Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Familie Bonaparte - Mussolini

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Hier noch ein hübsches Bild des Paares Raimonda Ciano und Sandro Giunta, also die Enkelin des Duce mit ihrem Mann, dem Nachfahren des Lucien Bonaparte. Bilder davon sind sehr rar, aber per Zufall habe ich entdeckt, dass sich auf der Seite olycom wünderschöne Bilder von der Familie des Duce befinden! Vorallem auch sehr seltene.


    Raimonda & Sandro 1952: Leider hielt die Ehe nur sehr kurz. Eine Großnichte Mussolinis schrieb mir, dass es recht bald zur Trennung kam, und der Ehe auch keine Kinder entsprangen...

    Sandro.jpg


    Danke für Euer Interesse!
    "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

    Marie Bonaparte (1882-1962)

    Kommentar


    • #17
      Vielleicht doch noch mal ganz interessant. Eine Verwandte Mussolinis, die in Rom lebt und sehr freundlich fast jegliche Fragen von mir beantwortet, schrieb mir eindeutig, dass etliche Verwandte von Napoleon in Rom leben, aber diese Personen, die sie zum Teil selber kennt, oft gar kein Interesse an ihren Vorfahren haben, was sie selber als recht schade bezeichnete, da sie ihr Erbe vergessen. Oftmals, so meinte, Mussolinis Großnichte (den Namen lasse ich aus Anonymitätsgründen besser aus), wüßten diese Verwandten des Kaisers, von denen sie mir nicht wenige Familiennamen nannte, wohl selber kaum von welchen Bruder Napoleons sie eigentlich abstammen würden- so vermutete es die Dame zumindest. Selbstverständlich, wenn man sich ein wenig auskennt, weiß man, dass sie von Lucien oder Murat abstammen, aber scheinbar ist das Interesse an der Herkunft und den Wurzeln bei diesen italienischen Nachfahren Napoleons kaum gegeben. Nur noch Leute, die historisch forschen etc interessierten sich dieser Verwandten Lucien Bonapartes, so Anna T.
      Ich muss sagen, ich finde es auch etwas schade. Aber viele leben wohl so ihren Tag ohne sich groß über die Vorfahren Gedanken zu machen, etwas enttäuschend. Aber vielleicht sieht man es als Außenstehender einfach anders. Ich interessiere mich im Großen und Ganzen auch mehr für die Vorfahren anderer Familien als für meine eigenen (bis auf gewisse Ausnahmen wie die Legende über die Herkunft von unserem "von", was heute kaum aber noch Bedeutung hat!)
      "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

      Marie Bonaparte (1882-1962)

      Kommentar


      • #18
        Mussolini und Napoleon

        Habe hier einen Zeitungsausschnitt von vermutlich um 1940. Gebe ihn hier wertfrei zur Ansicht, da er ähnlich wie das Thema betitelt ist.

        Viele Grüße
        Ramiere
        Angehängte Dateien
        Vielen Dingen widmet man mehr Aufmerksamkeit als sie wert wären, wenn sie wert wären, was sie wert zu sein scheinen.

        Kommentar


        • #19
          Hallo !

          Das ist ja toll, dass Du so einen Zeitungsausschnitt gefunden hast! Vielen Dank. Leider habe ich erst heute gesehen, dass Du ihn hier hereingestellt hast, weil ich einige Tage nicht an dem Forum war! Ich hab ihn erstmal auf der Festplatte abgepeichert, und werde ihn dann lesen. Wegen der Schrift und der Deutlichkeit etwas schwierig...werde mich zurückmelden, wenn ich ihn habe lesen können. Das Thema klingt interessant, und sonst hört man wenig darüber. Nochmals danke!
          "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

          Marie Bonaparte (1882-1962)

