Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Identifikation eines Rittmeisters

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Identifikation eines Rittmeisters

    Von einem Nachfahren des in einem kleinen Medaillon abgebildeten Rittmeisters erhielt ich die beiden hier angefügten Bilder.

    Es handelt sich um den Vorfahren, der von 1781 bis 1842 lebte.

    Nun die Frage: um welche Einheit, welches Land und welchen Zeitraum handelt sich bei diesem Portrait?

    Markus Stein

    P.S. das ist kein Uniformquiz, daher auch hier in der Rubrik "Uniformen" - ich kenne also auch nicht die "Lösung"
    Angehängte Dateien
    "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

  • #2
    Ein hübsches Bild, aber eine Tschapka ohne Schirm ? Und die Mischung aus schwedischem und spitzem Aufschlag erscheint mir auch merkwürdig.

    Eien Idee, was das sein könnte, habe ich aber nicht. Ein Preuße ist es zu 99,5% nicht.

    Wie heißt denn die Familie ?

    Kommentar


    • #3
      So auf den ersten Blick kommt mir Russland (ca. 1812-20) in den Sinn.
      Österreich ist es sicherlich nicht.
      Je l'ay emprins

      Kommentar


      • #4
        nun...der name würde es einfacher machen....sieht sehr polnisch aus?*!
        Ein Soldat kann seinen Kopf verlieren, aber niemals einen Knopf!

        Kommentar


        • #5
          Ich hätte glatt auf einen Bayern getippt, 1815, die Frisur allerdings sieht schon sehr rußisch aus.

          Kommentar


          • #6
            Die Farben kann man auf dem Original nicht besser erkennen? Die Hose sieht aus wie grau mit einem Seitenstreifen. Eine Schärpe kann ich auch nicht erkennen.

            Gruß
            Uwe

            Kommentar


            • #7
              Name und schwache Hinweise auf Einheit

              Ich habe vom Nachfahren des dargestellten Offiziers die folgende Nachricht zur Veröffentlichung erhalten:

              Bei der Person handelt es sich um meinen Urururgroßvater,
              Karl August Alexander von Schade,
              geboren und gestorben in Kleinliebringen, einer kleinen Ortschaft
              im heutigen Thüringen, damals Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt,
              ca. 20 Kilometer südlich von Erfurt. Geheiratet hat er in Wismar.

              Ich habe in der Tat einen zarten Hinweis darauf, dass er in russischen
              Diensten gestanden haben könnte. Mit dieser blassen Ahnung habe ich
              das Ulanen Regiment Kaiser Alexander II. von Russland (1. Brandenburgisches) Nr. 3,
              III. AK, 5. DIV., 5. Kav.-Brigade "herausgefummelt". Allerdings konnte ich
              bisher keine Ranglisten finden.
              Hilft Euch das weiter?

              Markus Stein
              "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

              Kommentar


              • #8
                Wenn er in Russischen Diensten war, hat er nichts mit dem 1809 neugebildeten preußischen Brandenburgischen Ulanen-Regiment zu tun. Letzteres erhielt 1816 die Benennung 3. Ulanen-Regiment (Brandenburgisches). Nachdem 1823 die Provinzbezeichnungen in der Armee wegfielen, hieß es 3. Ulanen-Regiment. 1823 erhielt es zum Chef den russischen Großfürsten Alexander Nicolajwitsch, und als dieser 1855 den Thron bestieg, wurde es in 3. Ulanen-Regiment (Kaiser von Rußland) umbenannt.

                Unter den Offizieren des Brandenburgischen Ulanen-Regiments taucht ein von Schade auch nicht auf.
                Zuletzt geändert von Sans-Souci; 03.01.2007, 13:37.

                Kommentar

                Lädt...
                X