Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Napoleon Doku auf Arte am Wochenende

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Epoche-Napoleon
    antwortet
    Dvd

    Dürfte ich mich der Bitte nach einem DVD - Mitschnitt dieser Serie anschließen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Drusus
    antwortet
    Mist, bin heute zu spät aufgewacht und habe Teil 1 verpasst! Teil 2 aber gesehen nur leider nicht aufgenommen. Teil 3 und 4 sind jetzt online im Videorekorder programmiert.

    Hat zufällig jemand Teil 1 (und evtl. auch 2) aufgenommen und kann mir eine Kopie (DVD oder Video-CD) senden? Natürlich gegen Bezahlung der Unkosten. Wiederholt scheint das ja nicht mehr zu werden.

    Ach ja, wenn wir schon dabei sind, hat zufällig mal jemand die Travalgar-Doku auf arte aufgenommen? Kam irgendwann dieses Jahr und hab ich auch verpasst.

    Viele Grüße und schöne Feiertage,
    Günter

    Einen Kommentar schreiben:


  • admin
    antwortet
    Zitat von HKDW Beitrag anzeigen
    Hm, da ich morgen arbeiten darf, werde ich wohl Teil eins und zwei versäumen müssen, quelle dommage
    Da ich Dir ja sowieso noch ein paar DVDs zusammen stelle, pack' ich Dir die 4 Teile auch auf ne DVD ... ruhigen Dienst wünscht

    Markus Stein

    Einen Kommentar schreiben:


  • HKDW
    antwortet
    Hm, da ich morgen arbeiten darf, werde ich wohl Teil eins und zwei versäumen müssen, quelle dommage

    Einen Kommentar schreiben:


  • HKDW
    antwortet
    Mit ein paar glühwein intus wird es wohl zu ertragen sein

    Einen Kommentar schreiben:


  • admin
    antwortet
    Napoleon und die Deutschen

    So, da ich auch die ARTE-Ausstrahlung (vor einem Jahr!) verpasst habe, darf ich jetzt in der "ersten Reihe" sitzen und am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag diese vierteilige Dokumentation anschauen.

    Ich habe die Sendetermine der 4 Folgen in den Kalender hier eingetragen.

    Und hier nochmal der Link zur Dokumentation: http://www.mdr.de/napoleon/

    Seit Kurzem gibt es auch das Buch im Handel dazu, wieder einmal geschrieben vom rührigen Eckhard Kleßmann.

    Schöne Grüße
    Markus Stein

    Einen Kommentar schreiben:


  • Drusus
    antwortet
    Besten Dank, Madame! Ich habe die Erstaustrahlung total verschwitzt und bin daher sehr froh um diese 2. Chance.

    Blauweiße Grüße und ein frohes Fest,
    Günter

    Einen Kommentar schreiben:


  • Madame de Canisy
    antwortet
    Ich habe gerade entdeckt, dass die Doku am 30./31. Dezember noch mal auf Arte gezeigt wird - für alle, die sie verpasst haben sollten. Die Sendetermine (in späterer Aktualisierung auch die für ARD und MDR) findet Ihr unter www.napoleon-und-die-deutschen.de (diesen Link hat WIES unter http://www.napoleon-online.com/forum...=1423#post1423 auch schon angeben - DANKE dafür!).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Blesson
    antwortet
    Ich habe den Beitrag bisher nicht gesehen;

    Apropos über Drehbuchautoren und dem Umgang mit denselben: aus dem Vorfeld kann ich berichten, daß ich auch wissenschaftliche Beratung angeboten habe, weil ich weiß, das sich historische Techniken eben nicht von selbst erklären, aber dies wurde nicht angenommen. Der Drehbuchautor war von einer fröhlichen Ahnungslosigkeit, was mir allerdings nicht den Glauben nimmt, daß man auch anspruchsvolle Themen anschaulich vermitteln kann.

    Aber wie sagt eine Lehrerkollegin von mir:

    Unterrichten ist wie Schweinen das Fliegen beibringen.

    Aber wenn die Serie alles in allem nicht so übel sein soll, bin ich getröstet.

    LB

    Einen Kommentar schreiben:


  • Henri Domperignon-Lafitte
    antwortet
    Wie ich in einem anderen Thread schon erwähnte: Meist lag die falsche Zeiteintaktung daran, dass keiner aus dem Drehteam wusste, welche Zeit eigentlich gedreht wird. Vermutlich waren sie mit dem Thema überfordert und empfanden es als unwichtig, weil sie sich nicht vorstellen konnten, dass Mode und Uniformen sich a) innerhalb von 25 Jahren ändern und b) das überhaupt jemanden interessieren könnte. Dann gab es jemanden, der uns das angeblich dargestellte Jahr sagte, wir setzten die entspechende Kopfbedeckung auf (Zweispitz, 05er Tschako oder 12er Tschako, Kaskett hatten wir beim Dreh Mainzer Republik leider nicht dabei) und im Ergebnis sehen wir, dass sich auch diese Jahresangabe falsch war.

