Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Farbige Soldaten in den Napoleonischen Armeen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Farbige Soldaten in den Napoleonischen Armeen

    Das gehört zwar gar nicht hierher, aber beim Wort exotisch fiel mir etwas ein, wozu ihr vielleicht Infos habt:
    Ich las mal etwas über eine Einheit schwarzer Soldaten bei Napoleon, leider nichts über Datum, Art der Einheit und Befehlshaber ???
    Nach Recherchieren:
    Beim SWR: "Schon Napoleon rekrutierte für seine Feldzüge schwarze Soldaten." (leider auch nichts Genaueres :-( )
    Und in Foren:
    - "
    das 7. Regiment aus Neapel"
    -
    "Schwarze Trommler - warum nicht? Im 22e Régiment d'infanterie de ligne gab es 1807 sogar fünf Mohren."

    Was wißt ihr? Danke!
    LeB
    "Es gibt nur zwei Mächte in der Welt: Das Schwert und den Geist. Auf die Dauer wird das Schwert immer durch den Geist besiegt."

    "...alle Bestrebungen müssen darauf zielen, durch Frieden zu herrschen. Ich war genötigt, Europa durch Waffen zu bändigen, heute muss man es überzeugen."

    "Genies sind Meteore, bestimmt zu verbrennen, um ihr Jahrhundert zu erleuchten."


  • #2
    Im 22e Régiment d'Infanterie de Ligne waren es nicht Trommler, sondern Musiker. Der Beleg ist hier genannt:

    http://www.demi-brigade.org/1807.htm

    Oli

    Kommentar


    • #3
      7. Neapolitanisches Infanterieregiment

      Hallo Du Bonapartist,

      in der altehrwürdigen Depesche gab es in der allerersten Nummer (wer hat die eigentlich im Original von Euch Forenbesuchern?) einen umfangreichen Artikel von Markus Gärtner über dieses Regiment, das fast vollständig aus Farbigen Soldaten bestand ... es entstand aus den sog. "Pionniers noirs", aber mehr im Artikel.

      Hier der Link dorthin: http://www.napoleon-online.de/html/nea_7linie.html

      Schöne Grüße
      Markus Stein
      "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

      Kommentar


      • #4
        Bei Haythortnhwaite findet sich folgender Satz:
        "The general standard [about the Neapolitan troops] can be gathered from the fact, that when the ´Pionniers Noir´ (raised in 1803 from negroes and mullatoes from Santo Domingo) were in French service they were regarded as the worst unit of the army; when transferred to Neapolitan service in August 1806, under the title ´Royal African Regiment´(7th Line), they were superior to any existing unit of the Neapolitan forces!"

        Die Kerls machten auch die russischen Campagne mit.

        Zu den Karibik-Importen gehörte auch der Vater des Schriftstellers Alexandre Dumas, ein Farbiger, der während der Republik zu hohen Generalsehren aufstieg.

        Jörg
        The light at the end of the tunnel
        is from an oncoming train.

        Kommentar


        • #5
          Perfekte Antwort, vielen Dank!
          2 kleine Nachfragen:
          - die 1814 erfolgte Rückkehr in die "Heimat" besagt nicht, dass die Pionniers noirs nach Haiti zurückkehrten, nicht wahr? Gemeint ist Italien?

          - worauf begründet sich die schlechte Meinung, die man allgemein von den neapolitanischen Truppen hatte?

          Gruss, LeB rost:
          "Es gibt nur zwei Mächte in der Welt: Das Schwert und den Geist. Auf die Dauer wird das Schwert immer durch den Geist besiegt."

          "...alle Bestrebungen müssen darauf zielen, durch Frieden zu herrschen. Ich war genötigt, Europa durch Waffen zu bändigen, heute muss man es überzeugen."

          "Genies sind Meteore, bestimmt zu verbrennen, um ihr Jahrhundert zu erleuchten."

          Kommentar


          • #6
            Im Ägyptenfeldzug waren ja auch genug farbige Soldaten in diversen Einheiten zu finden, als die Lücken aufgefüllt werden mußten.

            Kommentar


            • #7
              Die Gruppen kehren nach Neapel zurück. Lücken aus Ägypten gefüllt -> Sklavenmärkte aus Äthiopien habe ich in Erinnerung.
              Ein gutes Buch, evtl. gerade noch zu haben: Bernard Gainot 2007, Les Officiers de Couleur dans l'armée de la République et de l'Empire , Karthala .

