Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eggmühl 1809

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Korpsartillerie von Davout

    Nachdem wir uns nun so ausgiebig mit den Positionsgeschützen der Österreicher (Rosenberg) am Vorberg beschäftigt haben -

    Wo genau stand die Korpsartillerie (12Pfünder) von Davout???
    • War sie zusammen und zentral positioniert - wie ei Auerstedt?
    • Stand sie zusammen mit der Artillerie Lefebvres und der Bayern auf dem Wagnerberg?
    • Hatte sie eine besondere oder auch gar keine Wirkung?
    Leider geben meine Quellen dazu keine eindeutige Auskunft und auch die mir vorliegenden Karten sind in der Beziehung nicht sonderlich aufschlußreich.
    Wer kann helfen?
    Zuletzt geändert von Mephisto; 05.05.2009, 00:57.
    Gruß
    Mephisto

    "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
    nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

    Kommentar


    • #32
      Hallo Mephisto,

      ich hoffe ich kann Dir da weiterhelfen.
      Als Anlage habe ich einen Auszug einer Schlachtskizze beigefügt.
      Die habe ich schon mal genutzt, als es um die Positionsgeschütze ging.
      Darauf sind die Korpsgeschütze eingezeichnet.
      Den Laimberg habe ichergänzt. Den Wagnerberg habe ich ebenfalls eingezeichnet. Da waren die bayerischen Geschütze positioniert.
      Ich möchte Binder von Krieglstein zitieren. In seinem Buch Regensburg 1809 auf Seite 276 steht.
      " zunächst bemächtigte sich die Division St. Hilaire der Höhen bei 437,9(Laimberg), in raschem Zuge fuhr dort die Artillerie auf..."
      S. 277
      "Die Artillerie Friants war am Waldsaum(Gruebholz) aufgefahren und schmetterte ihre Geschosse auf die Sandinger Höhen."
      Diese Zeilen bestätigen die Angaben der Schlachtskizze.
      Ob es allerdings nur 12-pfünder Kugeln waren, darf bezweifelt werden.
      Bodenfunde bringen auch immer wieder an den erwähnten Stellen 6-pfünder Kugeln zum Vorschein.
      Laut Brief Napoleons an Berthier vom 8.April 1809 aus Paris hatte Davout 60 Geschütze im Korps. In Augsburg waren verschiedene Größen gelagert.
      Diesen Brief und eine Instruktion an Berthier am 30. März habe ich beigefügt.
      Ich denke, es ist interessant, wie Npoleon den Feldzug vorbereitet hat.
      Diese Briefe finden sich ins Deutsche übersetzt in dem Buch:
      Urkunden, Briefe und Actenstücke zur Gechichte des Krieges Österreichs gegen Frankreich von F.J.A.Schneidwind aus dem Jahr 1850.

      Gruß Franz
      Angehängte Dateien

      Kommentar


      • #33
        Hallo, Franz,

        Danke für die Rückmeldung.
        An der Karte kann ich die ungefähren Positionen der Divisionsartillerie ersehen und eine übergroße Batterie am Wagnerberg.

        Letztere lässt mich annehmen, dass Hanicque mit seinen 2 Kompanien Fußartillerie (Korpsreserve, insg.: 8x 12 Pfünder, 4x 6Pf-Haubitzen)
        sich auch dort befunden hat.
        Leider aber finde ich dafür keine Bestätigung.
        Bei Ian Castle's OoB werden die schweren Geschütze nichteinmal aufgeführt.

        Wo hast Du denn auf österreich. Seite 12Pfünder-Kugeln finden können? Wo kamen die augenscheinlich her?
        Gruß
        Mephisto

        "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
        nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

        Kommentar


        • #34
          Hallo Mephisto,

          tut mir leid, daß ich nicht früher antworten konnte.
          Du kannst Dir ja denken, daß im Moment Einiges in Eggmühl zu tun ist.
          Die Ausstellung läuft phantastisch und wir haben nur positive Meinungen
          der Besucher.
          Nun sind wir damit beschäftigt, die Gefechtsdarstellung am 12.-13.Juni
          zu organisieren.
          Derzeit haben wir über 800 Meldungen.
          Das wird eine riesige Sache für uns. Das Programm findet Ihr unter
          Napoleon-in-Bayern.de.
          Nun zu Deinen Fragen.
          Am Wagnerberg stand nur die bayerische Artillerie. Schön von Kobell
          auf seinem Schlachtengemälde von 1810 erfaßt.
          Wer war Hanicque? Da habe ich keine Ahnung.
          12-pfünder Kugeln wurden am Laimberg gefunden und am Ortseingang von Laichling Richtung Kolping. Die dürften von den Österreichern am Vorberg stammen.

