Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Konskribierte 1812 aus dem Raum Andernach

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Konskribierte 1812 aus dem Raum Andernach

    In einem anderen Beitrag bin ich von Douglas Schmitz aus den USA angesprochen worden. Einer seiner Vorfahren hat 1812 den Russlandfeldzug überlebt und soll später in Waterloo unter Blücher gekämpft haben. Später ist er in die USA ausgewandert.
    Douglas spricht kein deutsch, weshalb ich hier mal einen Thread für ihn eröffne. Sein Vorfahre hieß Anton Schmitz und kam aus Kell bei Andernach. 1812 wird er in einer französischen Einheit gedient haben. Welche Einheiten kämen dafür in Frage? Gibt es in Frankreich Listen über die Konskribierten? Kann man die einsehen? Oder noch besser, gibt es eine Adresse, bei der man auch in Englisch anfragen kann?

    Douglas ist informiert über diesen neuen Thread. Wenn möglich, bitte die Antworten in Englisch, damit er direkt darauf antworten kann. Wer in deutsch schreiben möchte, kann das auch tun. Für die Übersetzung stehe ich gern zur Verfügung und sicher auch noch ein paar andere hier im Forum. Im Voraus Danke für Eure Mitarbeit.

    Gruß

    Dieter

  • #2
    Anton Schmitz, müsste wie die anderen Soldaten der damaligen Zeit in 2 Dokumenten zu finden sein. Als erstes in der Konskriptionsliste für Andernach. Als zweites im betreffenden Regimentsbuch. Die Konskriptionslisten lagern, falls noch vorhanden, meist im zuständigen Stadt- Bezirks- oder Staatsarchiv. Wenn er einem französischen Regiment zugeteilt wurde, sind die Regimentsbücher, welche zum überwiegenden Teil noch vorhanden sind, im Militärarchiv Vincennes, Paris gelagert. Wenn man das Regiment kennt, wird man ihn sehr leicht finden. Ohne Regimentskenntnis ist die Suche in Vincennes oft aussichtslos.
    Viele Grüße
    J. S.

    Kommentar


    • #3
      Bevor ich das für Douglas übersetze, verstehe ich das richtig, die Konskriptionslisten liegen in Andernach und die Regimentsbücher in Vincennes?

      Kommentar


      • #4
        Normalerweise! liegen die Konskriptionslisten im zuständigen Heimat- Stadt- Bezirks- oder Staatsarchiv. Also vermutlich in Andernach oder in Koblenz. Manchmal wurden diese Akten aus Platzgründen entsorgt. Meist sind sie nach Jahrgängen geordnet. Wenn Anton Schmitz beispielsweise 1790 geboren wurde, müsste er mit ca. 18 oder 20 Jahren eingezogen worden sein. Also wären dann in etwa die Jahrgänge 1808 - 1811 interessant. Auch in Frankreich liegen die Konskriptionslisten im zuständigen Départementsarchiv. Die Regimentsbücher liegen, soweit ich weiß für französische Soldaten ausschließlich in Vincennes. Schritt 1 ist also zu ermitteln in welchem Regiment Schmitz gedient hat!!! Dann kann ich evtl. behilflich sein nach der Nummer dieses Regimentsbuches in Vincennes zu suchen.
        Viel Erfolg
        J. S.

        Kommentar


        • #5
          Anton Schmitz ist 1785 geboren, Hilft das weiter?

          Kommentar


          • #6
            Dann war er also während des Russlandfeldzuges ca. 27 Jahre alt. Er könnte evtl. mit etwa 18 bzw. 20 Jahren eingezogen worden sein. Also etwa 1803, 1804, 1805... Evtl. auch später aufgrund des gebildeten Rheinbundes. Ab 1806 mussten die Rheinbundstaaten große Soldatenkontingente zur Verfügung stellen.
            J. S.

            Kommentar


            • #7
              Danke Jules, ich habe Douglas eine Mail geschrieben und ihm die Informationen mitgeteilt sowie ein paar Ansprechpartner in Koblenz. Da beide Damen einen Doktortitel haben werden sie wohl englisch verstehen. Dank deiner Informationen gibt es möglicherweise sogar eine erste heiße Spur. Das LHA Koblenz hat eine Akte über einen Gendarmerie-Offizier mit Namen Anton Schmitz (1822 bis 1840). Zeitlich würde das passen und einige Soldaten sind ja tatsächlich zur Gendarmerie gewechselt.

              Gruss

              Dieter

              Kommentar


              • #8
                Das ist doch super! Über betreffenden Gendamerie-Offizier muss es Akten geben!!!
                Es muss sich feststellen lassen, ob es sich um den Richtigen handelt.

                Evtl. ist auch in betreffenden Gendamerieakten das Regiment vermerkt in dem er zuvor gedient hat. Dann wäre man der Lösung schon ein Stück näher. Falls er in der Grande Armee nicht groß Kariere gemacht hat, dürfte er sein Regiment auch nicht gewechselt haben und man würde ihn im betreffenden Regimentsbuch in Vincennes finden.
                Sollte er trotz seiner Jugend in der Grande Armee aufgestiegen sein, gäbe es mehrere Unterlagen in Vincennes und auch im Nationalarchiv Paris.
                Viel Erfolg
                Jules

                Kommentar


                • #9
                  [quote=Jules Salmo;16453]Das ist doch super! /quote] Das sehe ich auch so. Aber lass uns mal abwarten, was die weiteren Recherchen bringen. Du warst auf jeden Fall eine ganz große Hilfe.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X