Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Palästina-Feldzug 1799

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Palästina-Feldzug 1799

    Auf der folgenden Seite http://home.arcor.de/thomas_siebe/akko.html fand ich folgendes Zitat:
    "13000 Mann französische Truppen begannen am 5. Februar 1799 ihren Vorstoß, siegten am 14. Februar bei El Arisch und nahmen am 7. März 1799 nach 5-tägiger Belagerung Jaffa. Die Eile sowie der Versorgungsnotstand des späteren französischen Kaisers manifestierten sich in einem Massaker an den türkischen Kriegsgefangenen aus der gefallenen Stadt."
    Danach hat General Napoleon Bonaparte mehrere hundert Kriegsgefangene aus Jaffa erschiessen lassen.Weiß jemand zeitgenössische Quellen über Reaktionen darauf ?

  • #2
    Welche Reaktion

    gut nachzulesen in :

    Schur, Nathan : Napoelon in the Holy Land, London 1999
    S 61 ff

    Es waren nicht nur ein paar Hundert sondern ca 2250 Kiregsgefangene, das Abschlachten derselben dauerte 3 Tage.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von HKDW Beitrag anzeigen
      Welche Reaktion

      gut nachzulesen in :

      Schur, Nathan : Napoelon in the Holy Land, London 1999
      S 61 ff

      Es waren nicht nur ein paar Hundert sondern ca 2250 Kiregsgefangene, das Abschlachten derselben dauerte 3 Tage.
      Danke. Ich hatte zwar eher nach Quellen gesucht, die auf das Massaker reagiert haben, z.B. britische oder amerikanische Zeitungsberichte. Aber das genannte Buch scheint Augenzeugenberichte über das Massaker zu enthalten, deswegen ist es ebenfalls ein sehr guter Tip. Werde es anschaffen, wenn ich die Geschenksaison gut überstehe

      Kommentar


      • #4
        Ich weiß gar nicht wann dieses Abschlachten von Kriegsgefangenen überhaupt publik wurde - das hat jedenfalls auch ein Propagandaexperte wie Bonaparte nicht groß an die Glocke gehängt.
        Später wurde ja auch versucht die ganze Sache zu verleugnen oder an Haare gezogene Gründe für die Ermordung von Kriegsgefangene zu finden, wie nicht genügend Lebensmitte.

        Kommentar


        • #5
          Welchen Anlass hatte das Massaker denn wirklich ? Gewaltexzess bzw. pure Raserei ? Wenig wahrscheinlich. Oder, ebenfalls wenig wahrscheinlich, wie ich glaube, Reduzierung der Anzahl von Gegnern ? Ich glaube, die Gefangenen waren Bonaparte tatsächlich lästig und das hatte bestimmt auch mit der Versorgung zu tun. Das die Franzosen das kaum publiziert haben dürften, ist klar, denn es war ja ein Massenmord. Findet sich in Bonapartes Schriften eine explizite Stellungnahme ?

          Kommentar


          • #6
            Hum, man sollte auch diese Massaker von Gefangenen vielleicht auch in ihrem Kontext zurückbringen. Ich möchte hier keine Diskussion à la Sarazin führen, aber könnte es auch nicht sein, daß Bonaparte einfach seine Gefangenen so behandelt hat, weil es die einzige Möglichkeit war, dort seine Macht zu zeigen?

            Wie waren überhaupt die Gefangenen bei den Mameluken/Türken behandelt?
            Wurden sie nicht auch massakriert, order zu Sklaven gemacht?
            Gibt es da irgendwelche Berichte/Memoiren, die das Thema behandeln ?

            Schöne Grüße
            PY

            Kommentar


            • #7
              Ich müßte da mal genauer nachlesen, was so faché an der ganzen Geschichte war, dass, soweit ich mich richtig erinnere, den Gegnern versprochen wurde sie anständig zu behandeln, wenn sie sich ergeben würden.

              Kommentar


              • #8
                In zumindest einem zeitgenössigen Bericht habe ich über einen deutschen Seemann gelesen der in die Hände der Türken fiel.
                Allem Anschein nach wurden Gefangene zumindest als Sklaven verkauft oder auf die Geleeren gesetzt.

