Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Karten des Feldzuges 1815 zum Werk von Siborne

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Zitat von KDF10 Beitrag anzeigen
    Ich akzeptiere das Urheberrecht, allerdings [...]
    ... doch nicht.

    Wenn die Firma Google Bücher scannt (auf ihre Kosten) und ins Netz stellt (auf ihre Kosten), und sogar in Text-Files umwandelt und durchsuchbar macht (nicht hundertprozentig perfekt, aber auf ihre Kosten), hat sie doch wohl auch das moralische Recht, die Nutzungsbedingungen nach Belieben festzulegen. Und wenn es wäre, daß nur Brillenträger, oder Leute mit einer Mindestnasenlänge von 5 cm, es nutzen dürfen.

    Das Urhebererrecht an dem Buch selbst ist natürlich erloschen. Wenn Du es kaufst, ausleihst oder Dir sonstwie besorgst, kannst Du mit dem Text machen was Du willst. Das Recht zu bestimmen, wie und von wem Googles digitale Kopie des Buches verwendet werden darf, liegt aber bei dieser Firma.

    Wenn das Urheberrecht in Europa restriktiver gehandhabt wird als in den USA, und Google deshalb die Nutzung für Europäer stärker einschränkt, ist übrigens der richtige Adressat für Deinen Unmut unsere Regierung, die für die unsere Gesetze verantwortlich ist, nicht die amerikanische Firma Google, die nicht gegen diese Gesetze verstoßen will.

    Kurz: Es ist ja OK, Google Books zu nutzen, und man muß die Firma daür auch nicht lieben, man kann auch dank Proxy-Servern die Beschränkungen für Leute mit europäischer IP-Adresse (gegen die Nutzungsbedingungen verstoßend, also rechtswidrig) umgehen, aber dann noch über die Firma und ihr großartiges (und kostenloses) Angebot zu schimpfen, ist vielleicht einen Hauch zu selbstgerecht.

    Oliver

    Kommentar


    • #17
      Lieber Sans-Souci,

      die Firma Google hat bis heute kein einziges Buch gescannt. Sie lässt scannen. Die Lieferanten sind die Archive amerikanischer Universitäten, öffentliche Büchereien, wie etwa die New York Public Library und zum Beispiel auch das Bayerische Staatsarchiv. Das kann man sehr gut an den Stempeln in den eingescannten Büchern erkennen. Diese Archive scannen die Bücher ein und stellen den Scan Google kostenlos zur Verfügung. Google kontrolliert die Scans nicht einmal, denn sonst wäre denen aufgefallen, dass es einige Bücher gibt, die saumäßig eingescannt sind. Es gibt Bücher, die sind zu 80 % unlesbar, z. B. einige Bände des Militair-Conversations-Lexikons. In anderen findest du Finger auf wichtigen Textpassagen.

      Die Firma Google wandelt auch keine Scans in Text-Files um. Sie veröffentlicht nur PDF-Dateien, also die Orignal-Scans. Das Urheberrecht wird in Europa nicht restriktiver behandelt als in den USA. Die 70 Jahre Schutz nach dem Tod des Verfassers gelten in den USA ebenso wie in Deutschland. Google Deutschland macht sein eigenes Urheberrecht. Und zwar nur für Deutschland. Bataaf kommt, ich nehme an eine holländische IP, immer noch an Bücher, die man mit einer deutschen IP nicht mehr lesen kann. Unsere Regierung hat damit überhaupt nichts zu tun.

      Ich verstoße überhaupt nicht gegen die Benutzungsbedingungen von Google. Da ist nichts rechtswidrig. Bevor du sowas behauptest, solltest du dich erst einmal informieren. Google hat in den USA gegen die Firma, die das Programm entwickelt hat, das ich nutze, geklagt, und verloren.

      Ich kann die Bücher sogar für kommerzielle Zwecke verwenden. Bei books.google heißt es wörtlich: "Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden." Die kommerzielle Nutzung ist also nicht verboten, Google möchte das nur nicht.

      @Tellensohn: Ich mische micht nicht ein, ich habe lediglich einen Vorschlag gemacht. Meinst du nicht, dass das mein gutes Recht ist? Aufgrund dieses Vorschlages wurde ich von dritter Seite angegriffen. Du solltest dich mal an die Seite wenden.

      P.S.: Wer sich dafür interessiert, wie man books.google anonymisiert, kann mir eine PN schicken. Ich erkläre das gern. Eine Anfrage habe ich schon bekommen.
      Zuletzt geändert von KDF10; 15.07.2012, 19:19.

      Kommentar


      • #18
        Soweit ich weiß, wird die Digitalisierung von der Firma Google bezahlt, das ist der Anreiz für die Bibliotheken, daran teilzunehmen:

        http://www.bsb-muenchen.de/Einzeldar...html?tx_ttnews[tt_news]=617&tx_ttnews[backPid]=74&cHash=9b12987fd2

        Bis 1989 erlosch in den USA das Recht 75 Jahre nach dem Eintrag des Werkes in ein zentrales Copyright-Register. Seitdem (aber nicht rückwirkend) ist der Stichtag wie in Deutschland 70 Jahre nach dem Tod des Autors. Als Beleg auf die Schnelle leider nur Wikipedia:

        http://de.wikipedia.org/wiki/Copyrig...gte_Staaten%29

        Aber das brauchen wir hier nicht zu vertiefen. Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.