              Die Meinung war gespalten: einerseits eine *** Truppe, vielleicht nur deshalb, weil es Farbige waren, andererseits Respekt und Hochachtung vor dem Mut und der Kampftechnik.

              Ich habe vor einigen Tagen eine Chronologie geschrieben und erst gestern oder so ist mir der Artikel 7. Regiment in die Hände gefallen und habe die Sachen dort nicht eingearbeitet. Zu viele Quellen ;-D






              Chronologie der Deportation und Truppenorganisation Pionniers Noirs

              Teil 1



              Vorläufer: Bewegung der Deportierten
              Datum Ort Passagiere Bemerkung Quelle
              28.06.1802 oder vielleicht erst 8. Juli abgefahren oder 26.06.1802 Basse-Terre- >Brest 32 Pélage, Familie Und Offiziere Conseil provisoire Adélaïde-Merlande et al. 2002: 20;Schreiben Richepance an den Minister de Marine aus Basse-Terre am 07.07.1802 in CORRESPONDEN T 21.08.1802; AN Colonies CC9 A 32
              Bis zum 8. Juli 1802 Basse-Terre-> Frankreich Die obigen 32; Offiziere auf Redoutable und Fougoueux müssen nach Frankreich; alle, die auf anderen Inseln sind, müssen auch nach Frankreich und werden ausfindig gemacht; General en Chef an Minister der Marine aus Basse-Terre am 07.07.1802 in CORRESPONDEN T 21.08.1802; Sun vom 17.08.1802
              Ende Juni 1802, 15.08.1802 NYC Basse-Terre- Carthagena-... New York - Brest Circa 1.900 ; etwa 1000 (Überreste der armée coloniale); 965 schon angekommen (La Consolante Ankunft NYC 10.08.1802 361 Mann fährt mit 300 Deportierten nach Guadeloupe zurück; La Volontaire Ankunft 13.08.1802 NYC und Le Salamandre Ankunft 13.08.1802 NYC mit 208 Passagieren) und 1.800 befinden sich insgesamt innerhalb der Division; davon la Romaine am 8. Fructidor eingelaufen mit 319 = Gesamtsumme bis jetzt 1.284; la Cocarde und Le Cerf segeln über St. Domingue; US Zeitung: La Consolante, la Volontaire, le Salamandre in der Summe 700-800 Mann bis zum 14.08.1802 Ankunft in NYC; in der 2. Runde Ankunft: Le Cerf, kam über Jamaica und Saint- Domingue, wo sie die Passagiere von Bord gehen lassen und die meisten in Saint-Domingue und Puerto Rico in die Sklaverei verkauft, La Cocarde Havarie Cap Français, 208 Passagiere dort von Le Formidable aufgenommen und weiter Umweg über Jamaica, Cap Français am 30.08.1802 verlassen

              Lacrosse an Minister der Marine und der Kolonien am 12.09.1802; davon Rhinocéros und L’incorruptible von Brest weiter nach Ajaccio Archives nationales C7A 56/125; GAINOT 2007: 191; Auguste 2007: 40, Elisabeth 2003: 81, BB4 162 SHD Vincennes; AN Marine BB4 162 und Brief Arcambal an Minister der Kolonien 15.08.1801, BB4 163 Blatt 81 nach dem 15.08.1802; Morning Post 04.10.1802, Morning Chronicle 04.10.1802; Star London 04.10.1802, St. James Chronicle 05.10.1802, Auguste 2007: 87;Auguste 2007: 87 zu Cocarde
              13 Tage von Basse-Terre entfernt (Captain SAGER) = Mitte Juli 1802 und Auf dem Weg zwischen Guadeloupe und Südamerika gesichtet worden Dagegen: bis zu 5.000 Deportierte, Männer und Frauen auf zwei Schiffen und 2 Fregatten; 5.000 in Brest, überfordert Captain SAGER ADAMS CENTINEL 18.08.1802; Le journal de Paris 06.11.1802, La clef du cabinet des souverains 06.11.1802
              Dagegen: 3.000 Deportierte vorerst auf Les Saintes, Terre-de-Haut dem Wetter ausgesetzt zusammengepferch t minimale Ration; 1.900 Soldaten = Reste Bataillon des Antilles war zuerst komplett auf Les Saintes; 2.300 als politische Gefangene Les Saintes, davon 400 als Sklaven verkauft und 1.900 deportiert zuerst nach Caracas, nach Neuengland, New York, Richtung Korsika und Elba plus hunderte Deportierte aus Saint-Domingue, in NYC dazu gestoßen Davon kommen einige über Neuengland nach Guadeloupe zurück:Eichmann: 180 kehren nach Guadeloupe zurück, dort im Arbeitslager Les Saintes warten auf Verkauf als Sklaven Lacour 1857: 446;

