Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

freiwilliger Jäger des Herzogtums Sachsen-Coburg-Saalfeld von 1814

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • freiwilliger Jäger des Herzogtums Sachsen-Coburg-Saalfeld von 1814

    Bei meinen Archivrecherchen bin ich auf ein paar zeitgenössische Aquarelle gestoßen welche die Uniformierung der freiwilligen Jäger, der Landwehr und des Landsturms der Herzogtümer Coburg-Saalfeld aus dem Jahre 1814 zeigen. Ich weiß nicht ob diese Abbildungen schon einmal uniformkundlich Ausgewertet wurden.
    Meine Vermutung ist das auf diesen Bilder den Idealzustand der Uniformierung und Ausrüstung darstellt wurde. Vielleicht sind es auch die Entwurfzeichnungen für die Uniformierung des Herzogtum Coburgs die während der Aufstellung der Einheiten angefertigt wurden.


    Der hier abgebildete freiwillige Jäger ist ähnlich uniformiert wie das reguläre Coburger Militär.
    Typisch sind die hellblauen ungarischen Hosen hier mit grüner Verschnürung. Bei der regulären Truppe waren die Verschnürungen gelb. Das Lederzeug (Bandelier mit Pulverflasche und Räumnadel), die Büchse und der Hirschfänger identifizieren die gemalte Figur eindeutig als einen Jäger. Ich glaube aber nicht, das jeder freiwilliger Jäger ein solch aufwendiges Lederzeug mit solchen Beschlägen besaß. Eventuell wurde hier ein Unteroffizier dargestellt.


    Ich würde mich über Eure Meinung und Ergänzungen freuen. Bei Interesse kann ich auch noch weitere Abbildungen dieser Reihe zur Diskussion vorstellen.
    Angehängte Dateien

  • #2
    Interessante Abbildung.

    Die Bildunterschrift "Coburger Freiwilliger Jäger von 1814" stammt meiner Meinung nach aufgrund der Formulierung nicht aus dem Jahr 1814.

    Vielleicht helfen zur Datierung das Monogramm des Künstlers und die für mich nicht entzifferbare Bleistiftergänzung, mit dem vermuteten Namen des Künstlers ?

    Ich kenne mich mit den Uniformen der kleinern deutschen Staaten nicht aus, aber ungewöhnlich für die Napoleonische Zeit erscheinen mir:

    - das Metallband vorne unten am Tschako
    - der horizontale Litzenbesatz auf den Ärmelaufschlägen
    - die zwei Reihen von nur je vier Knöpfen auf der Brust
    - die Form der Epauletten

    Wenn Du die anderen Abbildungen hier reinstellst, könnte man die Genauigkeit des Künstlers besser beurteilen.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Sans-Souci Beitrag anzeigen
      ...die für mich nicht entzifferbare Bleistiftergänzung, mit dem vermuteten Namen des Künstlers ?...
      Vielleicht:

      ?Heinrich Schneider?

      oder

      ?J Heinrich Schneider?

      Evtl. der hier:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Justus_Schneider

      ?

      Kommentar


      • #4
        Vielen Dank für Eure Hinweise und Informationen. Leider kann ich keine genaue Auskunft bezüglich der Datierung der Aquarelle geben. Auch weshalb sie angefertigt wurden ist mir noch unklar. Anbei noch eine Abbildung dieser Serie auf welche Offiziere der Landwehr des Herzogtums dargestellt sind. Eine ähnliche Zeichnung ist ja auch von Knötel bekannt. Vielleicht waren diese Aquarelle auch das Vorbild der Knöteltafel.
        Vielleicht habt Ihr ein Idee?
        Angehängte Dateien

        Kommentar


        • #5
          Ich kenne mich mit den Uniformen der kleinern deutschen Staaten nicht aus, aber ungewöhnlich für die Napoleonische Zeit erscheinen mir:

          - das Metallband vorne unten am Tschako
          - der horizontale Litzenbesatz auf den Ärmelaufschlägen
          - die zwei Reihen von nur je vier Knöpfen auf der Brust
          - die Form der Epauletten
          Für mich sieht die Abbildung eigentlich schon "napoleonisch" aus, horizontale Litzen bei den Armumschlägen - gabs ja auch bei den Westphalen, Metallband vorne unten am Tschako - auch bei der Bayerischen Nationalgarde 2. Klasse.

          Kommentar


          • #6
            Um Euch einen besseren Vergleich der Uniformierung zu ermöglichen, möchte ich heute noch eine Uniformtafel von Knötel einstellen die Coburger Füsiliere um das Jahr 1809 zeigt.
            Der Maler der Aquarelle war mit Sicherheit kein Militär und hat sich bei seinen Darstellung eher auf das Gesamtbild als auf eine akkurate Wiedergabe der Details der Uniformierung konzentriert.



            Gruß
            Axel
            Angehängte Dateien

            Kommentar

            Lädt...
            X