Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Waterloo (1970)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Marie
    antwortet
    Na, dann ist das ja geklärt

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tellensohn
    antwortet
    Gefahren, geritten, gelaufen, und zu guter Letzt...getragen

    Ob er nun die allerletzten Kilometer vor Grenoble gefahren, geritten oder gelaufen ist, steht da nicht explizit, soweit ich sehe, wohl aber, dass er auf dem Weg von Corps nach Grenoble Kutsche und Pferd und seine Füsse dabei hatte und wohl alle drei (vier) benutzt hat:

    "A 11 heures, on se remet en route, les Polonais en tête, les chasseurs de la vieille garde ensuite, les uns à pied, les autres en charrettes offertes par les habitants, enfin l'Empereur en calèche, son cheval mené en main."

    "L'Empereur descend de calèche et monte à cheval,..."

    "Le commandant Lessart reconnaît Napoléon à sa redingote grise et le voit descendre de cheval et marcher de long en large sur la route, puis observer le bataillon à la lunette."

    "Porté en triomphe Napoléon rentre dans Grenoble à 11 heures du soir."


    http://napoleon1er.perso.neuf.fr/Rou...hapitre12.html
    Zuletzt geändert von Tellensohn; 27.10.2012, 22:05.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Marie
    antwortet
    Mmmh, aber Kutsche? Wo hatte er die her? Hätte die nicht nur gestört? Er nahm ja nun nicht gerade den direkten Weg nach Paris, sondern schlich über den Alpenrand. Ich halte nach wie vor ein Pferd für am Wahrscheinlichsten...

    Einen Kommentar schreiben:


  • HKDW
    antwortet
    den ganzen weg ist er sicher nicht gelaufen, er ist ja auch Elba unheimlich fett geworden, was allen seinen Kameraden aufgefallen ist, er wird wohl die Kutsche genommen haben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Marie
    antwortet
    So, jetzt habe ich ihn gesehen: ein kurzes, ungefiltertes Fazit:
    Napolèon und Wellington kamen sehr gut an. Besonders Rod Steiger hat mir gut gefallen (trotz brauner Augen). Allerdings zogen sich die Schlachtenszenen dann doch etwas Nun, ich habe ja eine Vorlauftaste... Etwas verwirrt haben mich die Preußen (merkwürdig ist da noch geschmeichelt) und der gesammte Schlachtablauf, da hatte ich einiges anders in Erinnerung, aber es ist eben ein Film und kein Augenzeugenbericht.
    Aber er war so gemacht, dass sogar mein Mann bis zum Ende durchgehalten hat - obwohl ihn die Thematik nicht interessiert (soweit das eben geht, wenn man mit mir verheiratet ist)
    Eine kurze Frage hätte ich noch: Wie realistisch ist die Szene vor Grenoble einzuschätzen? Genau: Ist N. den ganzen Weg an der Spitze seiner Leute gelaufen? Ich hatte irgendwie im Kopf, dass er mitten unter ihnen geritten ist (weiß aber nicht mehr, wo ich das her hatte).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Marie
    antwortet
    Konnte ihn noch nicht sehen. Steht aber als nächstes an, wahrscheinlich noch diese Woche

    Einen Kommentar schreiben:


  • muheijo
    antwortet
    Und, wie war er nun?

    Gruss, muheijo

    Einen Kommentar schreiben:


  • muheijo
    antwortet
    Zitat von Marie Beitrag anzeigen
    Viel interessanter ist, warum es überhaupt dazu kam, was danach und davor geschah etc...
    So viel sage ich noch: Ich glaube, du wirst auf deine Kosten kommen, trotz brauner statt (grau-)blauer Augen.