          Kommentar


          • #20
            Der Textausschnitt, ich hab mich jetzt durch die doch etwas gewöhnungsbedürftige Schrift gearbeitet, ist in der Tat interessant. Kannst Du verraten, wo Du ihn aufgetrieben hast? Ich kannte ihn zuvor tatsächlich überhaupt nicht.
            Es ist schon interessant, dass sich Mussolini auf Napoleon und dessen Vorfahren der "edlen italienischen Rasse des Dante" berufen hatte. Tatsächlich war für mich dieses, welches im Text "Duplizität" benannt wird, auch schon stets das, was mich an Napoleon faszinierte, eben auch, wie dort steht, diese gewisse Verschmelzung von italienischen und frz. Elementen. Dass das wahrscheinlich auf Kritik bei den Franzosen gestoßen ist und dort Schlagzeilen machte, kann man sich denken, da die Länder ja zu dieser Zeit schon nicht mehr in Freundschaft zu einander standen! (Wenn ich den Artikel zeitlich richtig einordne)
            Allerdings wundert mich an dem Text ein wenig, dass behauptet wird, dass die Bonapartes erst seit dem 17. Jahrhundert auf Korsika ansässig waren, und vorher noch in Genua lebten. Literatur, die ich finde, sagt größtenteils aus, dass die Familie seit ca. 1520 auf Korsika wohnte, aber nicht erst seit dem 17. Jh. Ansonsten stimmt die Aussage über die Verbindungen der Bonapartes in das Haus Savoyen und andere italienischen Grafenfamilien schon, was ja auch bis heute so geblieben ist. Der erwähnte "russische und italienische" General ist definitv Napoleon- Louis (1864-1932), zweiter Sohn von Clothilde von Savoyen und Napoleon's Neffen "Plon-Plon". Dessen Bruder Victor ist der Großvater des heutigen Chefs der Familie, Charles. Allerdings ist ja von dem Duce bekannt, dass er z.B. viele Dinge der Geschichte nur quer gelesen hatte, und sich Elemente herauspickte, die gerade gut passten, um bei seinen Leuten, vor denen er seine Reden hielt, guten Eindruck zu machen. Manchmal passierten ja nachweislich sogar Pleiten, dass er manche Sachen nur halb gelesen hatte, weil doch einiges in der Bildung zu wünschen übrig ließ, so habe ich es u.a. einmal in einer Biographie über ihn gelesen. Es wundert mich, dass der Artikel anscheinend so fast wertefrei in einer deutschen Zeitung abgedruckt wurde. Zwar gab es ja ein Bündnis von Deutschland mit Italien, aber Frankreich war eben der Feind, und daher ist es schon etwas verwunderlich. Ich denke schon, dass diese Rede von Mussolin hinsichtlich Napoleons ganz schönen Aufwind insbesondere bei den Franzosen gemacht haben muss.
            Es war für mich wirklich sehr interessant zu lesen, weil ich bisher nie genau wusste, wie Mussolini Napoleon sah, wusste nie, dass er ihn in dieser Weise "auf seine Seite zog". Aber wie gesagt, insbesondere früher änderte er oft seine Meinungen, und konnte gar bestimmte Leute oder Seiten zur gleichen Zeit von einer sehr widersprüchlichen These überzeugen. Vielleicht war es daher auch nur eine temporäre Sache, die gerade die Aufmerksamheit auf sich zog, und die auch wieder umgeschlagen haben könnte, aber ich bin mir nicht sicher.
            Hast Du oder hat vielleicht noch jemand anderes andere Quellen finden können, wo Mussolini sich irgendwie über Napoleon äußert? Das wäre dann schon interessant zu vergleichen.
            Außerdem frage ich mich nun erst recht, ob die Ehe mit der Duce- Enkelin Raimonda und dem Nachfahren Lucien Bonapartes, die ich hier erwähnt hatte, vielleicht doch gar nicht so ein Zufall war, sondern man vielleicht sogar diese Verbindung anstrebte. Das wäre interessant, aber ich weiß nichts genaues, wie es zu der Ehe kam. Weder die von erwähnte Großnichte von Mussolini, noch eine Nichte Sandros sprach groß über die Hintergründe dieser Hochzeit. Scheinbar aber war Sandro's Vater im Dienste des Duce.
            Nochmals danke für den interessanten Artikel. Wenn Du noch einmal, oder auch jemand anderes hier, etwas dergleichen finden sollte, würde ich mich sehr freuen!
            Zuletzt geändert von Britt.25; 06.08.2007, 08:42.
            "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

            Marie Bonaparte (1882-1962)

            Kommentar


            • #21
              Habe den Artikel in einem alten Napoleon-Buch gefunden. Der Vorbesitzer hat ihn wohl als Lesezeichen verwendet. Das ist leider auch schon alles, was ich dazu und auch zu Mussolini sagen kann.
              Vielen Dingen widmet man mehr Aufmerksamkeit als sie wert wären, wenn sie wert wären, was sie wert zu sein scheinen.