          Gruß Franz

          Kommentar


          • #35
            BG Hanicque

            Hallo Franz,

            BG Hanicque, 1809 Artilleriechef im III. Korps Davout (vorher Armee von Deutschland). Ging Ende 1809 in Ruhestand.

            Viele Grüße, Thomas

            Kommentar


            • #36
              Hanicque

              Natürlich ist auch die "Nicht-Teilnahme" der Reserveartillerie des III.Korps an Eggmühl eine Option.

              Schließlich musste Davout bereits am 17ten seinen Reservepark in Ingolstadt (zeitweise?) zurücklassen.
              Betraf dass aber auch die Reserve-Artillerie des Korps?

              Zeitweise marschierte Hanicque wohl mit Morand aber beim Marsch des Trains aus Regensburg in Richtung Abendsberg
              (entlang der Donau) finde ich auch keine namentliche Nennung der Reserveartillerie.

              Wenn der dringendst benötigte Nachschub an Munition gerade noch rechtzeitig am Vorabend der Schlacht eintraf
              - könnten es die schweren Geschütze vielleicht nicht mehr rechtzeitig geschaff haben?

              Von Hanicque habe ich gelesen, dass er sich in 1809 noch besonders ausgezeichnet hätte
              - also vor seinem Rückzug in den Ruhestand.

              Aber: War er auch (schon) bei Eggmühl dabei???
              Könnte hier jemand vielleicht helfen? Was sagt der SIX?
              Zuletzt geändert von Mephisto; 17.05.2009, 22:35.
              Gruß
              Mephisto

              "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
              nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

              Kommentar


              • #37
                Six: Hanicque

                Hallo Mephisto,

                hatte vergessen anzugeben, dass meine Angaben Six entnommen waren. Dort heißt es zu Hanicques Einsatz 1808-10 lapidar: "commandant sous Davout l´artillerie de l´armée d´Allemagne, 12 octobre 1808; commandant l´artillerie de l´armée d´Allemagne à la place de Laribosière, 23 November 1809; admis à la retraite, 16 mars 1810."

                In "Rente" also erst Anfang 1810. (Manchmal komme ich bei Six mit den nachgestellten Daten durcheinander, man muss betr. Kommata und Semikolons aufpassen...)

                Gruß, Tom

                Kommentar


                • #38
                  Danke, Tom für die schnelle Info.
                  Schade, dass das auch der SIX keinen Anhaltspunkt enthält.
                  Werde weitersuchen müssen.
                  Gruß
                  Mephisto

                  "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
                  nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

                  Kommentar


                  • #39
                    Nochmal Hanicque

                    ... m.E. ja, ich meine, Hanicque wird auch im österr. Generalstabswerk, Bd. 1, Regensburg, mehrfach erwähnt (vielleicht mal googeln?). Dort auch in den Beilagen in seiner Funktion in der OdB der Rheinarmee (später i.W. III. Korps) am 01.01.1809 aufgezählt (S. 634).

                    Grüße, Tom

                    Kommentar


                    • #40
                      Zwischenstand:

                      Nach der Correspondance Napoleons #14376 Decret Portant Organisation de L’Armee du Rhin,
                      Erfurt, 12. octobre 1808, Titre III Armee du Rhin
                      “Le general de division Hanicque commandera l’artillerie”

                      Nach Saski Bd. 2, S. 89 war der Artilleriepark des III. Korps (Armee du Rhin) am 09.04. abends
                      „Parc d’artillerie, Kitzingen“

                      Nach Saski Bd. 2, S. 237 Davouts Marschordnung vom 18.04.1809 abends
                      “Le general Hanicque, le chef d’etat-major et les officiers d’etat-major de autes armes
                      marcheront avec moi.”

                      Nach der Correspondance Davouts, Tome Deuxieme, #688,
                      Brief an Berthier aus Kürn, 29.04.1809
                      „Le general Hanicque y fait conduire 10 pieces de 6 autrichiennes,
                      avec des munition"
                      Gruß
                      Mephisto

                      "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
                      nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X