    Tornister ist richtig. Wir haben kurz darüber beraten, dann entschieden wir: Ja. Gehört zur Uniform eines Infanteristen, ist Teil des Wachanzuges und ohne Tornister würde der Gewehrträger nach vorn fallen (Gleichgewichtsgarantie).

    Fachberater? uns wurde der Name Pfeiffer genannt, aber ich halte das für eine Falschmeldung, denn scheinbar gab es keinen Fachberater.

    Ansonsten? Gut gemacht, auch weil der Kaiser nur angedeutet wurde. Mir ein bisschen zu napoleonfeindlich, es wird zu sehr von Preußen auf Deutschland geschlossen, doch Deutschland war größer.

    Mängel? Ich fand die künstlichen Kotletten extrem schlecht, beinah bei allen. Wer jemals natürliche Kotletten gesehen hat, dürfte die sofort als Imitate erkennen. Ist ja in vielen Verfilmungen zu unserer Zeit so. Leider. Vielleicht sollte man lieber auf Kotletten verzichten, oder die Darsteller sollten sich welche wachsen lassen.

    Und dann fällt auf, dass ganz Deutschland ein Land der Backsteingothik ist. Das altmärkische Städtchen Tangermünde spiegelt sich in jeder Szene wieder, abgesehen vom aus der Völkerschlacht-Doku bekannten Biedermeierzimmer im Torhaus Markkleeberg (Szene Weimar). Aber das sind filmische Mängel und keine geschichtsbedingten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • joerg.scheibe
    antwortet
    Ogottogott,

    wer hat die Filmemacher bloß bei den Uniformen für Teil 3+4 beraten

    Was an Informationen rüberkam, war mitunter ganz erfreulich, z.B. die Geschichte der Preußischen Bauernbefreiung oder die Nummer mit den Schmugglern im Elsaß.

    Dass es zu Aussagen über den Rußlandfeldzug ("Politik der Nadelstiche" wenn sich 100 Tausend Mann hastig zurückziehen) oder zum Lützowschen Freikorps ("hauptsächlich Studenten") unterschiedliche Ansichten geben kann, erachte ich für normal.

    Aber der Schönste war für mich der Jäger Fleck mit seinen Generals-Epauletten

    Gruß
    Jörg

    Einen Kommentar schreiben:


  • HKDW
    antwortet
    Nachtrag, Blesson war schon zu sehen, allerdings hat er mit einen völligen unpassenden Hemd kartographiert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HKDW
    antwortet
    Ja die Uniformen waren teilweise völliger Quatsch, obwohl es ja eigentlich genug Gruppen geben würde die die passenden Uniformen haben, aber die Re - enactor sind hier ja eigentlich mehr Beiwerk, um das sich sowieso keiner kümmert, die Macher sind ja in dieser Hinsicht völlig ahnungslos, teilweise ja auch WK2 Tornister, etc.
    Zur Tornistertragerei, ich denke gerade bei den Franzosen, wenn sie im Dienst waren, wurde er schon getragen, allerdings sind mir bei den Artilleristen die Brotbeutel :card: übel aufgestoßen, aber wie schon weiter oben ausgesagt, das ist eine höchst untergeordnete Sache bei den Filmemacher.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Madame de Canisy
    antwortet
    Die ersten beiden Teile fand ich schon sehr gut, es ist wirklich interessant, den Werdegang Napleons aus der Sicht der deutschen Bevölkerung zu verfolgen.
    Lediglich folgendes ist mir aufgefallen:
    • Wie kann es sein, dass Soldaten, die angeblich 1792 marschieren, den kaiserlich-napoleonischen Adler auf dem Tschako haben? Da hat man einfach alles zusammengeschnitten, was da war.
    • Meines Erachtens kam der Zylinder, den die meisten der dargestellten deutschen Bürger erst später in Mode, so etwa zur Zeit der Restauration.
    • Haben Soldaten, die mehr oder weniger Gendarmen-Dienst gemacht haben (zum Beispiel bei der Versiegelung der Druckpressen) tatsächlich ihren Tornister getragen?! Ich dachte, sie brauchen den nur beim Marsch während des Feldzuges.
    • Es wundert mich ein wenig, dass die Enghien-Affäre überhaupt nicht behandelt worden ist. Zwar dreht sich die Doku (bisher) hauptsächlich um die linksrheinischen Gebiete, aber Baden als "Anrheiner" hätte in dieser Sache sicher Erwähnung verdient.
    Ansonsten wirklich eine schöne Doku. Bin gespannt auf die beiden letzten Teile.

    Und haben wir etwa schon mit dem Kartographen unseren Forumskollegen Blesson gesehen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Berit
    antwortet
    Ich freue mich auch schon sehr auf die Doku. Endlich mal wieder was neues.

    Übrigens hatte ich die Doku schon in den Terminkalender eingetragen.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X