    Gruss, muheijo

    Einen Kommentar schreiben:


  • KDF10
    antwortet
    Zitat von Marie Beitrag anzeigen
    :duell:Äh, ganz ehrlich jetzt: man 'muss' gar nichts gesehen haben und die meisten Napoleonfilme mag ich nicht, da der Napoleon Darsteller einfach zum K... ist, um es mal nett zu sagen oder die Story falsch oder oder oder... Außerdem sind Filme immer Filme und haben mit der Wirklichkeit oft wenig zu tun, da habe ich in den letzten Jahren doch lieber gelesen und mir ein genaueres Bild gemacht. Bin mal gespannt auf Waterloo, die Ausschnitte sahen vielversprechend aus, gerade was N. angeht, obwohl er braune Augen hat und keine blauen;-)
    Ach ja, noch was: Ich als Frau stehe halt auch nicht so auf monumentale Schlachtenszenen. Bei einer Schlacht reicht es mir zu wissen, wer gewonnen hat und vielleicht noch grob warum. Viel interessanter ist, warum es überhaupt dazu kam, was danach und davor geschah etc.. Das Krieg schlimm und brutal ist weiß ich auch ohne diese Filme gesehen zu haben.
    Waterloo (1970) und die russische Version von Krieg und Frieden (1968) haben übrigens den gleichen Regisseur (Bondartschuk). Wenn dir Waterloo gefällt, denk mal über die DVD zu Krieg und Frieden nach. Da geht es nicht nur um Krieg, sondern auch um das Leben in Russland zur damaligen Zeit.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Marie
    antwortet
    :duell:Äh, ganz ehrlich jetzt: man 'muss' gar nichts gesehen haben und die meisten Napoleonfilme mag ich nicht, da der Napoleon Darsteller einfach zum K... ist, um es mal nett zu sagen oder die Story falsch oder oder oder... Außerdem sind Filme immer Filme und haben mit der Wirklichkeit oft wenig zu tun, da habe ich in den letzten Jahren doch lieber gelesen und mir ein genaueres Bild gemacht. Bin mal gespannt auf Waterloo, die Ausschnitte sahen vielversprechend aus, gerade was N. angeht, obwohl er braune Augen hat und keine blauen;-)
    Ach ja, noch was: Ich als Frau stehe halt auch nicht so auf monumentale Schlachtenszenen. Bei einer Schlacht reicht es mir zu wissen, wer gewonnen hat und vielleicht noch grob warum. Viel interessanter ist, warum es überhaupt dazu kam, was danach und davor geschah etc.. Dass Krieg schlimm und brutal ist weiß ich auch ohne diese Filme gesehen zu haben.
    Zuletzt geändert von Marie; 27.10.2012, 06:50.

    Einen Kommentar schreiben:


  • KDF10
    antwortet
    Zitat von waterloobernd Beitrag anzeigen
    Hallo Freunde,
    ich bin ein wenig irritiert . Erfahrene Benutzer, wie ihr, kennen nicht oder nur bedingt den ultimativen Napoleonfilm (Waterloo) neben "Krieg und Frieden". Damit meine ich die gigantische Darstellung der Schlachten (Waterloo bzw. Borodino). Nirgends !!!! (außer noch bei "Krieg und Frieden") sind so viele Statisten (mehrere 10000de) und so ein gewaltiger Aufwand betrieben worden. Die filme danach oder die aktuellen Neuverfilmungen (z. B. der deutsche Fernsehvierteiler) sind ein Witz dagegen. Heute könnte das alles aber auch keiner mehr bezahlen, allerdings könnte man mit der heutigen Computersimulation noch ganz andere Dinge machen. Damals stellte das russische Militär (kostenlos natürlich) ganze Divisionen zum Dreh ab. Leider ist unser aller Thema im Moment im Filmgeschäft nicht der Renner oder verspricht kräftige Gewinne. Ich hatte immer gehofft, dass jetzt zu den Jubiläen die Russen vielleicht einen großen Film nochmal machen..... nix is . Natürlich gibt es auch andere gute Napoleonfilme aber in keinem werden die Schlachtenszenen so gewaltig und natürlich auch die Greul des Krieges dargestellt. Die You tube Ausschnitte sind für die Dokumentation verwendet worden aber ursprünglich aus dem Film Krieg und Frieden. Waterloo mit dem wirklich guten Rod Steiger als Napoleon und Krieg und Frieden muß ein jeder napoleonfuzzi kennen und habe .... gibts alles auf DVD
    Lieber Waterloobernd,

