Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kurhessische Uniformierung 1806 und 1809

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Henri Boisselier

    Henri Boisselier war ein begnadeter Uniformkenner, der in Frankreich mehr im Hintergrund gearbeitet hatte, aber nichtsdestotrotz auf absolut hohem Niveau recherchiert hat. Er war zeichnerisch begabt, siehe z.B. seine Karten, die sich in den Bucquoy-Bänden befinden.

    Ich würde ihn auf eine Stufe wie Herbert Knötel in Deutschland oder Paul Martin sowie (mit Abstrichen) Roger Forthoffer in Frankreich stellen.

    Boisselier hat zahlreiche uniformkundliche Werke in kleinem Kreis erstellt (so z.B. über die Truppen in Spanien, über die italienischen Armeen, Kopien von zeitgenössischen Werken) und seine Tafeln tauchen immer wieder in diversen Sammlungen auf - ich denke, die Nationalbibliothek in Paris dürfte den größten Nachlass haben. Der französische Sammler Henri Achard (den ich mit einer kleinen Sammlergruppe in den 1980er Jahren besuchen konnte) hat einige der Vorlagen von Boisselier besessen und daraus die in Sammlerkreisen bekannten "Achard-Manuskripte" herausgegeben. Diese bestehen aus großformatigen s/w-Kopien der Boisselier'schen Tafeln mit Kolorationsangaben. Ich habe auch schon Photos von kolorierten Tafeln gesehen, wo die Originale sind, weiß ich jedoch nicht (Paris?).

    Ich glaube, ich sollte die Biographien im NapoleonWiki vielleicht durch solche von Uniformkünstlern und -sammlern erweitern.

    Schöne Grüße
    markus stein
    "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

    Kommentar


    • #17
      Tonnen von Boissselier sind in der ASK Brown Sammlung zu finden, ich habe einige an fotos, darunter ein sehr sehr schönes Werk über die Armée d'Orient, leider hab ich da nur ein paar Fotos, dann hat er auch den Mellinet kopiert und einiges über Revolutionssoldaten, wie eben auch die Legion Germanique etc.
      Im großen und ganzen kopierte Boissselier ganz gut, ohne zuviel abzuändern, es kam halt immer auch auf die quellen an.
      Das Problem der Künster dieser Zeit, die Quellen werden leider oft verschwiegen und können ja entweder Text oder Bildquellen oder auch Kopien (fehlterhaft) von Bildquellen gewesen sein.
      Tesseidre hatte vor Jahren auch einen ganzen Schwung von Boisselier Originalen.

      Kommentar


      • #18
        Könnte aber doch auch von Herbert Knötel sein, oder Schäfer?

        Kommentar


        • #19
          Herbert Knötel

          Mir kam es auch eher wie H. Knötel vor ... und er ist es ... anbei der netterweise von Jörg zugesandte Artikel aus der Zeitschrift für Heereskunde.

          Markus Stein
          Angehängte Dateien
          "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

          Kommentar


          • #20
            Von Bosselier gibt es übrigens auch noch zwei Tafeln zu dem Thema.

            Gruß
            Uwe

            Kommentar


            • #21
              Bilder der Legion?

              Hallo,

              ich glaube, ich hab was gefunden. In der Vinkhuijzen-Sammlung sind zwei ganz interessante Bilder von Leib-Grenadieren und Husaren. Vom Jahr her lassen sie sich nicht so gut zuordnen, aber so „Pi mal Daumen“ könnte es mit 1809 passen.

              In die Leib-Grenadiere wurde ich, in meinem jugendlichen Leichsinn , die Garde-Grenadiere der Legion reininterpretieren. OK, wenn man MAA 122 Glauben schenken darf, nur mit Abstrichen.

              Was am meisten Irritiert sind die Epauletten, denn in MAA steht:

              >>… dark blue coat without shoulder straps,...<<

              Die Husaren scheinen bis auf die Federbüsche bzw. Rosshaare hin zu kommen.

