Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der längste Nachmittag, 400 Deutsche, Napoleon und die Entscheidung von Waterloo

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der längste Nachmittag, 400 Deutsche, Napoleon und die Entscheidung von Waterloo

    Hallo zusammen,

    es gibt ein neues Buch über "La Haye Sainte":

    Der längste Nachmittag, 400 Deutsche, Napoleon und die Entscheidung von Waterloo

    http://www.amazon.de/Der-l%C3%A4ngst...words=waterloo

    In den letzten Tagen habe ich das Buch gelesen.

    Mir kamen viele Passagen bekannt vor - weil sich der Verfasser
    auf Barings, Lindaus und andere Memoiren der Männer der KGL bezieht.

    Für mich war es interessant zu lesen - das Napoleon und
    Wellington - den Hof "strategisch" total unterschätzt haben.

    Das beschreibt Simms sehr deutlich - und nur das Aushalten der
    Männer der Kings German Legion hat Wellington vor der Nieder-
    lage bewahrt. Wäre der Hof früher gefallen, dann hätten
    französische Voltigeure und berittene Artillerie die allierten Linien aus
    kürzester Distanz beschiessen können.

    Ich hätte mir mehr "alte Bilder" gewünscht - zudem sollten einem Historiker
    Fehler wie "eine Barrikade aus drei vernagelten französischen Kanonen" -
    wie sollen die denn vor der Schlacht auf die Strasse vor La Haye Sainte
    gekommen sein? - und "an dem französischen Kavallerieangriff waren
    auch Husaren beteiligt"
    - welche denn - das 7. Regiment wartete auf die
    Preussen - und alle anderen Husareregimenter waren Grouchy zugeteilt
    worden - nicht passieren!

    Gruß aus Bielefeld
    Thomas
    Angehängte Dateien

  • #2
    Hallo Thomas,

    danke für den Hinweis; habe es mir gestern im Buchhandel angeschaut, aber noch nicht gekauft - werde es aber wohl noch tun. Und dass ein "normaler" Historiker solch Defizite bei Detaildarstellungen bringen, wundert mich nicht. Laut Biographie ist Mister Simms ja nicht ein ausgewiesener Experte für die Militärgeschichte der Napoleonischen Zeit. Erfreulich aber, dass er Memoiren der Hannoveraner verarbeitet hat und dass ein renommierter Verlag dies Werk auch in Deutsch herausbringt. Ich bin gespannt, was noch zum Feldzug von 1815 herauskommen wird.

    Schöne Grüße
    Markus Stein
    "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

    Kommentar


    • #3
      Von Barings Memoiren ist da leider nicht mehr viel übrig geblieben. Mitllerweile behauptet die Welt und auch die Bild, dass im 2. leichten Bataillon der KGL nur Hannoveraner waren, was absolut falsch ist. Kaum vorstellbar, dass solche "seriösen" Zeitungen, die überhaupt keine Ahnung von der Geschichte des 19. Jahrunderts haben, just in den vergangenen Tagen, sich das ausgedacht haben. Woher können sie das wohl haben? Doch nur von Mister Simms.
      Zuletzt geändert von KDF10; 20.06.2015, 18:32.

      Kommentar

      Lädt...
      X