Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Aushebungszahlen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aushebungszahlen

    Mich täte interessieren,wie viele Soldaten in den napoleonischen Kriegen ausgehoben wurden,bzw. zur Verfügung standen, ob nun insgesamt oder auf eine zeitl. Epoche beschränkt,ist mir gleich,zumal es mir nur um den Vergleich geht.
    Kann mir jemand da weiterhelfen,oder auf einen Link verweisen?

    mvg Baron Alvincyrost:

  • #2
    Aushebung Wehrpflichtiger, Frankreich:
    1806: 80'000
    1807: 160'000
    1808: 240'000
    1809: 76'000
    1810: 160'000
    1811: 120'000
    1812: 237'000
    1813: 1'040'000

    Wobei ich nciht ganz sicher bin ob die Zahlen inkl. der Verbündeten gerechnet sind.
    Je l'ay emprins

    Kommentar


    • #3
      Danke dir,hast du das gleiche noch von anderen Nationen?

      Kommentar


      • #4
        Rheinbundtruppen

        Auf dieser Seite erhälst Du zumindest einen Überblick, wie viele Soldaten die deutschen Rheinbundstaaten mindestens stellen mussten : http://www.napoleon-online.de/html/rheinbund.html

        Da man davon ausgehen muss, dass diese Zahlen durch Verluste immer wieder ausgeglichen werden mussten, kann man demgemäß von einer deutlich höheren Anzahl von Rekruten ausgehen.

        @Wufi: was ist denn Deine Quelle für Dein Zahlenmaterial?

        Schöne Grüße
        Markus Stein
        "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

        Kommentar


        • #5
          England

          Anbei aus dem hochinteressanten Werk Force Militaire de La Grande-Bretagne, von Charles Dupin, Paris 1820, eine Tabelle, die alle ausgehobenen Rekruten (exklusive Fremd- und Kolonialtruppen, aber inklusive Miliztruppen) der Jahre 1803 bis 1814 auflistet ... hier ergibt sich eine Gesamtzahl von etwas über 271.000 Mann.

          Das gleiche Werk listet auch minutiös alle Verluste der Englischen Armee für die Jahre 1803 bis 1814 auf, nämlich fast 180.000 Mann.

          Zur Relation: Großbritannien, also England, Wales und Schottland, hatte 1811 etwa 6,3 Millionen männliche Einwohner.

          Schöne Grüße
          Markus Stein
          Angehängte Dateien
          "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

          Kommentar


          • #6
            Woher hat dann N alle seine Sldaten bekommen, nach Rußland z.b.? Die hier gezeigten Zahlen sind doch sehr niedrig.

            Kommentar


            • #7
              Jetzt noch gaaaaaaaaaanz genaue Zahlen:
              Konskriptionszahlen Frankreichs nach "Histoire Militaire de la France, Bd 2, von Jean Delmas":

              An VIII:__________________36'714
              Ans IX-X:________________80'223
              Ans XI-XII:_______________77'930
              Levées supplémentaires:____33'465
              An XIII:__________________41'554
              An XIV/1806:_____________114'140
              1807:___________________107'993
              1808:___________________109'243
              1809:___________________111'209
              1810:___________________116'676
              Exédent 1806-1810:_________3'556
              Rome et Trasimène:___________500
              1811:___________________138'558
              Illyriens:___________________7'534
              1812:___________________120'292
              1813:___________________126'689
              Réservistes 1809-1812:_____90'490
              Classe 1814:_____________158'141
              Réservistes 1807-1814:_____74'224
              Gardes nationaux:_________101'640
              Hollandais (1813):___________4'293
              Levée des 30'000 (August 1813, Dep. méditerranées):_32'865
              Lévee des 120'000 passé à 165'000 (Oktober 1813):__181'740
              Lévee des 300'000 (November 1813):_______________71'032 (partis)
              Classe 1815:__________________?

