Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Adler und Ausfälle im Festungskrieg

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • muheijo
    antwortet
    Zitat von Harper Beitrag anzeigen
    Bei Zamoyski steht : „Das holländische 123. Regiment der Leichten Infanterie, das aus nur noch achtzig Mann und fünf Offizieren bestand, .... „.
    Stümmt. So steht's auch in der norwegischen Übersetzung. Die Wahrscheinlichkeit, dass es im englischen Original auch so steht, ist also sehr hoch.

    Gruss, muheijo
    Zuletzt geändert von muheijo; 07.09.2018, 12:35.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tellensohn
    antwortet
    Das 33e Léger wurde offensichtlich bei Krasnoe (16.-18. Nov. 1812) ausgelöscht, d. h., es war an der Beresina gar nicht mehr dabei. Habe bis jetzt auch noch nie von einer Beteiligung dieses Regiments an der Beresina gelesen. Aber vielleicht habe ich ja etwas übersehen...


    http://tacotichelaar.nl/wordpress/napoleon-in-holland/test-hans-tigchelaar-en-het-33e-rli-deel-ii/
    :


    [...]

    "Enige tijd later werd het 33e regiment Lichte Infanterie onophoudelijk door de Russische ruiters aangevallen. Door zich telkens in carré te vormen, wisten het regiment steeds de aanvallen der Russen af te slaan. Ten laatste werden ze ook door het vijandelijke voetvolk met geschut bestookt, zodat eindelijk slechts 78 van de onzen overbleven, waarvan 53 nog gewond waren."36

    Aan die van Eugène en van Davout mocht dit gelukken, aan het laatste nog ten koste van het 33e regiment lichte infanterie, [deels] uit Hollanders bestaande, aangevoerd door den franschen kolonel Henry-Jean-Baptiste de Marguerye, hetwelk mede geheel te gronde ging."37 Het 78 man tellende 33e regiment werd geheel gevangen genomen, waarvan 24 "ongekwetst".38

    Vóór de gevechtshandelingen die dag begonnen waren had deze eenheid [het 33e regiment] nog een sterkte van zo'n 500 à 600 militairen. Uiteindelijk werden 78 man van dit 33e door de Russen, gevangen genomen, het merendeel van hen gewond. De rest was gesneuveld. Slechts negen militairen van dit regiment zagen uiteindelijk het vaderland terug.39

    [...]


    Hier zou ik mijn verslag van het 33e RLI kunnen beeindigen, want het is opgehouden te bestaan, maar het vervolg, de oversteek van de Berezina, is zo fascinerend dat ik nog even doorga."
    Zuletzt geändert von Tellensohn; 06.09.2018, 23:09.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mr. Pett
    antwortet
    Die Jungs vom 33. Leger waren ja auch Holländer. Vielleicht hat er da einfach was durcheinander gebracht. Jedenfalls ist meine Frage erschöpfend beantwortet. Vielen Dank an die Runde.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tellensohn
    antwortet
    Zitat von Harper Beitrag anzeigen
    Bei Zamoyski steht : „Das holländische 123. Regiment der Leichten Infanterie, das aus nur noch achtzig Mann und fünf Offizieren bestand, .... „.

    Das Zitat in der Originalsprache (sieht aus, als ob das Englisch gewesen wäre) steht noch aus. Wie gesagt, besitze ich den Zamoyski nicht, aber hier scheint einer aus dessen Werk zu zitieren, ohne den Autor beim Namen zu nennen?

    "Although these were numerically weak, they displayed barely believable spirit. The 123rd Dutch Light Infantry regiment, down to eighty men and five officers, cheered as it went into action..."

    Von hier:

    https://weaponsandwarfare.com/2017/0...-1812-part-ii/

    Sieht also wirklich so aus, als liege der Fehler bei Zamoyski.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sans-Souci
    antwortet
    Zamoyski meint dann wohl das 33e léger. Die Quersumme der Regimentsnummer würde ja stimmen:

    http://www.napoleon-series.org/milit...nf4.html##23rd

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mr. Pett
    antwortet
    Danke @Harper,

    das hast du aber schnell nach geschlagen :attention:

    Einen Kommentar schreiben:


