Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tagebuch eines Militärmusikers

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tagebuch eines Militärmusikers

    Hallo liebe Forengemeinde!

    Mein Vater hat vor etwa 3 Jahren eine CD-Rom von einem Tagebuch eines Militärmusikers aus Mainz in der napoleonischen Armee bekommen.

    Ein Nachfahre des Soldaten aus unserer Heimatgemeinde hat im Jahr 2008 das Tagebuch seines Vorfahren aus dem Kurrent übertragen, wobei er allerdings, wie viele Neueinsteiger in die Ahnenforschung, die Schrift als Sütterlin bezeichnet.
    Nach unseren Kenntnissen hat er allerdings das Tagebuch nicht veröffentlicht.

    Das Tagebuch wurde von einem 1779 geborenen Sohnes eines Ackermannes geschrieben, der die Klarinette zu spielen lernte und durch diese Fähigkeit als Militärmusiker von 1802 bis 1811 mit der Armee Napoleons durch die sämtlichen Staaten Deutschlands – Preußen – Polen – Frankreich und Spanien zog.

    Er schildert in anschaulichen Worten die beigewohnten Kriegsmanöver und stattgehabten Schlachten und Treffen, welche sich während seiner Dienstzeit zugetragen haben.

    Johann Sieben war in Mainz zunächst im 59. Linien-Infanterie-Regiment,
    welches 1804 in Montreuil-sur-mer dem 6. Armeekorps , 3. Division unter Feldmarschall Ney eingegliedert wurde.

    Falls jemand von euch Interesse über nähere Informationen haben sollte, dann wende er sich bitte per PN an mich.
    Liebe Grüße
    Elwe

    Mit ihren Feld- (Rheinhessen), Wald- (Westerwald) und Wiesen- (Kreis Groß-Gerau) Ahnen.

  • #2
    Ergänzungen 1

    Hallo liebe Forscher!

    • Damit die Posts nicht zu lange werden habe ich sie aufgegliedert.


    Ich habe jetzt begonnen anhand von Google maps die Tagebucheinträge des Militärmusikers Sieben nachzuverfolgen.

    Zwischen 1802 und 1804 marschierten die Truppen Napoleons von Mainz aus über Saarbrücken, Luxemburg bis nach Boulogne-sur-Mer.
    Juni 1803:
    Frankreich trifft Vorbereitungen für eine Invasion in England. In Boulogne-sur-Mer und anderen Orten an der Kanalküste werden Truppen gesammelt. Die Stationierung dauert bis ins Jahr 1805 an. http://de.wikipedia.org/wiki/1803

    Im Mai 1804 wurden alle Militärangehörige aufgefordert Napoleon Bonaparte zum Kaiser zu wählen. Einem jeden Militär ohne Ausnahme standen frei seine Stimme für oder nicht für denselben zu geben.
    2. Dezember 1804: Napoleon krönt sich in Notre Dame zum Kaiser der Franzosen. Er hat sich bereits am 18. Mai diesen Titel zugelegt. http://de.wikipedia.org/wiki/1804

    1805 ging es dann über Rheims, Nancy, dem Elsass, Baden-Württemberg bis nach Ulm.
    14. Oktober 1805: In der Schlacht von Elchingen siegen die Franzosen unter Michel Ney über das österreichische Heer unter Karl Mack von Leiberich.
    16.-19. Oktober: Schlacht von Ulm http://de.wikipedia.org/wiki/1805

    Weiter ging es 1806 über Salzburg, Augsburg bis an den Bodensee. Dort ergreifen wir schnell wieder zu den Waffen und marschieren nach Sachsen. Morgen geht es vorwärts!!
    9. Oktober 1806: Friedrich Wilhelm III. erklärt Frankreich den Krieg. http://de.wikipedia.org/wiki/1806

    In diesem Zeitraum ist die Division Johann Siebens in der Armee Napoleons etwa 5000 km marschiert.


    Nun habe ich eine Bitte:

    Wenn von Euch jemand in einem Ort auf der Marschroute wohnt, wäre dieser so nett und würde mir Fotos mit Denkmälern, Gebäuden und/oder sonstigem die es bereits in der Zeit Napoleons gab, zukommen lassen?

    Ich möchte diese nicht veröffentlichen, sondern für mich selbst privat das Tagebuch ergänzen.

    Vielen lieben Dank!
    Liebe Grüße
    Elwe

    Mit ihren Feld- (Rheinhessen), Wald- (Westerwald) und Wiesen- (Kreis Groß-Gerau) Ahnen.

    Kommentar


    • #3
      Ergänzungen 2

      Liebe Forengemeinde!



      Hier noch eine Ergänzung:

      Johann Sieben war noch bis 1811 in Napoleons Diensten.
      Ich werde seinen Weg weiterverfolgen.



      Je mehr ich an dem Tagebuch arbeite, desto mehr fasziniert mich die Geschichte des Johann Sieben und seiner Zeit.

      Ich habe die Ergänzungen jetzt noch einmal etwas anders aufgeteilt.
      Im Ergänzungsteil füge ich alle Informationen von Euch, aus dem Web und aus sonstigen Quellen ein.
      In den Teilen 1 bis voraussichtlich etwa 20 werde ich "nur" die Marschrouten, eine Übersicht aus Wikipedia über die Ereignisse in Europa aus den jeweiligen Jahren und Fotos aus den einzelnen genannten Orten einfügen.


      Selbstverständlich freue ich mich über weiteres Infomaterial und auch Bilder!

      Ich bitte Euch nur, sich nicht zu überstürzen. Ich arbeite schließlich nur privat an dem Tagebuch und werde gewiß auch noch eine längere Zeit brauchen um diese Arbeit abzuschließen.



      Wenn Ihr fragt, warum ich mich so dafür interessiere:

      Mit meinen Ahnen bin ich fast durch. (Okay, es finden sich immer wieder noch welche.)

      Geschichte und Erdkunde waren schon in der Schule meine Lieblingsfächer. (Mathe und Physik leider weniger.)


      Und um das ganze zusammenzuführen:

      Einer meiner Ur-Ur-Ur-Großonkel war in französischen Diensten und dort leider als vermisst gemeldet.
      Leider habe ich nicht viele Angaben über ihn:
      Philip(pus) Münzenberger
      * 1788 oder 89 in Zornheim
      Taufe 31.07.1789 in Zornheim
      war in französischen Diensten
      als vermisst gemeldet

      Aber vielleicht kann ich mir so ein Bild von seinem Leben und seinen Erlebnissen machen?
      Liebe Grüße
      Elwe

      Mit ihren Feld- (Rheinhessen), Wald- (Westerwald) und Wiesen- (Kreis Groß-Gerau) Ahnen.

      Kommentar

      Lädt...
      X