Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Russische Artillerie 1805 Uniformen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Russische Artillerie 1805 Uniformen

    Servus,

    Ich bin jetzt schon fast fertig mit dem ersten Teil meines Dioramas zur Schlacht von Hollabrunn 1805.
    Nun spiele ich mit dem Gedanken auf den anderen 3 Teilen zeitlich und örtlich andere Szenen der Schlacht darzustellen.
    Der erste Teil stellt den Beginn der Schlacht, den Angiff des franz. 18. Linieninfantrieregiments gegen das russ. Infreg. Azov dar.
    (siehe meine Homepage)
    Ursprünglich wäre das dann auf den anderen 3 Teile auch geplant gewesen, quasi je 600 Figuren in Reihe gegeneinander, doch das ist mir zu langweilig. Um mehr Action und Farbe in das ganze zu bringen, was auch dem Betrachter des Dios (besser gesagt der Dios) auch mehr ansprechen wird, habe ich folgende Bereiche mir ausgesucht:

    -die russische Artillerie Stellung, welche gerade den Ort Schöngrabern beschießt (4. Artillerieregiment, eine Rotte)

    -die "Eroberung" des Nexenhofes (bäuerlicher Gutshof) durch die Franzosen (verteidigt von russ. Jägern, Kosaken und Österreichern)

    -Ausschnitt aus Schöngrabern, wie gerade die Franzosen unter Oudinot einmarschieren (oder vielleicht etwas anderes, ist noch offen)

    Nun zur eigentlichen Frage: Als nächstes will ich die russische Artilleriestellung darstellen mit allen was dazu gehört, doch Figurenmäßig gibt es nicht viel auf dem Markt und das nicht für 1805.

    Sehr ansprechend finde ich den Satz von Zvezda "Russian Foot Artillery"
    (siehe:http://www.plasticsoldierreview.com/Review.aspx?id=548)

    -Doch sind sie für die Zeit nach 1812, sind nun Umbauarbeiten notwendig?
    -Hatten sie die selbe Uniform wie die Infantrie 1805?
    -An der Kanone und Munitonswagen dürfte sich ja nichts geändert haben?
    -noch eine Organisatorische Frage: Aus wie vielen Mann, bzw Kanonen bestand eine "Rotte"? (Quelle: Rainer Egger "Gefecht bei Hollabrunn und Schöngrabern 1805, nennt das russ. 4. Artillerieregiment zu einer Rotte)

    Wäre für jede Hilfe sehr dankbar!

    Mit freundlichen Grüßen
    Sebastian
    www.hollabrunn1805.twoday.net

  • #2
    Hallo Sebastian,

    das Zvezdaset habe ich auch, das ist sowieso mein Lieblingshersteller.

    >Doch sind sie für die Zeit nach 1812, sind nun Umbauarbeiten notwendig?
    -Hatten sie die selbe Uniform wie die Infantrie 1805?

    Da wären so viele Umbauten nötig, dass es sich kaum lohnt. 1805 hatte man andere Tschakos, Tornister, Hosen, vom Kleinkram garnicht zu reden.

    >-An der Kanone und Munitonswagen dürfte sich ja nichts geändert haben?
    Im Prinzip nicht, nur die "Henkel" an den Rohren hatten nach dem Modell von 1795 noch eine andere Form als beim Modell 1805, das in dem Feldzug vermutlich noch nicht groß zum Einsatz kam.

    >-noch eine Organisatorische Frage: Aus wie vielen Mann, bzw Kanonen bestand eine "Rotte"? (Quelle: Rainer Egger "Gefecht bei Hollabrunn und Schöngrabern 1805, nennt das russ. 4. Artillerieregiment zu einer Rotte)

    Jetzt kommen wir zu den ernsthaften Problemen. Das 4. Artillerieregiment hatte himbeerfarbene Achselklappen. Welche Kompanie von welchem Bataillon das war und welche Geschütze dabei waren ist wohl unklar. Eine Rotte ist eigentlich auch keine Einheit, in der Artillerie normalerweise angegeben wird. Es wird wohl ein Zug aus 2 Geschützen gemeint sein, vielleicht Bataillonsartillerie.

