Hallöchen,

ich hätt´da mal gerne ein Problem:

In einer Diskussion brachte neulich ein Geprächspartner auf, daß man anhand der Beinstellung des Pferdes bei Reiterstandbildern ablesen könne, ob der verewigte Held friedlich im Bett oder unfriedlich im Felde verschieden sei (wie das geht, hatte er natürlich vergessen).

Eine höchst unvollständige Auflistung der mir vorliegenden Standbilder von der Antike bis zum Ende des 19.Jh. läßt derartiges nicht offensichtlich zu
(Im Ausschlußverfahren fehlen mir Angaben zu den Reitern von Pferden mit angehobenem linken Vorderbein).

Auch die Suche im Internet und in der hiesigen Universitätsbibliothek nach den ikonographischen Prinzipien von Standbildern erbrachte bisher überhaupt kein Ergebnis.

Kann mir jemand weiterhelfen? Gibt es solche Prinzipien überhaupt?
Gibt es für den Problemkreis weiterführende Literatur oder Weblinks?

Danke
Jörg