Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gliederung des Armee Corps von Gen. Blücher 1806

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gliederung des Armee Corps von Gen. Blücher 1806

    Hat jemand eine Info über die Zusammenstellung des Armee Corps von Gen. Blücher von 1806. Nach Jena-Auerstedt hat sich das Corps in Richtung Lübeck zurückgezogen und sich dort noch heftige Kämpfe mit den Franzosen geliefert. Ich möchte zu diesem Thema einige Figuren von den Perrys bemalen. (Lokalpatriotismus, auch wenn ich Hamburger bin).
    Ich habe hier im Forum noch keine Infos darüber gefunden.

  • #2
    Hier zum Beispiel:

    https://books.google.de/books?id=IR6...C&pg=PA142-IA1

    (Stand 31. Oktober 1806, nach S. 96 traten beim 2. Corps "mehrere Veränderungen" ein, "so daß man nicht gewiß für ihre [der ordre de bataille] Richtigkeit bürgen kann". Auf S. 147 ff. noch eine Stärkeberechnung.)
    Zuletzt geändert von Sans-Souci; 22.01.2021, 19:15.

    Kommentar


    • #3
      Danke das ist schon einmal sehr hilfreich.

      Kommentar


      • #4
        Um das ganze noch zu komplizieren, gibt es irgendwo hinweise darauf welche Einheiten sich zu einem Grenadierbatailon formierten, oder galten noch die alten Regeln aus dem 7.jk. Dann müsste ich nur Wissen welche Kommandeure welches Bat. Kommandierten.

        Kommentar


        • #5
          Guck mal, ob Du das hier sehen kannst
          https://www.facebook.com/perryminiat...36373326484749
          The light at the end of the tunnel
          is from an oncoming train.

          Kommentar


          • #6
            Sehr gut, ich habe die Info auch in den MAA von Osprey :Prussian Infatry 1792-1815 Seite 5 gefunden.

            Kommentar


            • #7
              Oder hier:

              http://napoleon-online.de/pr_1806inf...ataillone.html

              Kommentar


              • #8
                Nicht nur der Link für die Grenadiere ist zu empfehlen, Markus hat verschiedene Themen sehr übersichtlich zusammengefaßt.

                http://napoleon-online.de/pr_armee1806.html


                Kommentar


                • #9
                  Übrigens Alan Perry hat genau die Seite über die Grenadier Regimenter von Markus genutzt um seine Übersicht zu erstellen.

                  Kommentar


                  • #10
                    zu #5 [QUOTE=joerg.scheibe;n51468]Guck mal, ob Du das hier sehen kannst

                    Schöne und hilfreiche Aufstellung zur Verschaffung eines schnellen Überblicks. Leider wie viele andere dieser Art fehlerbehaftet.
                    Einige wenige Beispiele sollen das bekräftigen und damit zur Prüfung des jeweils Verwendeten hinweisen.

                    Abzeichenfarbe:

                    Kleist (5) statt weiß-blaßpaille
                    Prinz Heinrich statt gelb-schwefelgelb (gelb ins grünliche spielend)
                    Hagken (44) statt gelb-chamois
                    Thiele (46) statt schwarz- scharlachrot
                    usw.

                    Besatz

                    Für den Feldzug ist zu berücksichtigen, dass der gesamte Besatz der Aufklappen abgetrennt war!
                    Renouard (3) statt 2 Bandschleifen- 2 schwarz/weiß geflochtene offiziersähnliche Schleifen unter den vorderen beiden Knopfreihen (keine Aufklappen -Rock zum Überknöpfen)
                    Herz. v. Braunschweig (21) statt 11 Schleifen auf den Klappen- 8 Schleifen
                    usw.

                    Aufschläge
                    Termini "Alt-Brandenburg", "rund" oder "schwedisch" benutzt (wechselt in den Quellen und werden oft auch als "Brandenburg offen" und für "rund" "Brandenburg geschlossen" bezeichnet)

                    Ruits (8) statt Alt-Brandenburg- rund geschlossen
                    Prinz Louis (20) statt Alt-Brandenburg-rund geschlossen Borte am Aufschlagrand und nach unten als Schleife gewendet, separat Patten mit Borte besetzt!
                    Kropf (31) statt schwedisch- rund geschlossen
                    Fürst Hohenlohe- wie vor
                    Thiele (46) statt schwedisch- rund geschlossen
                    usw.

                    Hutpuschel und Säbeltroddeln bilden noch ein eigenes von vielen anderen Themen.
                    Zuletzt geändert von Spaen; 27.01.2021, 11:04.

                    Kommentar


                    • #11
                      Alan Perry wird die Tafeln nochmal überarbeiten, aber sie werden natürlich nur eine Übersicht - mehr Richtung Wargaming oder Table Top bleiben.
                      Die Farben der Abzeichen ist ein ganz besonders interessantes Thema - da auch hier eher geachtete Quellen wie Kling, gerade beim Chamois nicht den Farbton der Primärquellen wiedergeben, wie auch die Heer und Tradition Tafeln.
                      .
                      Die Abtrennung der Litzen, Borten usw. der Aufschläge wurde aber erwähnt.