              Kommentar


              • #22
                Ist trotzdem ein toller Zufall, dass Du den alten Artikel gefunden hast! Vielleicht ergibt sich ja noch mal ein ähnlicher Zufall.

                Ich werde mal versuchen in der nächsten Mail die besagte Großnichte von B. M. noch mal ein wenig danach zu fragen, was sie über das "Verhältnis" ihres Oheims zu Napoleon weiß.
                "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

                Marie Bonaparte (1882-1962)

                Kommentar


                • #23
                  Hier vielleicht noch einmal über den von mir erwähnten Grafen Ercole Gaddi-Pepoli:

                  Nach den Quellen war er in der Zeit des italienischen Faschismus Bürgermeister von Forlì, also genau in der Heimat des Duce!

                  Hier eine Liste, wo Gaddi-Pepoli, welcher ein direkter Nachfahre von Caroline Bonaparte und Joachim Murat war, unter den "großen Personen des Faschismus" eine Erwähnung findet ("anni 1928/29: "Gli italiani, che contano")



                  PODESTA' D'ITALIA

                  MAZZUCCO ETTORE (Alessandria)
                  MORODER RICCARDO (Ancona)
                  DI CROLLALANZA ARALDO (Bari)
                  DONISI MATTEO RENATO (Benevento)
                  CAPUANI ETTORE (Bergamo)
                  LIMONGELLI ALFONSO (Bolzano)
                  CALZONI PIETRO (Brescia)
                  GIANNELLI SERAFINO (Brindisi)
                  VASSALLO ERNESTO (Caltanissetta)
                  PISTILLI RENATO (Campobasso)
                  DI TOCCO GIUSEPPE (Catanzaro)
                  TROILO FRANCESCO GIUSTINO (Chieti)
                  BARAGIOLA CARLO (Como)
                  ARNONI TOMMASO (Cosenza)
                  BELLINI GIOVANNI (Cremona)
                  RAVENNA RENZO (Ferrara)
                  GARBASSO ANTONIO (Firenze)
                  GADDI PEPOLI Conte ERCOLE (Forlì)
                  TURRIZIANI ANTONIO (Frosinone)
                  BROCCARDI EUGENIO (Genova)
                  BOMBIG GIORGIO (Gorizia)
                  SCARAMUCCI ALDO (Grosseto)
                  STOPPANI GIORGIO (Imperia)
                  STASI GIUSEPPE (Lecce)
                  TONCI OTTIERI Conte MARCO
                  BENIGNETTI CESARE (Macerata)
                  BELLUGI UBALDO (Massa)
                  BELLONI ERNESTO (Milano)
                  TORRUSIO ERNESTO (Vice Milano)
                  MORGAGNI MANLIO (Collab. Milano)
                  BANDINO FRANCESCO (Nuoro)
                  DI MARZO SALVATORE (Palermo)
                  UCCELLI OSCAR (Perugia)
                  FERRI GIUSEPPE (Pesaro)
                  BARBIELLINI-AMIDEI Conte BERNARDO (Piacenza)
                  MERIZZI Nobile ANTONIO (Pola)
                  SPADOLA SALVATORE (Ragusa)
                  SPADA POTENZIANI Principe LUDOVICO (Gov. di Roma
                  D'ANCORA Conte PAOLO (Vice Gov. di Roma)
                  ASSERETO Marchese PAOLO (Savona)
                  BARGAGLI PETRUCCI Conte FULVIO (Siena)
                  NASALLI ROCCA Conte SAVERIO ( Spezia )
                  SPATERA GIOVANNI (Taranto)
                  ROSSI PASSAVANTI Conte ELIA (Terni)
                  DI SAMBUY BALBO BERTONE (Torino)
                  GIANFERRATA PROSPERO (Trento)
                  FARAONE LUIGI (Treviso)
                  CASTELLETTI DOMENICO (Varese)
                  ORSI Conte PIETRO (Venezia)
                  TOURNON Conte ADRIANO (Vercelli)
                  FRANCESCHINI ANTONIO (Vicenza)
                  MATURI ANTONIO (Viterbo)
                  SANI MARIO (Zara)
                  HASSUNA PASCIA' CARAMANLI (Tripoli)


