Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Hund Moustache (1799-1811)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Hund Moustache (1799-1811)

    Bei Stern gibt es online einen Artikel über diesen Hund, der angeblich im 40e de ligne lebte und kämpfte und starb.

    Eine englische Zusammenfassung seiner Lebensgeschichte hier:

    https://books.google.de/books?id=X0AFAAAAQAAJ&pg=PA41

    Eine deutsche Übersetzung aus einer 1826 erschienenen, etwas erweiterten, Version seiner Lebensgeschichte:

    https://books.google.de/books?id=CnREAAAAcAAJ&pg=PA634

    Das Original findet sich hier, in einem 1821 erschienenen Buch:

    https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bp...0375g/f26.item

    In diesen frühen Versionen ist seine Einheit noch nicht erwähnt: bei Marengo soll er von Grenadieren adoptiert worden sein, vor Austerlitz sei er zu Chasseurs gewechselt, in Spanien wäre er bei Dragonern und dann bei Kanonieren gewesen. Zum Glück gelang es dem Autor, des guten Hundes Lebenslauf trotzdem immer nachzuverfolgen.

    Bis zum Jahre 1852 war die nette Geschichte dann unangezweifelte Realität geworden:

    https://books.google.de/books?id=moRpAAAAcAAJ&pg=PA330 (Anmerkung)

    Der Hund Moustache hat es sogar in die französische und englische Wikipedia geschafft. 150 Jahre gegenseitigen kritiklosen Abschreibens haben seine Biographie inzwischen eng mit der Regimentsgeschichte des 40e de ligne verwoben.

    Hier noch eine ausgedehnte Bibliographie:

    https://www.napoleon-histoire.com/mo...en-de-legende/

    medaille.jpg

    Zuletzt geändert von Sans-Souci; 08.01.2021, 16:40.

  • #2
    Eine schöne Geschichte - überhaupt wäre mal eine Arbeit über Regimentsmaskottchen nicht schlecht. Denn ich glaube, dies war gar nicht so selten und ich könnte mir vorstellen, dass gerade die "spleenigen" Engländer hier einige interessante Exemplare in ihren Reihen hatten.

    Schöne Grüße
    Markus Stein
    "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

    Kommentar

    Lädt...
    X