Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Michel Ney

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Michel Ney

    Hallo ihr Geschichtsexperten! Bin hier neu im Forum und verneige mich erst mal demütig vor der geballten Kompetenz hier. Ich habe die Suche schon bemüht, aber nichts gefunden.
    Warum wurde Marschall Ney eigentlich wegen Hochverrats angeklagt und hingerichtet?

  • #2
    Das kann man zum Beispiel hier nachlesen (S. 103-152):

    http://books.google.com/books?id=0OxBAAAAcAAJ&pg=PA103
    Zuletzt geändert von Sans-Souci; 22.11.2011, 07:31.

    Kommentar


    • #3
      Der obere Link funktioniert nicht, aber der untere hat mir geholfen, danke schön. Mir ist zwar trotzdem nicht ganz klar, warum nur der gute Ney angeklagt wurde. Es sind doch eine ganze Menge Offiziere samt Mannschaften zu Napoleon übergelaufen?

      Kommentar


      • #4
        Tur mir leid, ich hab den Link oben jetzt korrigiert, und hier ist er nochmal:

        http://books.google.com/books?id=0OxBAAAAcAAJ&pg=PA103

        Andere Offiziere liefen halt einfach nur so zu Napoleon über, während Ney den Auftrag angenommen hatte, ihn gefangenzusetzen.

        Kommentar


        • #5
          Ah, o.k, vielen Dank, der Link funktioniert jetzt auch.

          Kommentar


          • #6
            Hallo in die Runde!

            Ney war nicht alleine.
            Andere wurden auch exekutiert (Labedoyer), unter Hausarrest gestellt (Davout) oder ins Exil geschickt/entkommen lassen (Exelmans), um nur einige zu nennen.
            Zudem gab es den "weissen" Terror (Ermordung Brunes).

            Ney hatte übrigens die Möglichkeit zur Flucht ins Ausland - hat sie aber nicht genutzt.
            Gruß
            Mephisto

            "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
            nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

            Kommentar


            • #7
              Das stimmt, Ney hat sich geweigert Paris zu verlassen, nur warum? Ihm muss doch klar gewesen sein, dass er damit sein Todesurteil unterzeichnet hat?

              Kommentar


              • #8
                Ich empfehe dazu die Biografie von Ernst Klitscher. Die ist diesbezüglich sehr gut.

                Kommentar


                • #9
                  Danke Alex,

                  das war der richtige Tip. Ebenso detailliert zu den beiden Prozessen A.H.Atteridge.

                  Warum er sich hat fangen und erschiessen lassen?!
                  Vielleicht hatte er die Rachegelüste der Bourbonen unterschätzt und sich zugleich etwas zu sehr
                  auf das Waffenstillstandsabkommen von St. Cloud und den Artikel XII darin verlassen,
                  nach dem sich alle in Paris befindlichen Personen vor politischer Verfolgung geschützt sahen.
                  Die Bourbonen hatten den Waffenstillstand nicht mit unterschrieben und begründeten damit
                  Ihre Ungebundenheit an dessen Artikel.

                  Oder dachte er, die Bourbonen wären zimperlicher als andere - zimperlicher als N - und
                  vor politischem Mord zurückschrecken? Welche Naivität hätte der Rotschopf da gezeigt!?!

                  Böse Zungen sagen, der Gute hatte sich vielleicht auch einfach nur einmal zu oft gewendet
                  und sich den Hals dabei überdreht...
                  Jetzt musste er sich der Verantwortung stellen und damit seine eigene Tragödie inszenieren.
                  So verweigerte er seinen Verteidigern dann auch, die Möglichkeit ihn mit juristischen Winkelzügen
                  als "Deutschen"(Saarländer) der franz. Jurisdiktion zu entziehen.
                  (Hochverrat am französsichen König konnte nur eine Franzose begehen.)
                  Er wollte sterben - und das als Franzose.

