Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ö - Kavallerieartillerie - Muni - Pferde

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ö - Kavallerieartillerie - Muni - Pferde

    Ich such nach Abbildungen von solchen Packpferden die bei den Kavalleriebatterien die Munition transportiert haben - auch weitere Informationen sind willkommen

  • #2
    Hallo HK,

    das ist zwar eine nachnapoleonische Darstellung aber die Pferde rechts dürften dem entsprechen was du suchst.

    Grüße

    Gunter
    Angehängte Dateien

    Kommentar


    • #3
      Ja genau - vielen Dank - ich hab noch was in einem Buch von Dave Hollins gefunden, der größte Teil der Behälter war offensichtlich von einer Decke oder dergleichen über deckt um die Behälter nochmal besser vor Regen, Funkenflug und dergleichen zu schützen

      Kommentar


      • #4
        Servus,

        nach Smolas "Handbuch für k.k. österr. Artillerie - Offiziere" (1836) - das noch die Vorschriftenlage der napoleonischen Zeit hat - folgende Detalis für Packpferde der Kavalleriebatterien:

        Je Kavalleriegeschütz waren 2 Packpferde systemisiert, die von einem berittenen Gemeinen des Fuhrwesencorps geführt wurden. (Die Bespannungen der Artillerie wurden ja damals noch vom Train gestellt, weshalb auch die Trainuniformen in der Batterie überrepräsentiert waren (55 Art zu 76 Fuhrwesen)

        Im Packsattel der 6pf - Kavalleriekanone waren 20 Kugelpatronen, in jenem der 7pf Kavalleriehaubitze 10 Granatpatronen. (Gewicht zwischen 178 und 185 Pfund) Darüber kam in beiden Fällen eine Decke aus lohgarem Leder, die mit 4 Riemen (mit Schnallen) befestigt war. Das Lederzeug bei der Artillerie war üblicherweise mit Blauholzfarbe bzw. Russ mit Unschlitt geschwärzt.

        Ciao, Klaus

        Kommentar

        Lädt...
        X