Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kritische Bewertung Frieden von Tilsit

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kritische Bewertung Frieden von Tilsit

    Zitat von Tom Beitrag anzeigen
    .....Die - wiederum von Napoleon diktierte - westphälische Verfassung sah vor, dass die westph. Armee 25.000 Mann unter Waffen halten sollte, in den ersten Jahren ergänzt durch ein frz. Kontingent, wenn ich nicht irre. Dieses frz. Kontingent bildete offensichtlich den größeren Teil der Magdeburger Garnison....
    Ich glaube Tom im Zitat ( von mir hervorgehoben ) liegt schon die Widersprüchlichkeit der Antwort !?

    Wir gehen hier von zwei verschiedenen Ansichten zu völkerrechtlichen Fragen aus.
    Wir müssten über das Vehikel Kr. Westphalen und Tilsit debattieren.
    Da das hier womöglich zum heftigen Streit führen wird, Deckel drauf, schlage ich vor....
    Tu´ im Kriege das, was der Gegner für unmöglich hält.

    Alexander W. Suworow

  • #2
    Zitat von Tom Beitrag anzeigen
    ...

    Formal korrekt war Magdeburg seiten den Friedensverträgen von Tilsit, in denen Preußen alles linkselbische Territorium (plus den Magdeburger Festungsrayon rechtselbisch?) an das noch zu schaffende Kgr. Westphalen abtreten musste, westphälisch. ....

    Gruß, Tom
    Ob der Tilsiter Vertrag das so vorsah, weiß ich nicht, faktisch gehörten die rechtselbischen Vororte, die in etwa dem Rayon entsprachen (Cracau auf jeden Fall, ob auch Prester kriege ich auf die Schnelle nicht raus) zu Westphalen.

    Dem Wortlaut der Westphälischen Costitution entsprechend hätte das nicht so sein dürfen
    I. Titel.

    Art. 1. Das Königreich Westphalen ist aus folgenden Staaten zusammengesetzt; nämlich:
    - aus den Braunschweig-Wolfenbüttelschen Staaten;
    - aus dem auf dem linken Ufer der Elbe gelegenen Theile der Altmark;
    - aus dem auf dem linken Elbufer gelegenen Theile der Provinz Magdeburg;
    - aus dem Gebiete von Halle;
    - aus dem Hildesheimischen und der Stadt Goslar;
    - aus dem Lande Halberstadt;
    - aus dem Hohensteinischen;
    - aus dem Gebiete von Quedlinburg;
    - aus der Graffschaft Mansfeld;
    - aus dem Eichsfeld, nebst Treffurt, Mühlhausen und Nordhausen;
    - aus der Graffschaft Stollberg-Werningerode;
    - aus den Staaten von Hessen-Cassel, nebst Rinteln und Schaumburg, jedoch mit Ausnahme des Gebietes von Hanau und Catzenelnbogenam Rheine;
    - aus dem Gebiete von Corvey;
    - Göttingen und Grubenhagen, nebst den Zubehörungen von Hohenstein und Elbingerode;
    - aus dem Bisthum Osnabrück;
    - aus dem Bisthum Paderborn;
    - Minden Ravensberg;
    - aus der Graffschaft Rietberg-Kaunitz.


    Die Franzosen stellten (anfangs) immerhin die Hälfte des westphälischen Heeres

    II. Titel.

    Art. 5.
    Das Königreich Westphalen macht einen Theil des Rheinischen Bundes aus.
    Sein Contingent soll aus fünf und zwanzigtausend Mann wirklich dienstthuender Soldaten von Waffen aller Art bestehen, nämlich: 20,000 Mann Infanterie, 3500 Mann Cavallerie, 1500 Mann Artillerie.
    Während der ersten Jahre sollen nur 10,000 Mann Infanterie, 2000 Mann Cavallerie, und 500 Mann Artiellerie besoldet werden. Die übrigen 12,500 Mann sollen von Frankreich gestellt werden, und die Garnison von Magdeburg bilden. Diese 12,500 Mann sollen vom Könige von Westphalen besoldet und gekleidet werden.


    Jörg
    Zuletzt geändert von joerg.scheibe; 17.12.2013, 08:52.
    The light at the end of the tunnel
    is from an oncoming train.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Suworow Beitrag anzeigen
      Ich glaube Tom im Zitat ( von mir hervorgehoben ) liegt schon die Widersprüchlichkeit der Antwort !?

      Wir gehen hier von zwei verschiedenen Ansichten zu völkerrechtlichen Fragen aus.
      Wir müssten über das Vehikel Kr. Westphalen und Tilsit debattieren.
      Da das hier womöglich zum heftigen Streit führen wird, Deckel drauf, schlage ich vor....
      Nee, nee, den Deckel wuerde ich gerne spæter drauf setzen.
      Kannst du bitte einen entsprechenden Thread erøffnen und deine Sichtweise darlegen?

      Gruss, muheijo

      Kommentar


      • #4
        Zitat von muheijo Beitrag anzeigen
        Nee, nee, den Deckel wuerde ich gerne spæter drauf setzen.
        Kannst du bitte einen entsprechenden Thread erøffnen und deine Sichtweise darlegen?

        Gruss, muheijo
        Mann müsste dann mit einer militärpolitischen Analyse des " Tilsiter Friedens " http://www.lwl.org/westfaelische-ges...mal/que801.pdf
        beginnen.
        Ganz zu trennen vom jetzigen Thema geht das wohl nicht !?

        Vielmehr sollten wir den Admin bitten das ganze Thema zu verlagern, weil sich das vom Ausgangspunkt ( Thema ) den/das ich wählte wohl inhaltlich weit entfernt hat.
        Zuletzt geändert von Suworow; 17.12.2013, 17:08.
        Tu´ im Kriege das, was der Gegner für unmöglich hält.

        Alexander W. Suworow

        Kommentar

        Lädt...
        X