                Kommentar


                • #9
                  Über Gefangenschaft in die Türkei lesen Sie bitte die Reisebeschreibung von F.C.H.L. Pouqueville:
                  Reise durch Morea und Albanien nach Constantinopel und in mehrere andere Theile des ottomanischen Reichs in den Jahren 1798. 1799. 1800. und 1801 (3 Bänder)

                  Allerdings findet man bei Google nur die englische und französische ausgabe.

                  http://books.google.nl/books?id=PqUD...gbs_navlinks_s

                  http://books.google.nl/books?id=KFNC...gbs_navlinks_s

                  http://books.google.nl/books?id=SoLV...gbs_navlinks_s

                  http://books.google.nl/books?id=k4LV...gbs_navlinks_s
                  Zuletzt geändert von Bataaf; 08.11.2010, 10:30.

                  Kommentar


                  • #10
                    Danke für den interessanten Literatur-Link. Der lohnt, gelesen zu werden. Der Autor wird laut Vorwort aber nicht von den Türken, sondern von einem tripolitanischen Korsar gefangen und in die Sklaverei geschickt. Tripoli, Algier und Marokko, die sogenannten Barbaresken-Staaten, waren in keiner Weise am Palästina-Feldzug beteiligt, wie ich glaube. Ich habe in meiner Literatur bisher keinen Hinweis daraf gefunden, dass die Türken in dieser Ära Kriegsgefangene versklavten. Vermutlich haben sie sie wie die europäischen Nationen zum Austausch gegen eigene Kriegsgefangene benutzt. Zurück zum Massaker: Möglicherweise war der Mord auch eine Drohgebärde in Richtung auf Akko (Siehe Link oben), um eine Verzögerung des Vormarsches zu vermeiden. Bonaparte hatte nicht viel Zeit, weil sich auf Rhodos und an zwei anderen Orten türkische Armeen formierten, um ihn aufzuhalten.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zumindest habe ich mehrfach gelesen, daß sich die Franzosen im Russlandfeldzug über die Verbissenheit vieler russischen Soldaten im Gefecht gewundert haben.
                      Begründet wurde dies immer mit der Erfahrung dieser Regimenter im Kampf gegen die Türken die keine Gefangenen machen würden.
                      Zumindest wohl was den gemeinen Soldaten betrifft.

                      Kommentar


                      • #12
                        Russische Kriegsgefangene 1812 wurden einfach erschossen wenn sie nicht mehr hinterherkamen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Oder sie sind auch verhungert.
                          Letztendlich geht es ja um die Frage warum Napoleon die Kriegsgefangenen hat hinrichten lassen.
                          Falls die Türken üblicherweise keine Gefangenen machten (dazu der Hinweis aus dem Russlandfeldzug) würde das ein Beweggrund sein.

                          Kommentar


                          • #14
                            Mit dem Warum kann man dann so alles entschuldigen.

                            Mir ist jedenfalls nicht bekannt dass französische Kriegsgefangene in Russland erschossen worden sind, wenn sie dem Konvoi einfach nicht mehr nachgekommen sind.

                            Man kann auf der einen Seite aber nicht versprechen die Kriegsgefangen menschlich zu behandeln um dann Gründe zu finden damit man sie massakrieren kann.

                            Kommentar


                            • #15
                              Hans-Karl,

                              es gibt aber genügende Memoiren über Soldaten oder Offiziere, der franz. oder Rheinbundtruppen, die sich über ihre Behandlung durch die Russen beklagen.
                              Ich werde da keine Auflistung der Memoiren machen, es wäre einfach viel zu lang.
                              Man vergißt einfach, daß in diesem Herbst und Winter 1812, die Bedingungen, sowohl für die alliierten Truppen als auch für die Russen selber, extrem waren, was natürlich für den Zustand der Gefangenen sich auswirken mußte, die am Ende der NahrungsKette standen...

                              Grüße
                              PY

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X