              Grüße
              BWI
              Angehängte Dateien
              Nach vorne stuermt, wo Engel furchtsam weichen.

              James T. Kirk

              Kommentar


              • #22

                Uploaded with ImageShack.us

                Kommentar


                • #23

                  Uploaded with ImageShack.us

                  Kommentar


                  • #24

                    Uploaded with ImageShack.us

                    Kommentar


                    • #25
                      Otto von Pivka (Digby Smith?) schreibt in Osprey 122 über Tchakos für den Füsiliere, aber das Zeitschrift des Vereins für hessische Geschichte beschreibt Hüte. Was stimmt?

                      Kommentar


                      • #26
                        Hallo,

                        Henri Boisselier war ein überaus fleißiger Uniformkundler und vor allem Zeichner, der ein Zeitgenosse von Commandant Budquoy oder Herbert Knötel war, nur um einige Koryphäen aus der Zeit zu nennen. Boisselier-Zeichnungen finden sich in einigen Werken, so bspw. im großen Buch über die Kaisergarde von Yves Martin, das fast ausschließlich auf Boisselier-Zeichnungen beruht. Einige sind auch im Band über die Kavallerietrompeter enthalten, siehe https://www.zinnfigur.com/Buecher-Me...ram=boisselier

                        Bekannt ist auch die Zusammenarbeit mit Colonel Darbou, über die wir schon einen Extra-Thread hatten, siehe http://forum.napoleon-online.de/foru...-et-boisselier

                        Das kurz zu Henri Boisselier ... schöne Grüße
                        Markus Stein
                        "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

                        Kommentar


                        • #27
                          Natürlich ist jeder Uniformenzeichner bestenfalls so gut wie seine Quellen. Wenn ich mir Boisseliers Bilder über die Preußen 1815 ansehe, fallen mir zahlreiche unhistorische Proportionen auf (z. B. Kragenhöhe, Abstand und Anzahl der Knöpfe), das Blau der Dragoner ist himmelbau statt bleumourant, die aus den Reserve-Bataillonen vom Frühjahr 1813 hervorgegangen Regimenter werden immer noch mit Jacken dargestellt, die Tiroler Jäger-Kompanie des Lützwoschen Freikorps besteht weiterhin und wird jetzt, vielleicht durch Braunschweig inspiriert, "Compagnie d'Avant-garde" genannt, ihr Hornist mt Waldhorn statt mit Flügelhorn - um nur ein paar Fehler zu nennen.

                          Kommentar


                          • #28
                            Auch hier sieht man bei Boisselier (1809) andere Proportionen als zum Beispiel Kobold (1803). Ich vermute das die ähnlich hätten aussehen sollen. Varges schreibt dass alle Montirung althessisch sein sollte, selbst in 1809.

                            Groet,
                            Eltjo Verweij
                            Zuletzt geändert von Greuthungi; 20.02.2020, 13:09. Grund: Jahr hinzugefügt

                            Kommentar


                            • #29
                              Ja - klar Boisselier hat halt seinen Stil, nicht mir den Originalen zu vergleichen und da wurden auch Sachen verändert, Kobold - sehr interessant, die Quelle war mir bisher unbekannt, kann man die runter laden?? Für 1803 sind bestimmt die Montierungen "Althessisch" - ähnlich verhält es sich ja bei den Preußen.

                              Kommentar


                              • #30
                                Kobold ist aus den Datenbank des Museum Kassel.
                                ​​​​​​
                                In 1809 erwarte ich für den Hessischen Leichten Infanterie Uniformen wie Österreichische Infanterie oder Preussische Füsiliere (1806), nicht wie Boisselier zeichnet als fast Dänische Infanterie. Das sieht ja nicht aus wie Althessisch.

                                Entschuldigung für meine Hollandisierung der Deutsche Sprache.

                                Eltjo

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X