              Lafleur 2015: 2,

              Eichmann 2019: 340-341 und Morning Post 04.10.1802 berichtet über Les Saintes
              1803 Von den frz. Antillen (eher Saint- Domingue) nach Europa (eher: ein frz. Hafen) Nachhut von 500 Mann von den Antillen nach Europa auf zwei Schiffen (vermutlich identisch mit den 600 der Nachhut Lafleur 2015: 2
              Juni bis August 1802 Zwischen Juni und August 1802 (Nachricht braucht 6 Wochen um in noch 400 bewaffnet in den Wäldern geblieben in Guadeloupe Morning Post 04.10.1802


              Kommentar


              • #8
                Fortsetzung :

                Deportierte nach Brest: Nicht dabei: (oder zuerst nicht dabei)
                Datum Ort Passagiere Bemerkung Quellen
                10.08.1802 bis 11.10.1802 361-300-180 Guadeloupe und dann doch nach Frankreich La Consolante Ankunft 10.08.1802 in NYC mit 361 übervoll. Am 2. Oder 3.10.1802 mit 300 Deportierten nach Guadeloupe zurück, Abfahrt verzögert sich auf den 11.10.1802, kommt dort nur mit 180 an und hat mehr als 100 an der Küste von Neuengland ausgesetzt; es heißt zuerst, dass das Schiff nur nach Guadeloupe zurückkehrt, dann fährt es doch nach Frankreich AN Colonies C7A 56, 12.11.1802. 09.10.1802 und 16.10.1802 des AUGUSTA CHRONICLE; SAVANNAH GEORGIA Gazette 28.10.1802
                nur
                20.01.1803 Könnten sie von dort nach Aix oder Oléron verlegt werden? Bayonne, Châteauneuf in Gefangenschaft am 20.01.1803 und warten auf Befehle durch Regierung Zusammen mit Le Cerf 274 Deportierte als Gerettete, die mindestens 350 hätten sein müssen hätten in Carthagena verkauft werden sollen La Cocarde Seenot vor BAQUERO Galizien, verließ Cap Saint- Domingue am 18.09.1802 Ziel wäre Brest gewesen; Überlebende auf Saint-Jean de Luz evakuiert und nach Bayonne; La Cocarde hatte schon Havarie in Jamaika am 22.07. und wird von Le Cerf begleitet, Auguste 2007: 89
                Le Cerf
                Aus mehr als 500 wurden 85 bis 90 Passagiere, von denen 40 verkauft wurden Le Berceau nimmt nie Kurs nach NYC, sondern nach Venezuela, wird in Martinique beobachtet, schmeißt Passagiere in Venezuela raus, war dann 02.10.1802 in Saint- Lacour, Sun vom 10.09.1802, Auguste 2007: 90
                Anfang November 1802 bis Mitte Dezember 1802 Quarantäne Saintes 300 Deportierte von Les
                Saintes , fährt dann doch irgendwann nach Frankreich und hier sterben während der
                L’incorruptible verliert einen Großteil seiner Belegschaft am Gelbfieber, Quarantäne Les Saintes November 1802 ANOM IREL Guadeloupe hôpital militaire 1802

                Kommentar


                • #9
                  Upload Attachment ... ist doch einfacher ...



                  Angehängte Dateien

                  Kommentar


                  • #10
                    Wow... da hast du dir ja viel Arbeit gemacht. Sehr interessant. War mir bisher gar nicht so bekannt, das Thema.

                    Kommentar


                    • #11
                      ja eine sehr aufschlußreiche Zusammenfassung

                      Bernard Gainot 2007, Les Officiers de Couleur dans l'armée de la République et de l'Empire , Karthala .
                      Steht da auch was über Alexandre Dumas drin? Mal sehen ob es das Buch noch gibt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja das Buch gab es noch, hab es mir bestellt.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X