Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lanzen preuss. Husaren?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lanzen preuss. Husaren?

    Da hab ich in den endlosen Weiten des www Bilder von Figuren preussischer Husaren (der napol. Zeit) mit Lanzen gesehen.
    Das war mir ganz neu.
    Liegt das an einem peinlichen Wissendefizit oder hat der produzierende Sammlerfreund schlicht einen Fehler gemacht?
    Die Bemalung der Figuren ist ganz hervorragend, umso mehr war ich von den Lanzen - mit weiß über schwarzen Fähnchen für die Totenkopfhusaren - irritiert.
    Wer beruhigt den Corporal?

  • #2
    Ich beruhige Dich ;-)

    Lanzen für die gesamte Kavallerie wurden im deutschen Heer erst nach 1888 eingeführt.

    Die einzigen mit Lanzen ausgerüsteten preußischen Husaren zur Napoleonischen Zeit waren die des ersten Gliedes des Ostpreußischen National-Kavallerie-Regiments ab Januar 1814 - hier der Auszug aus den Tagesbefehlen des General-Krieges-Commisairs Ribbentrop von den Monaten Januar bis May 1814:

    [...] daß das Ostpreußische National-Kavallerie-Regiment als Husaren eingekleidet werden soll, wenn es neue Montierungen erhalten muß, und können dann demselben die dunkelrothen englischen Pelze verabreicht werden, in sofern der Vorrath zur vollständigen Bekleidung des Regiments zureicht. Diese Allerhöchste Bestimmung ist der dritten Division des Militair-Oeconomie-Departements übersandt, mit dem Bemerken, daß wenn die vorhandenen englischen Pelze für das Regiment nicht zureichten, dasselbe andere erhalten sollte.

    Nachträglich haben Se. Majestät befohlen, daß das Ostpreußische National- Cavallerie-Regiment vor der Hand die Lanzen behalten, und selbst in der Folge nebst dem Säbel das erste Glied des Regiments die Lanze führen soll.

    H. Q. St. Avold in Lothringen d. 15. Jan. 1814

    Kommentar


    • #3
      Hier hat man offensichtlich das russische Vorbild nachgeahmt. Leute in Husarenuniformen sind sonst höchstens bei den ab 1814 neu gebildeten Ulanenregimentern denkbar, die Husaren aus regulären Regimentern und Freikorps aufnahmen.

      Grüße

      Gunter

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Gunter Beitrag anzeigen
        Leute in Husarenuniformen sind sonst höchstens bei den ab 1814 neu gebildeten Ulanenregimentern denkbar ...
        Stimmt. Und ich habe noch eine Einheit vergessen: die Ulanen des Lützowschen Freikorps trugen schon 1813 alle Husarendolmans. Trotz der Tafel von Richard Knötel, die einen Reiter mit Lanze in Litewka zeigt und auf einem wahrscheinlich zeitgenössischn Stich basiert. Auch Zeitgenossen können irren, sie sind nicht notwendigerweise Augenzeugen. Eigentlich trugen nur die berittenen Freiwillligen Jäger des Freikorps Litewken.

        Kommentar


        • #5
          Zum (Ost.-)Preuß. Nat.-Kav.-Rgt.

          Ich nehme an, dass das (Ost.-)Preuß. Nat.-Kav.-Rgt. bis März 1814 - d.h. im ganzen Winterfeldzug - keine neuen Montierungen erhielt, d.h. es focht mit Lanzen (außer der Jäger-Esk.), aber in verschnürten Litewken. Von einer tatsächlichen Ausgabe der engl. roten Uniform wissen die zeitg. Quellen (Jordan und die Belege in in Schultzes Lehndorff-Biografie) nichts. Eine solche Neuuniformierung eines ganzen Regiments wäre auch angesichts der Ereignisse (verlorene Februarschlachten, ständige Hin- und Hermarschiererei, Neuverlegung der Verbindungslinie über Holland) logistisch außerordentlich schwierig gewesen.

          Das Preuß. Nat.-Kav.-Rgt. wurde später Stammtruppe der blau uniformierten Garde-Husaren, wozu ausdrücklich die verschnürten blauen Litewken - sofern noch geeignet - zu Dolmanen verkürzt werden sollten. Preußische Sparsamkeit eben, könnte sich heute mancher ein Beispiel dran nehmen rost:.

          Die Elberfelder BHS zeigt einen rot gekleideten preuß. Husaren, aber ob der zum Preuß. Nat.-Kav.-Rgt. gehört, steht in den Sternen (ich vermute Hellwig o.ä.)...

          Viele Grüße, Tom

          Kommentar


          • #6
            Was den Knötel betrifft, so schließt das eine das andere nicht aus. Die Litewka stellte doch eine Art kleine Uniform für etliche Kavalleriegattungen dar.

            Grüße

            Gunter

            Kommentar


            • #7
              Husaren hatten aber in der Regel einen Pelz als zweites Bekleidungsstück. Ich habe auch bisher noch nirgends von Litewken bei den normalen Eskadronen des Lützowschen Freikorps gelesen. Die zeitgenössische Abbildung Knötels steht ganz vereinzelt da.

              Das erste Glied der 3. und 4. Eskadron des 2. Schlesichen Husaren-Regiments (beide zu Hellwigs Streifkorps abkommandiert) erhielt übrigens einige Tage vor dem Gefecht bei Senftenberg am 17. Mai 1813 auch Lanzen, dazu "rote und weiße Lanzenfähnchen".

              Diese beiden Eskadronen wurden dann während des Waffenstillstandes mit roten englischen Dolmans neubekleidet.

              Kommentar


              • #8
                Bei den Husaren weiß man nie so genau wie komplett deren Ausstattung war. Zum Teil waren sie ohne Dolman oder Pelz garnicht als solche zu erkennen.

                Grüße

                Gunter

                Kommentar

                Lädt...
                X