        Ein Tip zum Schluß: Wenn Du bei der Google Books-Suche oben rechts auf den Pfeil neben dem Zahnrad klickst und "Plain Text" auswählst, kannst Du die Seite als einfachen Text sehen. Dieser umgewandelte Text ist die Grundlage für den Index der Google Books-Suche. Natürlich ist die Texterkennung gerade bei Fraktur nicht immer perfekt, aber für einen langsamen Schreiber wie mich doch nützlich, um längere Passagen zu zitieren. Überarbeiten geht schneller als Abschreiben.

        Kommentar


        • #19
          Zitat von KDF10 Beitrag anzeigen
          @Tellensohn: Ich mische micht nicht ein, ich habe lediglich einen Vorschlag gemacht. Meinst du nicht, dass das mein gutes Recht ist? Aufgrund dieses Vorschlages wurde ich von dritter Seite angegriffen. Du solltest dich mal an die Seite wenden.
          Wieso sollte ich mich an (lies: gegen?) die "dritte Seite" wenden? Ich teile deren Meinung, jedenfalls soweit es um deinen "Vorschlag" betreffend das Forum geht (dein Problem mit Google ist mir schnuppe). Was du hier dem Admin einflüsterst, gefällt mir nicht. Dein "Vorschlag" widerspricht m.E. ganz allgemein dem Geist dieses Forums und zeugt von einer bedenklichen Einstellung gegenüber den Forumsmitgliedern. Begründung s. oben. Ich werde mich nicht wiederholen.
          Zuletzt geändert von Tellensohn; 15.07.2012, 20:58.

          Kommentar


          • #20
            Da du es nicht verstehen willst, dass ich von Mephisto angegriffen wurde, erübrigt sich wohl jede weitere Diskussion. Ich muss dem Admin nichts einflüstern. Hältst du so wenig von ihm? Meinst du er lässt sich von mir beeinflussen? Ich glaube nicht. Wie bereits erwähnt, ich habe nur einen Vorschlag gemacht. Schade, dass du die Angelegenheit so verdrehst.

            Kommentar


            • #21
              KDF,

              Hier noch mal die "dritte Seite".
              A
              In Sachen Geldmachereit verweise ich auf den Admin „aber es geht ja auch um die Sache“.
              B
              Dein Kreuzzug für oder gegen Google ist nicht mein Thema. Ich schätze den Service ebenso wie meine Vorredner
              – jeden link – jeden download.
              Möchte gerne festhalten, dass ich deine Haltung zu A kommentiert habe, Du Dich aber für B angegriffen fühlst.
              Copyright-Verletzung habe ich Dir nicht vorgeworfen, sondern die Propagierung der Umgehung konstatiert.
              Das ist etwas anderes und dabei ganz ohne Wertung. Du hast eine (falsche) Wertung hineingelesen.
              Genau genommen habe ich Dir zumindest in diesem Zusammenhang gar nichts vorgeworfen.
              „angegriffen werden“ und angegriffen fühlen“… Genauer lesen!
              Dein Vorwurf gegen Tellensohn geht jedenfalls ins Leere.
              Gruß
              Mephisto

              "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
              nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

              Kommentar


              • #22
                Ach, was wuenschte ich mir solche engagierten Diskussionen zum Thema dieses Forums: Napoleon.

                Gruss, muheijo

                Kommentar


                • #23
                  Immerhin gibt die Diskussion einem Novizen gleich mal einen Ein - und Überblick in die Gepflogenheiten und einen Teil der Protagonisten. Langweilig scheint es hier jedenfalls nicht zu sein. Und die fachliche Kompetenz beeindruckt.
                  Grüße, Harper

                  Kommentar


                  • #24
                    Herzlich willkomen Harper. Wie du siehst, geht es hier manchmal heiß her. Wobei ich nichts gegen Tellensohn und Sans-Souci habe. Ich lasse mir nur nicht vorwerfen, dass ich rechtswidrig (das würde bedeuten: eine strafbare Handlung) Bücher herunterlade.

                    @muheijo: Das Thema hier ist für mich erledigt. Ich befürchte nur, dass es mit meinem nächsten Thema ein ähnliches Theater mit den Napoleon-Fans gibt.

                    Gruß

                    Dieter

                    Kommentar


                    • #25
                      Waterloo-Maps

                      Zitat von Tellensohn Beitrag anzeigen
                      Warum denn einfach, wenn's auch kompliziert geht?

                      http://www.maproom.org/00/24/index.php
                      Hallo Leute,

                      ich bin neu im "Napoleon-Online"-Land. Habe die Diskussion verfolgt. Hätte dazu einen kleinen Kommentar:
                      Habe mir 1984 in Austin/ Tx. das Buch "Armies at Waterloo" von Scott Bowden (inklusive einer Widmung!) gekauft. In diesem Buch sind alle Karten bereits abgebildet worden.

                      Falls es also "Interessenten" für diese Karten AUF INDIVIDUELL PERSÖNLICHER EBENE gibt, dann bitte eine kurze Mail an mich...

                      Kommentar


                      • #26
                        Heute habe ich die Karten der Ausgabe von 1844 komplett online gestellt - ich denke auch in ausreichender Auflösung.

                        Ihr findet die Karten unter http://www.feldzug1815.de/index.php?...d=22&Itemid=40

                        Einfach auf die Thumbnails klicken und es öffnen sich die größeren Darstellungen.

                        Ein anregendes Kartenstudium wünscht
                        Markus Stein
                        "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X