Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die sächsischen Truppen im Feldzug 1806

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die sächsischen Truppen im Feldzug 1806

    Für die Sachsen- und 1806-Interessierten unter Euch:

    "Die Berichte der sächsischen Truppen aus dem Feldzug 1806 (III): Brigade Dyherrn"

    Die Brigade bestand aus den Infanterie-Regimentern 2./Bevilaqua, von Low und von Niesemeuschel sowie der 12pfd. Batterie Bonniot.

    Wenn der Feind in Schußweite ist, bist Du es auch. Vergiss dabei nie, dass Deine Waffe vom billigsten Anbieter stammt.

  • #2
    Ich habe mittlerweile den nächsten Band fertig:

    "Die Berichte der sächsischen Truppen aus dem Feldzug 1806 (V): Brigade Schönberg"

    Die Brigade focht im Verband des Tauenzien'schen Korps bei Saalburg, Schleiz sowie Jena und bestand aus den Truppenteilen: IR Max, IR Rechten, Gren.Bat, a.d. Winckel und der Granatsstück-Batterie des Hauptmann von Kotsch.


    https://www.bod.de/buchshop/die-beri...-9783751944076
    Wenn der Feind in Schußweite ist, bist Du es auch. Vergiss dabei nie, dass Deine Waffe vom billigsten Anbieter stammt.

    Kommentar


    • #3
      super, werde ich demnächst bestellen.

      Kommentar


      • #4
        Nunmehr ist Band VI mit Ergänzungen zu den Bänden I, II und IV erschienen.

        Er beinhaltet die Berichte
        - der Generalmajore Bevilaqua (Relation zu Saalfeld) und von Burgsdorf
        - der Grenadierbataillone Thiollaz und von Hund sowie
        - weitere Berichte der Regimenter Xavier und Prinz Clemens

        www.bod.de/buchshop/die-berichte-der-saechsischen-truppen-aus-dem-feldzug-1806-vi-9783752623864

        Damit ist die Infanterie nebst zugehöriger Artillerie (zumindest nach der aktuell erschlossenen Aktenlage) abgeschlossen.

        Als nächstes kommen die Husaren und Dragoner.

        Euch viel Spaß beim Lesen.
        Wenn der Feind in Schußweite ist, bist Du es auch. Vergiss dabei nie, dass Deine Waffe vom billigsten Anbieter stammt.

        Kommentar


        • #5
          Jetzt geht es mit der Kavallerie weiter:

          "Die Berichte der sächsischen Truppen aus dem Feldzug 1806 (VII): Brigade Trützschler"

          Die Brigade umfasste nur ein - dafür das mannschaftstärkste - Kavallerie-Regiment der sächs. Armee -- das Husaren-Regiment.

          Es fochten 5 Eskadrons unter Prinz Ludwig von Preußen bei Saalfeld und 3 Eskadrons unter General Pelet bei Jena.

          www.bod.de/buchshop/die-berichte-der-saechsischen-truppen-aus-dem-feldzug-1806-vii-9783752683936

          Als nächstes kommen dann die Dragoner.

          Viel Spaß beim Lesen.
          Wenn der Feind in Schußweite ist, bist Du es auch. Vergiss dabei nie, dass Deine Waffe vom billigsten Anbieter stammt.

          Kommentar


          • #6
            Erneut vielen Dank für die Erschließung dieser wertvollen Quellen.

            Kommentar


            • #7
              Mittlerweile ist das zweite Heft zur Kavallerie erschienen:

              "Die Berichte der sächsischen Truppen aus dem Feldzug 1806 (VIII): Chevauxlegers-Regimenter"

              Das Heft behandelt die Regimenter Prinz Johann (Brigade Schönberg), Prinz Clemens (Brigade Krafft) und von Polenz (Brigade Polenz). Alle Regimenter fochten bei Jena, Johann noch bei Schleiz.

              https://www.bod.de/buchshop/die-beri...-9783752623864

              Als nächstes kommt dann die Brigade Kochtitzky (Carabiniers, Kochtitzky, Prinz Albrecht und die reitende Batterie).

              Viel Spaß beim Lesen

              Wenn der Feind in Schußweite ist, bist Du es auch. Vergiss dabei nie, dass Deine Waffe vom billigsten Anbieter stammt.

              Kommentar


              • #8
                "Die Berichte der sächsischen Truppen aus dem Feldzug 1806.....ff "

                Welche grundsätzlich neuen Erkenntnisse enthalten die v.g. Hefte gegenüber Montbé, der nach meiner Kenntnis sämtliche bekannten sächsischen Feldzugsberichte in seinem damaligen Werk bereits auswertete und sie Höpfners Aussagen gegenüber stellte?
                Ein zusätzlicher Abgleich mit den übrigen bekannten aber auch weniger bekannten Werken der Standardliteratur zu 1806 schafft doch eigentlich zusätzlich Klarheit in einzelnen, vielleicht noch zu klärenden oder abweichenden Punkten.

                Kommentar


                • #9
                  Die Hefte beinhalten die Originalberichte und damit den ungefilterten Ur-Kenntnisstand.

                  1. Montbé ist für die sächsische Seite im Feldzug 1806 sicher das Werk der Werke. Aber es bleibt eine Auswertung und Wertung durch einen Betrachter. Evtl kommt ein anderer Betrachter bei einer solchen Auswertung, welche ohne Originale nicht möglich ist, zu den gleichen oder auch abweichenden Schlüssen.
                  2. Zeigen die Originale, was Montbé wissen konnte, was er übernommen und wo er Annahmen getroffen hat.
                  3. Hat Montbé sein Werk mit einer ganz bestimmten Intention geschrieben, die zwar zu vermuten aber nicht bekannt ist. Evtl. haben andere Betrachter auch andere Intentionen.
                  4. Bieten diese Originale für den Zinnfigurensammler, Dioramenbauer, Reglementsliebhaber, Lokalforscher und Reenactor Details, die in einer Feldzugsdarstellung keinen Platz finden können.

                  Wenn der Feind in Schußweite ist, bist Du es auch. Vergiss dabei nie, dass Deine Waffe vom billigsten Anbieter stammt.

                  Kommentar


                  • #10
                    zu #9 Die Hefte beinhalten die Originalberichte und damit den ungefilterten Ur-Kenntnisstand......usw..

                    Danke für die Klarstellung.
                    Die aufgeführten Punkte 1-4 sind durchweg einleuchtend. Wenn man bei Punkt 4 davon ausgeht, dass relevante Details bereits in den einschlägigen Werken aufgenommen wurden, kann es sich höchstwahrscheinlich nur um jene Details handeln, die keine oder nur untergeordnete Bedeutung für das Verständnis des Feldzugs haben, zur individuellen Meinungsbildung aber durchaus beitragen können..



                    Kommentar


                    • #11
                      die keine oder nur untergeordnete Bedeutung für das Verständnis des Feldzugs haben, zur individuellen Meinungsbildung aber durchaus beitragen können..
                      Das ist genau der Filter den ich mir lieber persönlich setzte als ihn vorgekaut zu bekommen, ich finde solche Details immer als extrem aufschlußreich um die ganze Zeit besser verstehen zu können. Ist es z.B. untergeordnet dass preußische Schützen mit sächsische Schützen im gleichen taktischen Verband kämpften?? Dass die sächsische Infanterie den Kittel trug, eben hier auch textlich untermauert?

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X