Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ein Kleines Bilderrätsel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ein Kleines Bilderrätsel

    Bekanntlich lebten in der Aufklärung und im Empire auch wieder die Antike auf, so unterem auch die Bildersprache der allegorischen Darstellungen, in welche die antike Mythologie einfließt.

    Was ist also hier dargestellt?

    Zur Quelle kann ich nur sagen, daß die Allegorie vermutlich einem franz. Buch, Frontispiz angeblich um 1809, entstammt.

    Viel Spaß, ich bin gespannt auf die Antworten (einiges meine ich schon zu wissen, aber nicht alles).

    LB
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Blesson; 10.01.2009, 22:28.
    Do, ut des

    http://www.ingenieurgeograph.de

  • #2
    spontan fællt mir erstmal der tod ein: sense und sanduhr machen's eindeutig.

    gruss, muheijo

    Kommentar


    • #3
      Klio, die Muse, die den die Zeiten überdauernden Waffenruhm besingt ?

      Die Herme mit den Brüsten (? - eigentlich stellen Hermen doch immer nur Männer - Götter oder Menschen- dar ?) im Hintergrund ist vielleicht Aphrodite, um derentwillen viele Menschen vieles tun ?

      Die Bedeutung der Schlange, die sich in den Schwanz beißt, kenne ich auch nicht.
      Zuletzt geändert von Sans-Souci; 10.01.2009, 19:16.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von muheijo Beitrag anzeigen
        spontan fællt mir erstmal der tod ein: sense und sanduhr machen's eindeutig.

        gruss, muheijo

        Nein, das ist Allegorie auf Chronos, also die unwiderbringlich dahinfließende Zeit, daher auch die Sanduhr.
        Do, ut des

        http://www.ingenieurgeograph.de

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Sans-Souci Beitrag anzeigen
          Klio, die Muse, die den die Zeiten überdauernden Waffenruhm besingt ?
          Sehe ich auch so. Der Lorbeerkranz soll wohl vom Ruhme der vergangenen Taten künden. Auf der Schreibtafel steht "Fastes", wenn es denn Latein ist, kann ich mir keinen Reim draus machen. Also Lateiner an die Front!

          Die Schlange steht gleichfalls für die Zeit, für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Aber auch für Tod und Geburt im Kreislauf.

          Die Schlangendarstellung, des "Uroboros" - der sich in den Schwanz beißenden Schlange ist das antike Symbol der Materie in ewig wiederkehrenden Zyklen - in der Grabmalkunst des Klassizismus wurde dieses Schlangensymbol zu einem beliebten Motiv.
          LB

          Zuletzt geändert von Blesson; 10.01.2009, 23:13.
          Do, ut des

          http://www.ingenieurgeograph.de

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Sans-Souci Beitrag anzeigen
            Die Herme mit den Brüsten (? - eigentlich stellen Hermen doch immer nur Männer - Götter oder Menschen- dar ?) im Hintergrund ist vielleicht Aphrodite, um derentwillen viele Menschen vieles tun ?
            Hier habe ich auch erst recherchieren müssen, aber Herme war schon ein guter Hinweis. Diese können auch weiblich sein, ich plädiere also für eine Hermathena, weil hier auch ein Helm angedeutet ist. Die Hermathene steht für:

            "Die Wichtigkeit der Verbindung von Weisheit und Beredsamtkeit [...] kommt ab der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in der mythologischen Kompositgestalt Hermathena zum Ausdrucke. Für deren antike Herkunft gab es unter den klassischen Autoren nur einen Gewährsmann, und das ist wiederum Cicero."

            http://books.google.com/books?id=wSw...um=1&ct=result

            Ich finde, die Hermathena paßt in die allegorische Darstellung.

            LB
            Do, ut des

            http://www.ingenieurgeograph.de

            Kommentar


            • #7
              Oh google, ich liebe Dir:

              Fastes ist nämlich nicht Latein, sondern französisch:

              "Les Fastes consulaires sont les listes chronologiques des consuls utilisées dans la Rome antique. Celles qui suivent ont été en grande partie réalisée à partir de Tite-Live, Histoire de Rome, pour la période allant de la Fondation de Rome à l'an 9 avant Jésus-Christ."


              http://fr.wikipedia.org/wiki/Fastes_consulaires

              LB
              Do, ut des

              http://www.ingenieurgeograph.de

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Blesson Beitrag anzeigen
                "Les Fastes consulaires sont les listes chronologiques des consuls utilisées dans la Rome antique. Celles qui suivent ont été en grande partie réalisée à partir de Tite-Live, Histoire de Rome, pour la période allant de la Fondation de Rome à l'an 9 avant Jésus-Christ."
                Gemeint ist wohl der Fest/Feierkalender des Kaiserreiches mit den Siegen etc. Napoleons (=Fasti) (nicht der Fasti consulares = Jahreskalender).
                Je l'ay emprins

                Kommentar

                Lädt...
                X