Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ostfriesische Soldaten in der franz. Armee?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ostfriesische Soldaten in der franz. Armee?


    Hallo zusammen,

    In meiner Familie mütterlicherseits gab es die Legende, dass die Werneckens französische Vorfahren hatten und das einer der Vorfahren als französischer Soldat mit Napoleon am Russlandfeldzug 1812 teilgenommen haben soll.



    Bei der Erstellung des Stammbaumes ergab sich folgende direkte Linie der Werneckens:



    Heinrich Wernecken 13.11.1903 - 13.07.1985

    Ahlrich Werneke 22.05.1874 - 27.10.1960

    Meinert Werneke 29.10.1834 - ???

    Eilert Werneke 18.04.1790 - 20.03.1873

    Meinert Werneke ??? - ???



    Wilhelmine Pleis (1839-1935), die Schwiegermutter von Ahlrich Werneke, erzählte immer, dass sie den Soldaten noch gekannt hatte und das er noch immer seine rote Uniformshose trug.

    Diese Daten lassen den Schluss zu, dass es sich bei den Soldaten um Eilert Werneke handeln muss, da er außerdem 1812 mit 22 Jahren auch im "Soldatenalter" war.

    Seinen Vater Meinert würde ich ausschließen, da der min. 20 Jahre älter gewesen sein müsste und somit mit über 40 Jahren nicht mehr das ideale Soldatenalter gehabt hätte.

    Damit muss man aber die Theorie mit den französischen Vorfahren in Frage stellen, da ja bereits der Vater von Eilert in Ostfrieslands Kirchenbüchern aufgeführt ist.

    Folgende Theorie ist daher wahrscheinlicher:

    Ostfriesland gehörte zwischen 1810-1814 zu Frankreich als Department Ems-Oriental (es wird heute noch von der "Franzosentied" gesprochen). Die Einwohner Ostfriesland waren somit Franzosen und hätten somit auch zum Militärdienst gezogen werden können.

    Weiß von Euch vieleicht einer mehr über die Verpflichtung von Nichtfranzosen in der Armee Napoleons? und hatte diese dann eine rote Uniformshose an?

    GRuß
    Holger

  • #2
    Zur Konskription in Ostfriesland steht zum Beispiel hier etwas:

    http://www.davier.de/wiarda.htm

    Rote Hosen wurden in der französischen Armee erst lange nach den Napoleonischen Kriegen eingeführt (wann genau, weiß ich nicht), nach dem Krieg von 1870/71 war "Rothosen" eine Art Spottwort für die Franzosen.

    In den Erzählungen der alten Dame haben sich da gewiß zwei verschiedene Erinnerungen überlagert.

    Ein Uniformhose hält auch nicht ewig. Täglich getragen, müßte sie nach spätestens 2 Jahren völlig verschlissen sein.

    Kommentar

    Lädt...
    X