Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

König Lustik?! - Jérôme Bonaparte und der Modellstaat Königreich Westphalen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • König Lustik?! - Jérôme Bonaparte und der Modellstaat Königreich Westphalen

    Hallo zusammen,

    ich hatte bereits das Glück, die Ausstellung "König Lustik?! - Jérôme Bonaparte und der Modellstaat Königreich Westphalen" im Museum Fridericianum in Kassel zu sehen.

    Es wird in den nächsten Tagen noch ein ausführlicher Ausstellungsbericht folgen, doch nach einem ersten Rundgang durch die Ausstellung kann ich sie nur empfehlen. Die Ausstellung setzt sich aus mehr als 600 Objekten von insgesamt 180 nationalen und internationalen Leihgebern zusammen, manche Stücke finden nach Jahrhunderten wieder an ihren historischen Ort zurück.

    Als erstes Fazit kann ich jedem, der sich für die Geschichte des Königreichs Westphalen interessiert, nur einen Besuch in Kassel empfehlen. Neben der Ausstellung bietet die Stadt Kassel in Zusammenarbeit mit der Museumslandschaft Hessen-Kassel ein Rahmenprogramm, das auch Teilnehmer dieses Forums unterstützt wird.

    Weitere Informationen bietet die Website König Lustik?!

    Beste Grüße
    Micha

    P.S.: Der Ausstellungskatalog bietet sicherlich für den Kunst-Interessierten aber auch für den an Geschichte Interessierten Besucher informative und interessante Einblicke. Der Katalog hat einen Umfang von gut 600 Seiten und ist derzeit über bei der mhk. zum Vorzugs-Preis von 29,00 € zu beziehen. Nach der Ausstellung ist der Katalog über den Buchhandel zum Preis von 45,00 € erhältlich.

    Von der Französischen Revolution bis Waterloo

  • #2
    ...ja! / Zusatzinfos im Internet

    Ich kann´s auch nur empfehlen, schöne Ausstellung (kleine Fehler bei den Beschilderungen der Exponate kann man sicher noch beheben). Der Katalog ist ein echtes Schnäppchen, bei der Ausstattung.

    Es gibt auch zwei Begleitkonferenzen, eine von unserem Forumsadmin am 19. April über die westph. Armee und eine vor dem letzten Mai-Wochenende zu künstlerischen Fragen.

    Außerdem am letzten Mai-Wochenende eine Art Reenactment-Veranstaltung vor der schönen Kulisse von Schloss / Park Wilhelmshöhe.

    Das vollständige Rahmenprogramm, darin Infos u.a. zu den o.g. Veranstaltungen, unter http://museum-kassel.de/admin/userimages/File/lustik/lustikprogrammi-26-11thiele-3.pdf

    Beste Grüße, Thomas H.

    Kommentar


    • #3
      Sehr schön gemacht!

      Was da an Infos und Ausstellungsstücken alles zusammengetragen wurde ist wirklich gewaltig.

      Schon die Statue von Jérôme am Anfang der Ausstellung hat mich begeistert und als ich dann auch noch den richtigen "Rundgang"-Weg gefunden hatte (nach der Kasse rechts und wieder rechts) gings auch gleich richtig los.

      Der Katalog ist mit 567 Seiten und über 3 Kg ein echt "dicker Schinken". Auf jeden Fall steht da mehr drin, als ich gedacht habe, was es über Westphalen und Napoleons kleinen Bruder überhaupt zu sagen gibt.

      Mein Fazit: Kassel Gut! Ausstellung Gut! Glück Auf!!!

      PS: Wenn noch Audioguides da sind, sollte man sich den wirklich gönnen (ist im Preis mit drin und man erfährt doch mehr als auf den Schildchen steht.)

      Frohe Ostern
      BWI
      Nach vorne stuermt, wo Engel furchtsam weichen.

      James T. Kirk

      Kommentar


      • #4
        Hallo zusammen,

        und ich hätte fast vergessen, den Link zum Bericht zu posten... Zwinkernd Hier folgt er:
        http://www.epoche-napoleon.net/1987.html

        Kommentare und Anmerkungen sind herzlich willkommen. Sollte jemand auch noch einen entsprechenden Artikel im Rahmen von EPOCHE NAPOLEON posten wollen, seit ihr herzlich eingeladen.

        Beste Grüße
        Micha

        Von der Französischen Revolution bis Waterloo

        Kommentar


        • #5
          Nicht so bescheiden, Michael ... denn der Bericht lohnt absolut, gelesen zu werden.

          Hier noch der Link zum anderen Thread http://www.napoleon-online.com/forum...read.php?t=565, in dem auf das einzige "militärhistorische" Event zur Ausstellung hingewiesen wird.

          Schöne Grüße
          Markus Stein
          "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

          Kommentar


          • #6
            Hallo Markus,

            ich sage einmal Danke für die Blumen... ;-) Trotz alledem gilt weiterhin mein Angebot...

            Liebe Grüße
            Micha

            Von der Französischen Revolution bis Waterloo

            Kommentar


            • #7
              Danke...würde mich sehr interessieren. Da ich in Frankfurt wohne, wäre das vielleicht hinzubekommen, das zu besuchen.
              "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

              Marie Bonaparte (1882-1962)

              Kommentar


              • #8
                Hi zusammen,

                ich werde in den kommenden Tagen noch ein paar fotos direkt aus der Ausstellung hier reinstellen bzw. auf meiner Seite bereitstellen.
                Die Qualität ist leider nicht die beste, aber vielleicht kann man so auch einen kleinen Eindruck der Ausstellung gewinnen.

