Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Brit. Geschwaderorg.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brit. Geschwaderorg.

    Falls jemand detailierte Ahnung von der Royal Navy um 1800 hat:
    Hab folgendes Problem (eigentlich kein Problem, eher ein ärgernis, ausgelöst durch ein bisschen Lektüre):
    Die brit. Flotte war ja in 3 Geschwader aufgeteilt (rot, weiss, blau), dh. es gab 9, ab 1805 10 Admirale.
    Soweit is alles klar. Nun versehe ich aber die Praxis nicht; der SteV. z.B. von Nelson 1805 war der Viceadm. of the blue, Nelson selber der Viceadm. of the withe.
    Mir klar ist, das der Viceadm of the blue nach ancienität direkt nach dem viceadm of the withe kommt, aber der SteV. sollte doch der Rearadm. of the withe sein, bzw. was soll das mit den drei Geschwadern, wenn man sie nicht so einsetzt? Nelson hatte doch 1805 nicht 2/3 der Royal Navy im Mittelmeer.

    (Könnte mich jetzt durch Berge brit. Literatur zur royal Navy lesen, aber lohnt nicht. Falls es jemand gerade aus dem Kopf heraus weis: Toll, wenn nicht, hab ich was zum suchen im Sommer)
    Je l'ay emprins

  • #2
    so ist das halt mir der christlichen schifffahrt. da alles immer in bewegung ist - die geschwader inklusive der schiffe im geschwader muss bei den stellvertreungen ja dann auch ein admiral genommen werden, der gerade verfügbar ist und nicht einer, der gerade am anderen ende der welt herum schaukelt.

    weiter kann ich nicht helfen - aber ich kann dir mit guter sicherheit sagen, wo du ganz genaue info zum beförderungskarussell der rn findest - vergiss langes suchen - machh dir selber eine freude und lies dich diesen sommer durch patrick o'brians aubrey maturin reihe. dort erfährst du, dass es im jargon auch einen gelben admiral gab (und jetzt ist die verwirrung wohl total!!!!!)

    Teil 18 "the yellow admiral"

    Kommentar


    • #3
      Ganz wissenschaftlich:

      (Da ist mir eben eine nähere antwort vom schirm verschwunden ..... wundert euch nich, wenn ich 2 x dasselbe schreibe!)


      Also das ist so mit den Farben:


      Die unterteilung in 3 divisionen ist klassisch hauptharst, vor- und nachhut. will man das mit segelschiffen umsetzen so kann das wetter die vorhut innert einiger augenblicke zur nachhut machen. also hat man die divisionen nach farben benannt:

      red
      white
      blue

      dabei kann man zunächst bei red von der hauptstreitmacht ausgehen.


      jetzt zu den admirälen:

      die royal navy kennt bis 1805 9 verschiedene admiralsgrade, danach sind es 10.



      admiral, vice admiral und rear admiral


      alle drei ränge werden nach folgender hierarchie in farben aufgeteilt:

      red, white, blue

      (eine ausnahme - bis 1805 gibt es keinen "admiral of the red" - dieser posten wird "admiral of the fleet" genannt.)

      Zu napoleons zeiten hat die royal navy lange aufgehört, als ein einziger grosser verband zu operieren. als tranditionsliebendes völkchen haben die briten das system beibehalten - es ist aber zu einem reinen hierarchiesystem geworden - die farbe zum admiralsgrad hat keinerlei einfluss mehr auf die position in der kiellinie sondern dient nur noch zu bestimmung, wer wem gehorsam schuldet (denn auch in der royal navy glit "zuviele befehlshaber sind der schlachtordnung tod".

      wie gesagt als traditionsliebendes volk haben die briten aber in vielen fällen auch die farbaufteilung der divisonen beibehalten.......... um leute wie uns zu verwirren!
      somit konnte also der fall eintreten, dass die weisse division der mittelmeerflotte von einem "viceadmiral of the blue" kommandiert wurde.

