

              Kommentar

              Lädt...
              X