                  Das Kriegsgericht wollte er nicht anerkennen - von den Pairs (seinesgleichen) wurde er
                  mit (erwarteter) überwältigender Mehrheit verurteilt.
                  (Fast) alle (anderen) Wendehälse vereint krochen hier vor den neuen Herrschern.
                  Welche Schande für Frankreich und seine Eliten.
                  Zuletzt geändert von Mephisto; 22.11.2011, 19:52.
                  Gruß
                  Mephisto

                  "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
                  nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

                  Kommentar


                  • #10
                    Welche Schande für Frankreich und seine Eliten.
                    Allerdings! Die Biografie setzte ich mir mal auf meinen Wunschzettel.

                    Kommentar


                    • #11
                      Im Prinzip war das doch eigentlich klar, dass Ney dran glauben musste. Er war unter dem König an exponierter Position und bekannte sich erst recht spät zu Napoleon. Für die Anhänger der Bourbonen war er damit ein Verräter, für die standhaften Bonapartisten ein unsicherer Wendehals. Die anderen Wendehälse waren froh mit eigener Haut davonzukommen und opferten lieber einen Sündenbock. Außer der Flucht blieb Ney wohl keine Überlebenschance.

                      Grüße

                      Gunter

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Gunter Beitrag anzeigen
                        Im Prinzip war das doch eigentlich klar, dass Ney dran glauben musste.... Außer der Flucht blieb Ney wohl keine Überlebenschance.
                        Völlig richtig.
                        Ich zitiere aus einer weiteren Literaturempfehlung:
                        Kurtz, Harold: „Nacht der Entscheidung – Die Tragödie des Marschalls Ney“, K.F. Koehler Verlag, Stuttgart, 1961

                        "Seine Verhaftung", sagte der König, "wird uns viel mehr schaden als sein Verrat im letzten März", und Marmont, wiederum bei der Leibgarde in den Tuilerien, schrieb, dass der König mit einem tiefen Seufzer hinzugefügt habe: "Und man hat alles getan, um ihn entkommen zu lassen!" (S. 280)

                        In der Tat besaß Ney zwei von Fouché persönlich ausgestellte Pässe ... und er nutzte sie nicht ...

                        Grüße
                        excideuil

                        Kommentar


                        • #13
                          "Seine Verhaftung", sagte der König, "wird uns viel mehr schaden als sein Verrat im letzten März"...
                          "ihn entkommen zu lassen"
                          Eine Begnadigung hätte dieses Dilemma ja wohl gelöst.
                          Ich hätte eine solche sogar als einen cleveren politischen Schachzug bezeichnet.

                          Die ebenfalls bei Klitscher genannte "schwarze Liste" zeigt deutlich, dass es mit der Jagd
                          auf bestimmte Personen durchaus ernst gemeint war.
                          Ich kann obiges Zitat nur als Märchen vom guten (gütigen) König einstufen.
                          Wie sonst ist die Bestrafung vom Moncey zu bewerten, der sich als einziger GEGEN einen Schuldspruch aussprach?
                          Wenn man also sagen konnte "Ney suchte den Tod" - kann man mit gleichem Recht sagen
                          "Die Bourbonen wollten, dass er ihn findet".
                          Zuletzt geändert von Mephisto; 24.11.2011, 11:48.
                          Gruß
                          Mephisto

                          "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
                          nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich muss mich hier verbessern.
                            Moncey wurde bestraft, weil er dem Kriegsgericht nicht vorstehen wollte:
                            "...wenn es mir nicht gestattet ist, weder mein Land noch meine eigene Existenz zu retten, werde ich zumindest meine Ehre retten"
                            Das hat ihn drei Monate Festungshaft eingebracht.

                            Der einzige NEIN-Sager unter den Pairs war war der Herzog von Broglie.
                            Zu den JA-Sagern gehörten Kellermann, Marmont und Victor, Lauriston, Dupont and La Tour-Maubourg...
                            Zuletzt geändert von Mephisto; 24.11.2011, 17:30.
                            Gruß
                            Mephisto

                            "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
                            nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

                            Kommentar


                            • #15
                              Eine Begnadigung von Ney stand wohl außer Frage. Dazu hatte er sich zu weit aus dem Fenster gelehnt. Bei vielen anderen wäre das möglich gewesen, aber nicht im Fall Ney.
                              Was Moncey betrifft, so sind drei Monate Festungshaft nicht das Schlimmste. Man kann das durchaus als eine Art privilegierte Haftform bezeichnen.

                              Grüße

                              Gunter

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X