                  (u.a: www.cronologia.leonardo.it)

                  Interessant wieviele Aristokraten vertreten waren!



                  Verwandtschaft:



                  Caroline B.----- Laetizia Murat-----Gioacchino Pepoli------ Laetizia Pepoli---------Ercole Gaddi-Pepoli.



                  Lebensdaten:

                  1869 (Wien)- 1932 (Forlimpopoli)


                  Das einzige Foto (aus einem sehr alten Zeitungsartikel über "Napoleoniden" aufgetrieben):

                  http://i54.photobucket.com/albums/g81/7f3/File0019.jpg
                  Zuletzt geändert von Britt.25; 20.12.2007, 09:21.
                  "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

                  Marie Bonaparte (1882-1962)

                  Kommentar


                  • #24
                    Gerade, wo ich jetzt noch einmal das Thema "Elba" bei Napoleon durchgegangen bin, muss ich sagen ich sehe nicht wenige Parallelitäten zur Salò Regierung von Mussolini. Diese Untätigkeit, Scheinherrschaft und Vortäuschen, dass man noch im "wichtigen" Amt ist, welches eigentlich kaum noch eine Bedeutung hat und durch das Absetzen und Ernennen gewisser Politiker, Militärs in gewisser Weise kaschiert wurde und werden sollte, etc war bei beiden doch recht ähnlich. Ich hatte gerade vorher eine interessante Biographie von Mussolini gelesen und irgendwie fiel mir das geradezu auf. Unterschiede gibt es natürlich schon, besonders, dass Napoleon ja durch die Engländer, die Kriegsgegner später nach St. Helena gebracht wurde, wo er durch eine Krankheit starb, während Mussolini ja bekanntlich vor den sich überall im Lande sich ausbreitenden Partisanen floh und nicht in die Hände der Alliierten fiel, und außerdem nachher erschossen wurde durch "eigene Leute"...

                    Was meinen andere?
                    Zuletzt geändert von Britt.25; 21.06.2008, 13:49.
                    "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

                    Marie Bonaparte (1882-1962)

                    Kommentar


                    • #25
                      Nachfahren

                      Zitat von admin Beitrag anzeigen
                      Das würde ich nicht unterschreiben - vielleicht wissen sie eben nicht allzu viel über die Nachfahren Napoleons? Jedenfalls würde ich gerne mehr darüber lesen ... und das Forum so um diese Note bereichert sehen.

                      Schöne Grüße
                      Markus Stein
                      Zu Walewski ist mir nur die Biographie von Françoise de Bernardy "Alexandre Walewski" bekannt,die habe ich zwar selber nicht gelesen aber ich kenne andere Bücher von dieser Autorin,die allesamt ausgezeichnet sind!

                      Viele Grüsse,IRENE.

                      P.S. Über den Herzog von Reichstadt,bzw. König von Rom ,gibt es jede Menge Biographien.Die Bekannteste ist wohl
                      L'Aiglon,von André Castelot,auch ins Deutsche übersetzt. Dann noch ,sehr gut, "Der König von Rom"von Octave
                      Aubry,ebenfalls sehr bekannt.
                      Zuletzt geändert von Irene Hartlmayr; 10.04.2013, 14:34.

                      Kommentar


                      • #26
                        Es gibt ein Projekt, das sich mit der Suche nach Nachfahren Napoleons befasst. Dabei ist auch interessant, dass man sich mit der genetisch-geographischen Herkunft der Familie befasst: http://www.igenea.com/de/napoleon

                        Ich habe allerdings meine Zweifel, ob das das seriös ist. Interessant ist das aber allemal.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X