Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unbekannte Tschakobleche

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unbekannte Tschakobleche

    Hallo zusammen,
    im Internet bin ich auf zwei Tschakobleche gestoßen, die ich nincht zuordnen kann. Kent die jemand?

    https://www.aguttes.com/lot/78181/6319547

    Danke und viele Grüße
    Peter

  • #2
    Interessante Bleche - eins zumindest scheint französischen Ursprung zu sein; damit es einfacher mit der Diskussion hier ist, habe ich Bildschirmfotos erstellt und stelle die beiden Abbildungen rein.

    Dann schau' ich selbst mal meine Unterlagen durch ...

    Schöne Grüße
    Markus Stein
    "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

    Kommentar


    • #3
      Das eine könnte spanisch sein: 1ero Batallón de Granaderos.

      Ich kenne mich aber bei dieser Armee überhaupt nicht aus.

      Kommentar


      • #4
        Man könnte ja beim gelisteten Experten nachfragen

        expert :
        Gaetan Brunel

        Expert CEA 
01 45 67 12 81
        
gaetan.brunel@carces.eu

        Kommentar


        • #5
          Beim rechten hatte ich auch die Spanier im Blick. Wenn, dann würde ich aber meinen Hut für die Josephinos in den Ring werfen.
          Das linke aber mit V. R.? Velites Royaux? Oder könnte das etwas aus Neufchatel sein? Alexandre Berthier war ja Prinz von Neufchatel.

          Kommentar


          • #6
            Auf Neufchatel habe ich wegen "Alexandre" auch getippt und in der Tat scheint zumindest dieses Tschakoblech dorthin zu gehören. Denn im Artikel von Pigeard über das "Bataillon de Neuchatel 1807-1814", erschienen in Tradition Nr. 204 (2004), ist ein Koppelschloss mit Emblem eines Offiziers des Bataillons Neufchatel aus dem Musée d'Art et d'Histoire de Neuchatel abgebildet. Ich füge das als Bild bei und man kann schon eine sehr große Ähnlich seit des 'A' erkennen.

            Was aber die Initialen V.R. bedeuten, erschließt sich noch nicht.

            Ansonsten habe ich die gesamten "Giberne" durchgeschaut, weil dort sehr viele Embleme sehr detailliert gezeichnet sind, aber leider kein Hinweis auf die beiden Embleme.

            Schöne Grüße
            Markus Stein
            "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

            Kommentar


            • #7
              Oh ja, das sieht in der Tat dem A auf dem Tschakoblech sehr ähnlich.
              Habe auch noch mal meine Unterlagen durchgesehen, aber ebenfalls nichts gefunden.

              Kommentar


              • #8
                Tja, die Schweiz war schon nicht schlecht - aber mein Freund Markus Gärtner hat mich auf die richtige Fährte gebracht - denn das "A"-Blech stammt vom Kanton Appenzell-Ausserhoden, wobei das "V" ein "U" ist.

                Ein Tschako der Appenzeller mit genau diesem Tschakoblech befindet sich im Schweizer Nationalmuseum.

                Mal sehen, ob auch das zweite Blech noch genauer identifiziert werden kann.

                Schöne Grüße
                Markus Stein

                "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

                Kommentar


                • #9
                  So klärt sich das also. Interessant ist, dass die Gestaltung des A bei beiden identisch ist.
                  Vielen Dank. Gruß an Markus
                  Schöne Grüße
                  Peter

                  Kommentar


                  • #10
                    Alfred Umhey hat die Provinienz der Tschakobleche bestätigt, bzw. ergänzt:
                    "Na was habe ich gesagt- Schweiz oder Südamerika, in diesem Falle beides !

                    Schweiz, Appenzell,
                    Exemplare in Morges A V.R. v=u Usser Rhoden Außer Rhoden, I.R Inner Rhoden. ein Vergleichstück befindet sich in Kaub

                    Spanien oder Realistas (Peru )
                    Beschriftung ist eindeutig Spanisch und einzelne Bataillone sind typisch für den Unabhängigkeitskrieg. Peru war die Bastion der Realistas Na was habe ich gesagt- Schweiz oder Südamerika, in diesem Falle beides ! "

                    Also, leider keine Josephinos im Fall des spanischsprachigen Blechs, aber trotzdem ein interessantes Stück.
                    Gruß
                    Peter

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X