    natürlich ist der Film Waterloo bekannt, ebenso Krieg und Frieden. Inzwischen habe ich auch das gefunden, was ich gesucht habe. Krieg und Frieden von Sergej Bondartschuk http://www.amazon.de/Krieg-Frieden-I.../dp/B000GG4NJ2, hoffe ich jedenfalls. In Teil 3 geht es um Borodino.

    Einen Kommentar schreiben:


  • waterloobernd
    antwortet
    Hallo Freunde,
    ich bin ein wenig irritiert . Erfahrene Benutzer, wie ihr, kennen nicht oder nur bedingt den ultimativen Napoleonfilm (Waterloo) neben "Krieg und Frieden". Damit meine ich die gigantische Darstellung der Schlachten (Waterloo bzw. Borodino). Nirgends !!!! (außer noch bei "Krieg und Frieden") sind so viele Statisten (mehrere 10000de) und so ein gewaltiger Aufwand betrieben worden. Die filme danach oder die aktuellen Neuverfilmungen (z. B. der deutsche Fernsehvierteiler) sind ein Witz dagegen. Heute könnte das alles aber auch keiner mehr bezahlen, allerdings könnte man mit der heutigen Computersimulation noch ganz andere Dinge machen. Damals stellte das russische Militär (kostenlos natürlich) ganze Divisionen zum Dreh ab. Leider ist unser aller Thema im Moment im Filmgeschäft nicht der Renner oder verspricht kräftige Gewinne. Ich hatte immer gehofft, dass jetzt zu den Jubiläen die Russen vielleicht einen großen Film nochmal machen..... nix is . Natürlich gibt es auch andere gute Napoleonfilme aber in keinem werden die Schlachtenszenen so gewaltig und natürlich auch die Greul des Krieges dargestellt. Die You tube Ausschnitte sind für die Dokumentation verwendet worden aber ursprünglich aus dem Film Krieg und Frieden. Waterloo mit dem wirklich guten Rod Steiger als Napoleon und Krieg und Frieden muß ein jeder napoleonfuzzi kennen und habe .... gibts alles auf DVD

    Einen Kommentar schreiben:


  • KDF10
    antwortet
    Danke Jörg,

    aber den meine ich nicht. Ein sehr bekannter russischer Regisseur, dessen Namen ich nicht mehr weiß, hat den Film gemacht. Die Links, die ich mir abgespeichert hatte, gibt es nicht mehr. Das http://www.youtube.com/watch?v=QTuyH66Gdng könnte, ich bin mir nicht sicher, ein Ausschnitt davon sein.Ist aber auch möglich, dass der Ausschnitt nur zu Road to Moscow gehört http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=...ture=endscreen

    Gruß

    Dieter
    Zuletzt geändert von KDF10; 16.10.2012, 15:53.

    Einen Kommentar schreiben:


  • joerg.scheibe
    antwortet
    @KDF, wenn Du Dich auf "Krieg und Frieden" beziehst (vom selben Regisseur), dann gibt es den auch auf Deutsch.)

    http://www.amazon.de/Krieg-Frieden-I...0396204&sr=1-3

    Gruß
    Jörg

    Einen Kommentar schreiben:


  • KDF10
    antwortet
    Jo, wir warten das ab. Frage, es gibt auch zu Borodino einen ähnlichen, sehr guten russischen Film, den ich nur aus Ausschnitten kenne. Gibt es den auch in deutscher oder englischer Übersetzung? Von mir auch aus auch in russisch mit Untertiteln.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X