    Grüße,

    Gunter

    Kommentar


    • #3
      Hallo Sebastian,

      im Grunde war die Artillerie der Infanterie sehr ähnlich. Hier

      http://translate.google.com/translat...language_tools

      gibt es Viskowatov mit eingebundener englischer Übersetzung, was man aber - falls der link nicht funktioniert über google auch selbst herstellen kann

      Kommentar


      • #4
        Und hier noch der link ohne Übersetzungstool

        http://www.memorandum.ru/viskowatov/T16/pic/index.php

        Kommentar


        • #5
          Hallo Gunter und aba,

          Danke mal für die Antworten
          Gunter, den Tschako kann ich ja leicht ersetzen, beim Tornister und Hose muss ich die empfolene Seite von aba durchsehn, wobei mir heute leider die Zeit fehlt. Das Set von HÄT wäre auch keine Alternative, da es nicht gerade die beste Modellierung aufweist.
          Gibt es aus Kunststoff, ev. Zinn eine bessere Alternative?

          Der Henkel wird auch das kleinere Übel sein. (Ich hoff, dass ich da keinen Aufschrei erwecke derer, welche vom Reenactment kommen, im Modellbau kann man leider nicht alles ins kleinste Detail korrekt darstellen, auch wenn man sehr bemüht ist, wie ich.)

          Zum letzten Punkt, 2 Kanonen konnten es nicht sein, da die Quellen 12 Kanonen nennen, welche die Russen auf dem Feld zurück lassen mussten, als sie von den Franzosen schließlich geschlagen wurden.
          Weißt du vielleicht, welche Einheitsformation (Regiment, Kompanie, Bataillon) aus wie vielen Kanonen bestand? So könnte man einen Rückschluss ziehen.

          aba, danke fürs Bild und Link!

          Sebastian
          www.hollabrunn1805.twoday.net

          Kommentar


          • #6
            Sebastian,
            es wird wohl eine Kompanie mit 12 Geschützen gewesen sein. Mir fiel neulich noch ein, dass bei den Russen der Begriff "Rota" eine Kompanie meint. Das ist in dem deutschen Werk wohl etwas missverstanden worden.

            Ein russisches Artillerieregiment bestand um 1805 aus 2 Bataillonen. Ein Bataillon hatte je 2 Batterie- und 2 leichte Kompanien. Eine Batteriekompanie hatte 4 Halbpud-Einhörner, 4 kurze 12-pdr und 4 mittlere 12-pdr Kanonen. Eine leichte Kompanie hatte 4 Viertelpud-Einhörner und 8 6-pdr Kanonen. Jede Kompanie wurde normalerweise von einem Stabsoffizier geführt, also damals Major bis Oberst. Innerhalb eines Regiments unterschieden sich die Kompanien durch die Säbeltroddel. Das ganze Regiment hatte zudem die gleichen Achselklappen. Welche Kompanie eines Regiments jeweils gemeint war, kann man leider in der Regel nicht so genau sagen, da sie nach ihren Kommandeuren benannt wurden, denn die Durchnummerierung aller Kompanien erfolgt erst um 1811.
            Vielleicht noch ein Hinweis. Die leichten Kompanien wurden um 1805 häufig als Halbkompanien auf Infanterieregimenter verteilt. Deine gesuchte Einheit war daher möglicherweise eine Batteriekompanie. Damit könnten die 6-pdr Kanonen und die Protzen aus dem Zvezdaset ausscheiden. Es bietet sich daher an, besser auf Zinnfiguren zurückzugreifen, wenn es dafür gute geben sollte.

            Viele Grüße,

            Gunter

            Kommentar


            • #7
              Hallo Gunter,

              Vielen Dank rost:, damit hast du mir sehr geholfen, es kann sich daher nur um eine Kompanie gehandelt haben.
              So kann ich mich mal auf die Suche nach entsprechenden Figuren begeben.