      QUELLE: NELSONS NAVY ISBN 0 85177 521 7 CONWAY (englisch)


      Was der "yellow admiral" ist findest du unter ISBN 0-393-06011-x WW NORTON Serie AUBREY / MATURIN von patrick o'brian (englisch) unbedingt ganze reihe lesen - es lohnt sich!

      Bis später - und allzeit guten wind!














      Kommentar


      • #4
        Sorry, hier muß ich dich korregieren.
        Die Farbgebung Rot, weiß, blau hatte etwas mit der Stationierung der Flotten zu tun.
        Das rote Geschwader der Royal Navy fand befand sich in der Karibik und im Nordatlantik.
        Das blaue Geschwader war für den Südatlantik, den indischen Ozean und und den Pazifik zuständig.
        Das weiße Geschwader hatte sein Operationsgebiet im Kanal, vor Frankreich und im mittelmeer
        Das System der Admiräle -Admiral, Vizeadmiral, Konteradmiral für jede Flotte = 9 Admirale. Ab 1805 kam als Ehrentitel "Admiral of the Fleet" als 10ter hinzu. Weisungsbefugt über einem Admiral war der 1. Seelord und dessen Boß der 1. Lord der Admiralität (Naval Board). Darüber das Cabinet. Darüber war dann nur noch der König.
        Sollten sich durch den Kriegsverlauf doch einmal 2 Admiräle gleichen Ranges in einer Operation wiederfinden, wurde streng nach Farbgebung die Führung übernommen. Zuunterst "blau", dann Weiß, dann Rot. Der rote Admiral war (bis 1805) der Admiral der Flotte. Ab 1805 war es der "Admiral of the Red" (Admiral der Flotte wurde damit zum 10. Admiral = Ehrentitel = nicht weisungsbefugt in dem Sinne)
        Alles klar?

        PS: O'Brians Bücher sind wirklich empfehlenswert, der mann wußte wovon er schrieb.
        PPS: Guck dir mal die Flaggen der ehemaligen britischen Kolonien an. Die Farben der für sie zuständigen Flotte finden sich heute oft in ihren Nationalflaggen wieder.
        Zuletzt geändert von nanny; 06.03.2008, 22:55.

        Kommentar


        • #5
          Hier noch ein Büchertipp (und eine meiner Quellen):
          Brian Lavery: Nelson's Navy - The ships, men and organisation 1793-1815

          http://www.amazon.de/exec/obidos/ASI...lithcomarin-21

          O'Brian ist zwar sehr schön und spannend zu lesen und man bekommt Einiges über die Struktur der Marine mit, aber um sich einen allgemeinen überblick über die struktur der britischen Flotte zu Napoleons Zeiten zu schaffen, ist dieses Fachbuch besser geeignet.

          PS:
          Hatte bei deiner Frage nach den Admirälen noch etwas vergessen.
          Mein Vorredner hat schon ganz recht, wenn er schreibt, wer wem Gehorsam zu schulden hat.
          Am Beispiel von H. nelsons Beförderungen ist das auch leicht zu erkennen
          1797 wurde er Rear Admiral of the blue
          1799 Rear Admiral of the red
          1801 Vice Admiral of the blue
          1803 Vice Admiral of the White
          Man ging also bei den Beförderungen alle Farben durch. Rear Admrial of the 9.blue 8. white 7. red / Vice Admiral of the 6.blue 5. white 4. red / Admiral of the 3. blue 2. white 3. red (Admiral of the fleet)
          Bei Trafalgar war ihm(Nelson) sein Freund Collingwood, der Vice Admiral of the blue war, tatsächlich unterstellt. Im März hatte Collingwood den Befehl erhalten mit seinem Geschwader (nebenbeigesagt der Blauen), Nelson zu unterstützen.

          Quellen: Leary:Nelsons Navy/Bolitho & Co./Gardiner: Campaign of Trafalgar
          Zuletzt geändert von nanny; 07.03.2008, 15:59.

          Kommentar

          Lädt...
          X