Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Das zweite kleine Bilderätsel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Das zweite kleine Bilderätsel

    Zur Abwechslung bin ich diesmal vom Bacterius borussophilus befallen. Wer meine Neigungen kennt, ahnt sofort, was hier dargestellt sein könnte. Es handelt sich um eine Titelvignette aus einem Lehrbuch.

    Aber was genau sehen wir und wie ist es zu interpretieren?

    LB, der Rätselhafte
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Blesson; 16.01.2009, 13:06.
    Do, ut des

    http://www.ingenieurgeograph.de

  • #2
    Zitat von Blesson Beitrag anzeigen
    Aber was genau sehen wir und wie ist es zu interpretieren?
    Die heilige Barbara beim Herumexperimentieren an neuen Granaten?

    Viele Grüße,
    Günter
    "But Linden saw another sight, when the drum beat at dead of night,
    commanding fires of death to light the darkness of her scenery." (Thomas Campbell)

    Kommentar


    • #3
      Es ist die heilige Einfalt, die einem glauben machen soll, dass man eine in der Nähe explodierende Granate überlebt.
      Und falls nicht, darf man als Engel ein Zeichenkurs in Festungsbau absolvieren

      Kommentar


      • #4
        ja,...die gute barbara..., meist mit turm dargestellt, als schutzheilige der artilleristen,....weil die ersten geschütze zur verteidigungen von burgen festungen zum einsatz kamen,....hmm...da entwirft ja zur rechten eine jahresendflügelpuppe recht lustlos neueste fortifikationen...
        Ein Soldat kann seinen Kopf verlieren, aber niemals einen Knopf!

        Kommentar


        • #5
          Aber, meine Herren,

          ächt griechische Mythologie und Inspiration sind gefragt; unsere geliebte St. Barbara ist nun mal leider erstens katholisch, zweitens bei Protestanten überhaupt démodé und kommt damit sowieso nicht in Frage. Nieder mit dem Papismus!

          Ich gebe einen starken Hinweis: Der Autor ist der hochberühmte Ludwig Müller!

          LB
          Zuletzt geändert von Blesson; 15.01.2009, 10:38.
          Do, ut des

          http://www.ingenieurgeograph.de

          Kommentar


          • #6
            Schade, die heilige Barbara hätte a) als Schutzpatronin der u.a. Artilleristen und Feuerwerker ganz gut gepasst und wird b) zum Teil auch mit einem Schwert wie die abgebildete Dame dargestellt.

            Hmm, griechische Mythologie? Helm und Schwert, da kommt doch eigentlich nur Pallas Athene infrage, die ja in der Zerstörung von Städten durchaus Erfahrung hat - immerhin hat sie dem Helden Epeios im Traum aufgetragen, ein mächtiges hölzernes Pferd zu erbauen (was darauf folgte dürfte bekannt sein). Aber was hat Athene nun mit Explosivstoffen zu tun? Nun, neben dem Status einer Kriegsgöttin hat sie auch den der Schirmherrin der Künste und Wissenschaften - was ja doch wieder zu der Darstellung auf dem Druck passen würde.

            Aber bei Ludwig Müller muss ich zu meiner Schande passen. Das Allheilmittel Wikipedia liefwert hierzu auch keinen vernünftigen Hinweis - http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_M%C3%BCller enthält mMn keinen Ludwig Müller, der zu dem Druck passt. Wenn es wenigstens Hermann Müller wäre, der 1893/94 das dreibändige " Die Entwicklung der Feldartillerie" und 1896 " Die Entwicklung der deutschen Festungs- u. Belagerungsartillerie" herausgebracht hat!

            Viele Grüße,
            Günter
            Zuletzt geändert von Drusus; 15.01.2009, 20:52.
            "But Linden saw another sight, when the drum beat at dead of night,
            commanding fires of death to light the darkness of her scenery." (Thomas Campbell)

            Kommentar


            • #7
              Pallas Athene denke ich auch - also steht sie für Klugheit und Beredsamkeit. Aber wie ist der Rest zu interpretieren? Also immer recht hübsch heidnisch bleiben.

              Ein weiterer Tipp: man findet den Herrn Ludwig Müller in Google Books... mit seinem Frühwerk von 1782.