              TOTAL:_________________1'940'699
              Je l'ay emprins

              Kommentar


              • #8
                Danke für die Präzisierung ... mir leuchten diese Zahlen ein; ich war selbst überrascht, wie "wenig" Soldaten die Engländer für diesen Zeitraum rekrutiert hatten.

                Dass Frankreich deutlich mehr Soldaten auf die Beine stellen musste, ist klar ... und ich finde die Gesamtzahl von fast 2 Mio. schon gewaltig.

                Und gegen Rußland wissen wir ja, dass mindestens die Hälfte der 600.000 Mann nicht aus Frankreich kamen

                Schöne Grüße
                Markus Stein
                "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

                Kommentar


                • #9
                  Danke für die Antworten,aber wieso hob England so wenig Soldaten aus?

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Baron von Alvincy Beitrag anzeigen
                    Danke für die Antworten,aber wieso hob England so wenig Soldaten aus?
                    Weil es so "wenig" aufzufüllen hatte, siehe meinen Hinweis auf die Gesamtverluste der Periode ... das liegt aber auch daran, dass die Engländer mit ihrem Berufsheer sehr "ökonomisch" vorgegangen sind, also Verluste, wie sie z.B. Frankreich mit dem Massenheer verursachte, zu vermeiden suchte.

                    Interessant wären jetzt noch die Aushebungszahlen für Russland, Preußen und Österreich ...

                    Schöne Grüße
                    Markus Stein
                    "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke ür die Antwort ,Herr von und zum Stein,und auf die Aushebungszahlen der anderen Natonen bin ich auch gespannt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja falls noch jemand die Zahlen der anderen Nationen hat oder zumindest eine Quelle kennt wäre ich dankbar.

                        Kommentar


                        • #13
                          Söldner für Großbritannien

                          In Großbritannien galt der Militärdienst traditionell wenig und wurde sogar verachtet, teilweise wurden verurteilte Verbrecher zur Armee "begnadigt". Es gibt Berichte gefangener Hess.-Darmst. Offziere, dass sie ca. 1812/13 in engl. Gasthäusern aus den Speiseräumen für "Gentlemen" hinauskomplimentiert wurden (!), da diese nur für Zivilisten zugelassen waren. Englische Generale (z.B. Wellington) trugen auch im Feld oft nur Zivil - in jeder anderen europ. Armee undenkbar.

                          Die brit. Armee suchte wg. des unpopulären Dienstes bzw. des Mangels an geeigneten Bewerbern, auf ausländische Söldner [*] zurückzugreifen (Schweizer u.ä., z.B. Regiment de Roll, aber auch KGL usw.). Darüber hinaus gibt es zahlreiche Berichte von Rheinbundsoldaten, die in spanischer Gefangenschaft in die brit. Armee gepresst wurden.

                          Beste Grüße, Tom [*] Im 18. Jhd. ganz ähnlich, siehe den "Soldatenkauf" von hessischen, braunschweigischen, Ansbacher usw. Regimentern.
                          Zuletzt geändert von Tom; 19.11.2011, 09:40.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ad Soldatenkauf, das ging ja auch locker zumindest bis 1800 so, die Bayern wurden im Feldzug 1799 / 1800 - von England bezahlt, sie wurden auch von englichen Offiziere gemustert um die tatsächlichen Truppenstärken festzustellen und danach zu bezahlen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Baron von Alvincy Beitrag anzeigen
                              Danke für die Antworten,aber wieso hob England so wenig Soldaten aus?

                              Man muss halt auch sehen, dass die Armee für die Briten zweitrangig war. Britannien war in erster Linie eine Seemacht. Die Royal Navy zu unterhalten, war kostspielig genug. Personal für sie zu "finden" war "anstrengend" genug. Die "Rekrutierung" der Seeleute erfolgte ja bekanntermassen keineswegs weniger zimperlich als jene der Soldaten. Stichwort "press gang". Von "gentlemanly behaviour" kann man da ja wohl nicht sprechen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X