              Grüße,
              Sebastian
              www.hollabrunn1805.twoday.net

              Kommentar


              • #8
                Immer wieder gerne. Solltest du noch weitere Infos brauchen, einfach hier melden.

                Grüße,

                Gunter

                Kommentar


                • #9
                  Guten Tag! Meinen Namen Wladimir, ich aus Russland. Entschuldigen Sie mich für meine deutsche Sprache. Ich studierte deutsch in der Schule, aber es war seit langem.

                  In Schlacht von Hollabrunn 1805 war die Kompanie Major Bogoslawski. (Vierte Artillerieregiment, der zweite Bataillon)
                  Dieses Kompanie in 1805, hatte eine solche Uniform:



                  Beachten Sie: die Achselklappen waren der Himbeerfarbe (Crimson), die Pinsel auf dem Hut der roten Farbe, von der Himbeerfarbe von der Mitte.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo Wladimir,

                    willkommen im Forum. Man kann dich ganz gut verstehen, kein Problem.

                    Lasst uns die Sache mit der Kompanie noch mal etwas weiter überlegen.
                    Wenn ein Major der Kompaniechef war und es sich vermutlich um eine Batteriekompanie des 2. Bataillons des 4. Artillerieregiments handelte, dann kann es doch eigentlich nur die 4. (Batterie-)Kompanie des 2. Bataillons gewesen sein, oder?

                    Ich leite mir das so her:
                    Vermutlich war die 1. (Batterie-)Kompanie des 1. Bataillons die Kompanie des Regimentschefs und die 1. (Batterie-)Kompanie des 2. Bataillons die des Kommandeurs. Beides sind aber wohl keine Majore gewesen.
                    Das beruht natürlich nur auf der Annahme, dass die Strukturen mit den Regimentschefs- und Kommandeuren ähnlich wie bei der Infanterie waren.

                    Stimmt meine These, dann würden wir jetzt sogar die kompletten Uniformdetails der Kompanie kennen. Es fehlte nämlich nur die Säbeltroddel und die sollte so ausgesehen haben:
                    -Band weiß
                    -Knopf rot
                    -Eichel himbeerfarben
                    -Kranz rot
                    -Fransen weiß

                    Gleich noch eine Frage zu dem Bild. Trugen die Artilleristen um 1805 nicht Stiefel? Soweit ich weiß, wurden diese Sommer-Gamaschenhosen erst später eingeführt. Sonst ist die Abbildung korrekt.

                    Noch etwas. Die Kompanie Boguslawski nahm doch auch an Austerlitz teil, soweit ich weiß. Da muss sie doch vorher komplett neu ausgerüstet worden sein? Kann es sein, dass vom 4. Artillerieregiment überhaupt nur das komplette 2. Bataillon am Feldzug teilnahm?

                    Viele Grüße,

                    Gunter
                    Zuletzt geändert von Gunter; 07.10.2009, 17:59.

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Organisation der russischen Artillerie unterschied sich von der Organisation der Infanterie stark aus. Eine haupt-taktische Einheit war gerade die Kompanie. Die abgesonderten Artilleriekompanie wurden den grossen Truppen verliehen. In der Regel den Divisionen. Verschiedene Kompanien einen das Regiment, konnten gleichzeitig befindet sich in Europa und Asiens. Der Artillerieregiment war in vielem formal Struktur. Und der Kommandeur das Regiment erfüllte die Rolle des Inspektors.

                      Der Regiment bestand aus zwei Bataillonen. Das Bataillon aus 4 Kompanien:
                      1 Batteries (des schweren) Kompanie
                      2 leichte Kompanie
                      3 leichte Kompanie
                      4 Batteries (des schweren) Kompanie



                      Die Säbeltroddel :


                      1 Kompanie 2 Kompanie 3 Kompanie 4 Kompanie

                      -Band weiß weiß weiß weiß
                      -Knopf weiß blau orange rot
                      -Eichel himbeerfarben himbeerfarben himbeerfarben himbeerfarben
                      -Kranz weiß blau orange rot
                      -Fransen weiß weiß weiß weiß


                      Major Bogoslawski war Kommandeur die dritten leichten Kompanie.

