Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Preußische Artillerie-Fähnchen 1806 ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Voltigeur
    antwortet
    Hallo Oli,

    Es ist richtig das man das Korn, sowohl bei Kanonen, als auch bei Gewehren und Pistolen als Guidon bezeichnet, auch heute noch.
    Aber hier handelt es sich eindeutig um die Fähnchen.
    Klar kann man das Korn nicht abreissen, weder bei einer Kanone als auch bei einem Gewehr, evt. mit einem Hammer verschlagen, aber das ist auch alles.
    Ich kann mir eigentlich nur vorstellen, das die Fähnchen ähnlich wie bei der Infanterie genutzt wurden.

    Viele Grüsse vom Voltigeur

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sans-Souci
    antwortet
    Von kundiger Seite bekam ich einen Hinweis auf eine andere mögliche Übersetzung: guidon ist auch eine Bezeichnung für das Korn vorne am Kanonenrohr:

    https://books.google.de/books?id=aAA...PA63&dq=guidon

    Doch war das Korn ja in der Regel angegossen, und im Handgemenge den Artilleristen sowieso nicht mehr von Nutzen, so daß mir auch das Entfernen oder Beschädigen der Korne überflüssig und jedenfallls nicht belohnenswert erscheint ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sans-Souci
    hat ein Thema erstellt Preußische Artillerie-Fähnchen 1806 ?.

    Preußische Artillerie-Fähnchen 1806 ?

    Aus einem Vorschlag für die Ehrenlegion für den Sergent Jean Mortail, vom 25e régiment d'infanterie de ligne, für die Schlacht bei Auerstädt:

    arriva des premiers sur les pièces ennemies et arracha aux canonniers prussiens les guidons de l'artillerie.
    "Kam als einer der ersten bei den feindlichen Geschützen an und entriß den preußischen Kanonieren die Artillerie-Fähnchen."

    Weiß jemand, was diese Artillerie-Guidons sein sollen und wofür sie dienten ?
Lädt...
X