Infanterie-Regiment 44

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Müldner
    Benutzer
    Caporal
    • 06.01.2022
    • 54

    Infanterie-Regiment 44

    Guten Tag

    ich bin auf der Suche nach weitere Daten mit Bezug auf die Organisation und Dislocation des französische Infanterie-Regiment Nr 44 im April 1815. Wenigstens dessen Voltigeur-Compagnie musste bei Sierck gestanden haben. Wer befehligte Regiment und Compagnie, kann man das herausbekommen?
    Bei Sierck gab es auch ein französischer Stadtkommandant der laut meine Quelle ein Obristlieutenant vom Geniecorps war. Ist herauszufinden, wer es war und wie er hiess?

    besten Dank im voraus!

    David
    Zuletzt geändert von Müldner; 25.05.2022, 14:45.
  • Aide de Camp
    Erfahrener Benutzer
    Sergent
    • 14.12.2020
    • 167

    #2
    Hallo David,

    das 44e Régiment d'infanterie de ligne wurde von Colonel Jean Dominique Paolini (1762-1852) kommandiert, der vom 28.01.1813 - 01.10.1815 Kommandeur des Regiments war. An die weiteren von dir gesuchten informationen heranzukommen, ist schon etwas schwieriger. Es gibt offenbar mehrere Regimentsgeschichten, die ich aber bei google-books online leider nicht finden konnte. Vielleicht lassen sich in folgendem Titel weitere Informationen zum Regiment 1815 finden:

    Historique du 44» régiment d'infanterie. [Par le capitaine
    André-Guillaume Barazer.]
    Lons-le-Saunier: Autographié au corps 1876.

    Beste Grüße
    Immo

    Kommentar

    • Müldner
      Benutzer
      Caporal
      • 06.01.2022
      • 54

      #3
      Hallo Immo!

      Danke! Ich verstehe dass es also nicht irgendwelche Liste gäbe mit Stadkommandanten vom Jahre 1815?

      Kommentar

      • Aide de Camp
        Erfahrener Benutzer
        Sergent
        • 14.12.2020
        • 167

        #4
        Hallo David,

        ich bin mir ziemlich sicher, dass es solche Listen gibt, aber wahrscheinlich sind sie bisher noch in keinem Buch veröffentlicht worden. Die Platzkommandanten und Kommandeure der Festungen fallen in den Zuständigkeitsbereich der Militärdivisionen. Sierck gehörte, wenn ich mich nicht irre, zur 3e Militärdivision, die in Metz ihren Sitz hatte. Kommandeur war dort um die Jahreswende 1814/15 Divisionsgeneral Durutte. Die Offiziere des Stabes, die Festungskommandanten und Platzkommandeure sind für die Militärdivisionen hier aufgelistet:


        Allerdings ist Sierck wohl aufgrund seiner Größe zu unbedeutend, sodass die kleineren Orte mit ihren Kommandanten dort nicht verzeichnet sind. Die Originalakten liegen im Archiv des französischen Verteidigungsministeriums in Paris (Service Historique de la Défence in Vincennes). Ich schätze, dass du dort unter den Registraturen GR 15 C 11-12 (Armée de la Moselle et commandement supérieur des 3e et 4e divisions militaires, avril-aôut 1815) fündig werden könntest. Ebenso könnte in der Registratur GR 15 C 35 (Armée de la Moselle; Places et troupes des divisions militaires dans le rayon de larmée) etwas zu finden sein.

        Kommentar

        • Loïc
          Neuer Benutzer
          Cantinière
          • 22.06.2007
          • 10

          #5
          hello

          a French unit never would not be spelled Infantry Regiment n°44 but beginning by the number 44stes Infanterie Regiment


          concerning Sierck on Gallica Historique du blocus de Thionville en 1814, et de Thionville, Sierck, et Rodemarck en 1815

          the officer commanding the Place in 1815 is given to be named Yost

          I didn't find his name in the annuaire of 1811 nor the last one above of 1814....

          Regards
          Loïc

          Kommentar

          • Aide de Camp
            Erfahrener Benutzer
            Sergent
            • 14.12.2020
            • 167

            #6
            Martinien verzeichnet in seiner Verlustliste einen Chef de bataillon Yost, der am 10.11.1813 in der Schlacht bei Nivelle verwundet wurde. Er gehörte dem 1er Régiment Royal Étranger an. Das Regiment bestand überwiegend aus Spaniern und wurde von französischen Offizieren kommandiert, die nicht selten ehemalige Emigranten waren. Eines seiner Bataillone wurde unter Soult in Spanien eingesetzt. Vielleicht handelt es sich um unseren gesuchten Offizier? Die Umstände würden passen... Teile des Regiments wurden nach 1813 in ein Pionierbataillon umgewandelt. Außerdem war es nicht selten, dass Offiziere, die aufgrund ihrer Verwundung nicht mehr einsatztauglich waren, auf Dienstposten in der Etappe gesetzt wurden, wo sie als Platzkommandanten fungierten.
            Zuletzt geändert von Aide de Camp; 06.06.2022, 17:45.

            Kommentar

            • Aide de Camp
              Erfahrener Benutzer
              Sergent
              • 14.12.2020
              • 167

              #7
              Der oben genannte Offizier heißt wahrscheinlich mit vollem Namen Jean-Joseph-Arnold Yost. Er wurde am 06.04.1781 in Saint Maurice (Schweiz) getauft. Am 20.06.1821 wurde ihm durch königliche Verfügung eine Pension von 923 Francs gewährt. Als Grund für den Ruhestand wird seine Verwundung angegeben.



              Nach einer anderen Quelle soll er auch Ritter der Ehrenlegion sein. Eine Verleihung des Ordens scheint aber nicht vor der 1. Restauration stattgefunden zu haben. Möglicherweise nach 1815...? In der Base léonore ist kein Eintrag über ihn zu finden, aber der dort hinterlegte Datensatz ist auch sehr lückenhaft.
              Zuletzt geändert von Aide de Camp; 09.06.2022, 12:59.

              Kommentar

              • Müldner
                Benutzer
                Caporal
                • 06.01.2022
                • 54

                #8
                Grossartig meine Herren! Vielmals Dank

                Kommentar

                Lädt...
                X
                😀
                😂
                🥰
                😘
                🤢
                😎
                😞
                😡
                👍
                👎