                      Auf die Rechnung den Stiefel sind Sie recht. Die Gamaschenhosen sind später entstanden, es ist ein Fehler des Malers.

                      Nach den Dokumenten, des Kompanie Bogoslawski war 28.11.1805 aufgelöst. Ist von neuem 20.02.1806, wie des Kompanie Greens formiert.

                      Kommentar


                      • #12
                        Es ist eine Uniform des ersten Bataillones, das vierte Regiment

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Wladimir,
                          vielen Dank für deine Informationen. Der Austausch mit dir macht richtig Freude. Mit den Ähnlichkeiten zur Infanterie meinte ich vorwiegend die rein administrative Organisation. Im Einsatz spielte das natürlich keine Rolle.

                          Die Sache mit der Kompanie Boguslawski wird ja immer interessanter. Gibt es irgendwelche Informationen, ob sie geschlossen oder als Regimentsartillerie, bzw. in Halbkompanien oder so eingesetzt wurde?
                          Hat Boguslawski nach der Auflösung seiner Kompanie eine Batteriekompanie übernommen? Bei Austerlitz war er scheinbar wieder dabei. Oder ist das ein anderer Boguslawski? http://www.napoleon-series.org/milit...usterlitz.html

                          Ich hatte mal mit einem Kollegen einige Überlegungen angestellt, die Verteilung der russischen Artillerie um 1806/07 betreffend. So wie sich das darstellte, wurden die Kompanien von ihrer Garnison her geografisch den entsprechenden Truppenverbänden zugeteilt und das noch vor der permanenten Bildung von Artilleriebrigaden. Da ist also schon ein gewisses System zu erkennen. Außerdem fanden sich in den Akten seltsame Zuordnungen von schweren Kompanien vermutlich als Regimentsartillerie.

                          Viele Grüße,

                          Gunter

                          Kommentar


                          • #14
                            Wladimir,

                            gleich noch eine Frage. Woher hast du eigentlich so detailierte Informationen?

                            Grüße,

                            Gunter

                            Kommentar


                            • #15
                              Ja, mit Boguslawski das Rätsel. Genau kann ich sagen, dass bei Hollabrunn und bei Austerlitz er verschiedene Kompanie befehligte. Es ist bekannt, dass des russischen Artilleriekompanie bei Hollabrunn 8 Kanonen und 2/3 persönlicher Bestande verloren hat. Ich werde diese Frage auf Dem russischen Forum aufgeben.




                              Meine Quellen:
                              Nach der Uniform – Viskowatov http://listat.ru/T12/T12_08.htm
                              "Voll die Versammlung der Gesetze Des russischen Imperiumes"
                              http://runivers.ru/lib/detail.php?ID=60656


                              Nach der Organisation –
                              http://antologifo.narod.ru/pages/lis...e/ist4ArtP.htm
                              und diese Bücher

                              http://depositfiles.com/ru/files/3dsbki3ur








                              Jetzt über die Artilleriebrigaden.
                              In 1806 waren alle Artillerieregale aufgelöst. Es waren die Artilleriebrigaden als Ersatz geschaffen. Jede Brigade bestand bei Infanteriedivision, und hatte die selbe Nummer, was auch die Division. Die Artilleriebrigade bestand aus drei Kompanien. Von einer Batarejnaja (schwer) die Kompanie und zwei leichter Kompanie. Batarejnaja (schwer) die Kompanie wurde bei der Verteidigung der Festigungen ausgenutzt. Die leichten Kompanie wurden wie Regimentartillerie ausgenutzt.
                              Entschuldigen Sie bitte, ich kann nicht das Wort "Batarejnaja" auf die deutsche Sprache übersetzen.

                              Viele Grüße,
                              Wladimir

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X