              LB, der Rätselhafte
              Zuletzt geändert von Blesson; 15.01.2009, 21:34.
              Do, ut des

              http://www.ingenieurgeograph.de

              Kommentar


              • #8
                So, ich überlasse das Ratefeld jetzt mal Anderen, da mir in der griechischen Mythologie als einzige geflügelte Gottheit (*) Eros einfällt, aber den kann ich nicht mit den Planzeichnungen in Verbindung bringen. Gut, er gilt als Sohn von Kriegsgott Ares und besitzt neben seinen Liebespfeilen auch solche, die Hass erzeugen können, aber das war's auch schon…

                Nun ja, ich übergebe… und zwar mit dem Tipp, dass es sich bei besagtem Werk wohl um "Versuch über die Verschanzungskunst auf Winterpostirungen" handelt, was zumindest mir kein bisschen weiterhalf.

                Viele Grüße,
                Günter

                (*) Hermes mit Flügelhelm und Flügelschuhen kommt hier sicher nicht infrage.
                "But Linden saw another sight, when the drum beat at dead of night,
                commanding fires of death to light the darkness of her scenery." (Thomas Campbell)

                Kommentar


                • #9
                  "
                  Müller, Ludwig. - Versuch über die Verschanzungskunst auf Winterpostierung?

                  Stich von Chodowicki evtl., mehr habe ich nicht rausgefunden.....

                  Ist ja wirklich schwer...

                  Wobei ich bei der Suche im Internet herausfand welch enorme Vielfalt an alten Kriegslehrmitteln es gibt und vor allem was die kosten (!).:duell:
                  "Eine schmucke Uniform und ein schönes Pferd sind wichtiger als ein voller Bauch!"
                  Zitat: Laetitia Ramolino

                  Kommentar


                  • #10
                    hmmm...evtl. hestia...die göttin des feuerherdes???? stärke, klugheit und schutz....???
                    Ein Soldat kann seinen Kopf verlieren, aber niemals einen Knopf!

                    Kommentar


                    • #11
                      Nun zur Auflösung und dem erst einmal offensichtlichen Teil:

                      Da wir es mit einem Ingenieuroffizier zu tun haben, franz. Génie genannt, ist es zum Genius nicht weit. Das geflügelte Wesen ist also der Genius des Ludwig Müller, dem Athena ihre Weisheit in die Feder diktiert. Dieser flüstert wiederum seinem Herrn und Meister, der natürlich Ludwig Müller heißt, seine Ideen ein: wir haben also die personifzierte höhere Eingebung als allegorische Darstellung. Manchmal wähne ich so einen Geflügelten neben mir, aber ich höre ihn nicht so oft.

                      Nun zum weniger offensichtlichen Teil in meiner Interpretation, der sich nur mit Hintergrundwissen erschließt:

                      Ludwig Müller war der erste, der gegen Bomben gedeckte Blockhäuser für Winterpostrierungen beim bayer. Erbfolgekrieg konstruiert hat: daher verweist Athena todesmutig auf die springende Bombe im Vordergrund, die ihr nichts anhaben kann, mit dem anderen leitet sie den Genius an, diese Ideen zu Papier zu bringen.

                      Zum zweiten war Ludwig Müller ein früher Anhänger des polygonalen Systems des Herrn Montalembert, welches er wohl als erster auf Feldbefestigungen übertrug. Dies können wir auf dem Papier sehen, auf dem unser Genius seine Entwürfe zeichnet: Die früheren, nun mehr veralteten bastionären Entwürfe, wurden verworfen, also durchgestrichen, und durch die neueren Bauweisen des Ludwig Müller ersetzt. Wir sehen die von ihm propagierten Kreuzblockhäuser und Kaponieren, welche sich im Krieg von 1809 bewährten.

                      Diese Titelvignette steht also in ziemlich verschlüsselter Beziehung zum Inhalt des Handbuchs, zum Ruhme des Autors, versteht sich. Also eine Reminiszenz an das ausgehende 18. Jahrhundert, als man technisches Wissen und mythologische Bildung noch mit einander verbinden konnte.

                      LB
                      Zuletzt geändert von Blesson; 16.01.2009, 13:24.
                      Do, ut des

                      http://www.ingenieurgeograph.de

                      Kommentar


                      • #12
                        …emm ja, eigentlich ganz einfach… da hätte ich ja wirklich selbst drauf kommen können!

                        Viele Grüße,
                        Günter
                        "But Linden saw another sight, when the drum beat at dead of night,
                        commanding fires of death to light the darkness of her scenery." (Thomas Campbell)

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X