Fourrier in der französischen Armee: Ärmelabzeichen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Sans-Souci
    Erfahrener Benutzer
    Major
    • 01.10.2006
    • 1832

    #16
    Merci, bin überzeugt, was die beiden Streifen am Oberarm 1786 angeht.

    Zur den gelben Galons schreibt Bardin 1813, daß diese Farbe von den Nationalgarden übernommen worden sei.

    https://books.google.de/books?id=z_5KAAAAcAAJ&pg=PA208&dq=(2)

    Die Abzeichen des Fourrier beschreibt er als die Caporal mit zusätzlich einer silbernen oder goldenen Tresse auf dem Oberarm.

    Kommentar

    • Tellensohn
      Erfahrener Benutzer
      Chef de Bataillon
      • 16.02.2011
      • 1253

      #17
      Zitat von Sans-Souci Beitrag anzeigen
      Zur den gelben Galons schreibt Bardin 1813, daß diese Farbe von den Nationalgarden übernommen worden sei.
      Das macht Sinn, wie die "dazugehörende" dunkelblaue Uniform ja auch. Aber bei der leichten Infanterie wurde dann doch wieder die Tradition der weissen/silbernen Tressen fortgeführt. Ob das alles je haarklein reglementiert wurde, wenn selbst bei Bardin nichts Detailliertes zur Frage der Farbe der Tressen zu finden ist? Im Dictionnaire de l'Armée habe ich bisher auch nichts Einschlägiges gefunden.

      Kommentar

      • HKDW
        Erfahrener Benutzer
        Colonel
        • 02.10.2006
        • 2957

        #18
        Bei der Mannheimer Wachtparade, gibt es auch die Streifen in rot.

        Kommentar

        • HKDW
          Erfahrener Benutzer
          Colonel
          • 02.10.2006
          • 2957

          #19
          anfänglich konnten die Unteroffiziere / Caporaux der leichten Infanterie auch gelbe Streifen tragen , siehe Lejeune Soma Sierra

          Kommentar

          Lädt...
          X
          😀
          😂
          🥰
          😘
          🤢
          😎
          😞
          😡
          👍
          👎