  • Harper
    antwortet
    Bei Zamoyski steht : „Das holländische 123. Regiment der Leichten Infanterie, das aus nur noch achtzig Mann und fünf Offizieren bestand, .... „.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tellensohn
    antwortet
    Zitat von Mr. Pett Beitrag anzeigen
    In Zamoyskis 1812 zum Russlandfeldzug wird das 123. aber als leichtes Infanterieregiment bezeichnet, welches sich an der Beresina aufopfert, um Victors Truppen und den Nachzüglern den Übergang über die Brücke zu ermöglichen. Irrt Zamoyski da?
    Steht das so in der deutschen Übersetzung? Falls ja, irrt da die Übersetzerin (Ruth Keen?)? Habe den Zamoyski nicht, aber es wäre sicher sinnvoll, mal nachzuschauen, was da in der Originalsprache (Englisch? Polnisch?) geschrieben steht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jules Salmo
    antwortet
    Gab es eigentlich nicht nur 37 leichte Regimenter?
    Viele Grüße
    J. S.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mr. Pett
    antwortet
    Vielen Dank. Deckt sich im Großen und Ganzen mit meinen Gedankengängen.

    Aber da das 123. angesprochen wurde. In allen Quellen, die ich zu Wittenberg habe, wird das 123. als Linieninfanterieregiment bezeichnet. In Zamoyskis 1812 zum Russlandfeldzug wird das 123. aber als leichtes Infanterieregiment bezeichnet, welches sich an der Beresina aufopfert, um Victors Truppen und den Nachzüglern den Übergang über die Brücke zu ermöglichen. Irrt Zamoyski da? Oder wechselte die Bestimmung eines Regimentes von Zeit zu Zeit (besonders wenn es, wie in diesem Fall bis auf ein paar Offiziere und Gemeine komplett neu aufgestellt werden musste)? Oder waren die leichten Infanterieregimenter auch der Linieninfanterie zugeordnet, da sie ja auch wenn nötig in Linienformation kämpften?

    Einen Kommentar schreiben:


  • HKDW
    antwortet
    Charrie - 123e de ligne, pris à Wittemberg le 13 janvier 1814 par les prussiens

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sans-Souci
    antwortet
    Lehmann, Trophäen, nennt auf S. 26 als einzigen bei Wittenberg erbeuteten Adler den Adler des 123e de ligne, der "auf dem Schlosse erobert" wurde.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HKDW
    antwortet
    Ich halte das für sehr unwahrscheinlich, Adler gab es ja 1813 nur noch für Regimenter - in Spanien teilweise auch nur bei Brigaden.

    Ad hoc Formationen, die die Franzosen ja oft benutzten, z.B. diverse Voltigeurkompanien zusammgezogen für spezielle taktische Aufgaben - führten auch keine Adler.

    1815 ließen z.b. auch die Kürassier Regimenter ihre Adler bei den Kavallerieangriffen hinten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sans-Souci
    antwortet
    Der Adler war in der Regel - glaube ich - im Haus des Regimentskommandeurs (oder Festungskommandanten ?) untergebracht.

    Unwahrscheinlich, daß man bei einem spontanen Gegenenangriff Zeit vegeudete, um ihn abzuholen.

    Bei einem (vorher geplanten) Ausfall aus Arnheim am 25. November 1813 dagen verlor ein französisches Bataillon seinen Adler (oder ein Bataillons-Fanion) bei Middagten oder Metacken (vielleicht Middachten ?) an das 2. Westpreußische Dragoner-Regiment.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mr. Pett
    hat ein Thema erstellt Adler und Ausfälle im Festungskrieg.

    Adler und Ausfälle im Festungskrieg

    Hallo Gemeinde,

    da ich gerade mitten in der Testphase für mein Wittenbergdiorama bin, tut sich noch die eine oder andere Frage auf. So z. B.:

    Während der 3. Belagerung von Wittenberg haben die Preussen am Abend des 01. Januar das vorgelagerte, mit einer Redoute befestigte, ehemalige Krankenhaus genommen. Die Franzosen sind sofort mit 600 Mann, aufgeteilt in drei Kolonnen, zum Gegenangriff angetreten und haben den Preussen das Krankenhaus wieder abgenommen. Nun zu meiner Frage. Wurden wohl bei solchen Ausfällen der oder die Adler in den Kolonnen mitgeführt?
Lädt...
X