                      Zum Regiment Thile oder Thiele - da zeigt Doepler zwei verschiedene Uniformen, die alte, eben mit schwarzen Aufschlägen und die neue - mit roten. Die Stammliste von 1806 bestätigt rot, die Stammliste von 1804 / 05 - die bis Juni 1805 geht - gibt noch schwarz an.

                      Die Frage nun, wann wurden die neuen Röcke für die Infanterie ausgeliefert? Wurde im Feldzug von 1806 schon die neue Uniform getragen??

                      Da die Stammliste von 1804/05 - jedenfalls meine Heruntergeladene sehr interessante handschriftliche Randnotizen enthält, wie über das Husarenbataillon 11 - und zu diesem Thema - IR 46 keine Randnotiz zu finden ist, bleibt die Abzeichenfarbe zumindest für mich, für den Feldzug von 1806 etwas spekulativ.

                      Kommentar


                      • #12
                        zu #11 [QUOTE=HKDW;n51485]Alan Perry wird die Tafeln nochmal überarbeiten, aber sie werden natürlich nur eine Übersicht ......

                        Eine Überarbeitung ist sinnvoll und zu begrüßen. M.E. nach sollte besonderes Augenmerk auf die Hutpuschel gelegt werden, denn die weichen selbst in den soliden Quellen bei einigen Regimentern voneinander ab. Meiner bescheidenen Meinung nach müssten im Zweifel alle nicht aufzulösende Varianten dargestellt werden.

                        zu Thiele: Thiele fühlte sich bei der Übernahme des Regiments durch die schwarze Abzeichenfarbe zurückgesetzt, da sie an die Artillerie erinnerte, die einen nicht so großen Stellenwert genoss.
                        Sein Antrag auf Änderung der Farbe wurde am 30.07.1805 genehmigt.

                        Obwohl unter FIII die Frühjahrsmanöver nur noch alle zwei Jahre stattfanden, (offiziell Zeitaufwand des Königs, aber bei diesem engstirnigen Knauser wohl eher eine Kostenfrage) erfolgte die Montur-Ausgabe wie schon immer im Frühjahr des Jahres, in diesem Fall 1806. Ohne Zweifel ging das Regiment mit der neuen Uniform in den Krieg.

                        Anmerkung: Die Stammlisten sind als Abgleich sehr gut, auf Grund von einigen Abweichungen sind Querprüfungen mit den Ordres bzw. Regimentsfestlegungen, Ökonomie-Reglements (z.B. Offiziersequipage), natürlich nur soweit vorhanden, angeraten. So ist festzustellen, dass das lt. den Altmeistern der Heereskunde nicht eingeführte Reglement von 1802 doch in einigen wenigen Teilen verwirklicht wurde.

                        Husaren-Bataillon Bila ist für mich relativ klar und auch so im großen Tafelwerk für die Husaren aufgenommen, was ist unklar???

                        Kommentar


                        • #13
                          Spaen

                          Deine Antworten sind ja immer recht sachkundig, leider eben vergißt du immer deine Quellen zu erwähnen, da ich auch immer gerne nachlese.

                          Das mit Thiele, Abzeichen, in Lehmann?? Oder wo sonst??


                          Großes Tafelwerk für die Husaren? Die Fanfaro Reihe??

                          In der Stammliste 1804/ 05 (bis Juni) - sagt die handschriftliche Notiz aus, dass die Husaren vom Bataillon Bila noch mit dem gelben Dolman den Feldzug von 1806 mitgemacht haben.

                          Da die Tafeln von Alan eher für seine Figuren die er modelliert gedacht sind und in 28 mm - ist die Hutpuschelfrage nicht so ganz brennend.





                          Kommentar


                          • #14
                            Thile, die Info ist in Lehmann, hab es gefunden

                            Kommentar


                            • #15
                              zu #14..... ist in Lehmann, hab es gefunden[/QUOTE]

                              -stimmt.
                              Richtig, "Fanfaro" meinte ich.

                              Gelber Dolman: Ansonsten habe ich meine Husaren-Unterlagen/ Bücher durchgesehen und keinen diesbezüglichen Hinweis gefunden. Das letzte Husaren-Reglement von 1796 habe ich nicht. Deshalb kann ich eine Änderung der Tragezeiten gegenüber den Reglement-Vorläufern nicht prüfen. Eine Prüfung unter Beachtung der sogenannten "Drittelung" und dem "Überschlagen" (noch in Anwendung?) könnte eventuell dazu neue Anhaltspunkte liefern.

                              Grundsätzlich spricht dagegen, dass das Bataillon eines der wenigen Husaren-Formationen ist, von der wir genau wissen, dass sie 1806 komplett "Hüte neuer Art" trugen. Warum dann die alten Dolmans ?
                              Passt irgend wie nicht zusammen!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X