                Beste Grüße
                Micha

                Von der Französischen Revolution bis Waterloo

                Kommentar


                • #9
                  Da würde ich mich freuen! Aber vielleicht sollte ich auch selber hin....
                  "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

                  Marie Bonaparte (1882-1962)

                  Kommentar


                  • #10
                    Weißes Gold für König Jérôme

                    Morgen eröffnet die Ausstellung "Weißes Gold für König Lustik" im Schloss Wilhelmshöhe. Ich hatte erfreulicherweise heute die Gelegenheit schon einen Blick auf die Objekte zu werfen.
                    Insgesamt bietet die kleine Aufstellung kleines aber feines Arrangement klassischen Porzellans. So findet man kostbares Tafel-Porzellan neben einfachen weißen Geschirr.
                    Aber auch eine Porzellanbüste Jérômes findet sich. Nicht nur zur damaligen Zeit stellte der Brand einer solchen großen Figur die Künstler und Handwerker auch vor große technische Herausforderungen. Auch einige Gebrauchsgegenständen, wie ein Wasserkrug oder ein Porzellanblumenübertopf mit den Initialen Jérômes und Katharinas fanden sich.

                    Wer jedoch alleine wegen des Porzellans nach Kassel kommt, wäre ein wenig wenig, da der Ausstellungraum gut 50m lang ist und insgesamt nur einige wenige - aber hochwertige Porzellane - zur Schau stellt.

                    Wer in Kassel ist, z.B. zum Symposium von NAPOLEON ONLINE und der Ausstellung König Lustik sollte die 6km von der Stadt zum Schloss rausfahren. Nachdem er sich im Fridericianium die sehr gut gemachte Ausstellung "König Lustik!? Jérôme Bonaparte und der Modellstaat Königreich Westphalen".

                    Beste Grüße
                    Micha

                    P.S.: Wer kommt denn am Samstag?!

                    Von der Französischen Revolution bis Waterloo

                    Kommentar


                    • #11
                      Also ich habe schon mi mir ausgemacht, dass ich ausnahmsweise am Sonnabend um 7.00 aufstehen werde, um per ICE ab 10.00 dabei sein zu können !

                      Beste Grüße

                      Alexander

                      Kommentar


                      • #12
                        Hey aba,

                        super, freue mich auf das Wiedersehen ... an alle Anderen, die nicht kommen, Ihr verpasst natürlich etwas, aber der Reader wird auf jeden Fall zumindest eine kleine Kompensation sein!

                        Schöne Grüße
                        Markus Stein
                        "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo!
                          Ich war gestern, am letzten Tag, auf der "König Lustik" -Ausstellung und war tief beeindruckt, wollte fast gar nicht mehr weg von den schönen Gemälden, Gegenständen, Mamorstatuen, Schriftstücken..... Einfach faszinierend, aber sehr viel auf einmal zu sehen. Ich bin froh, dass ich dort alleine hin bin, denn die meisten, die ich kenne, haben leider das Interesse nicht, und wären wahrscheinlich nicht gerade begeistert gewesen, etliche Stunden dort durch zu gehen, teilweise immer wieder durch die selben Räume, weil sich B.v.E nicht von ihrer Zeitreise in die napoleonische Epoche verabschieden konnte....War wirklich toll, und auch noch so easy erreichbar vom Hauptbahnhof aus. Allerdings von Ffm aus 3 Stunden Fahrt, die aber wie im Fluge vergingen. War vorher noch nie in Kassel gewesen, hab auch einen Napoleon-Interessierten kennengelernt, dem ich auch schon unser Forum empfohlen habe (Ich hoffe also, wir bekommen ein neues Mitglied)
                          Die Uniformen haben mich unter anderem auch fasziniert, aber irgendwie konnte ich mir kaum vorstellen, dass da Menschen dringesteckt haben sollen, aber wohl waren die Leute früher tatsächlich so klein und auch schlank. Manche schienen mir knapp über einer Kindergröße zu liegen. Was meint ihr dazu?
                          Manche etwas unkundigen Bemerkungen anderer Besucher versuchte ich höflich zu überhören ("Schau mal wie nett mit den Maikäfern drauf"= Eine Frau zu einer anderen, gemeint war der Mantel von Jérome mit den goldenen Bienen aus dem Wappen der Bonaparte:devil Auf jedem Fall fand ich das ganze sehr vielseitig und gut in 7 Teile aufgegliedert, aber wirklich sehr viel...am Abend, als ich dann nach Hause fuhr, rauchte mir regelrecht der Kopf. Leider habe ich keinen Ausstellungskatalog gekauft, würde mich aber freuen, wenn man ihn noch irgendwie bestellen könnte, denn wie gesagt war alles etwas viel auf einmal und das ganze nach und nach noch einmal in einem Kataog auf sich wirken zu lassen, wäre nicht schlecht.
                          Was die unehelichen Kinder von Jérome betrifft und die von ihm angeblich abstammende Frauenrechtlerin Lily Braun, bin ich allerdings eher skeptisch, da ich denke, dass da auch vieles mit einer Legendenbildung verbunden ist. Dass Diana von Pappenheim die Kinder von Jerome und nicht von ihrem Mann hatte, mag auch ein Gerücht sein. Bin sehr skeptisch geworden, seit sich vor einiger Zeit eine angebliche Abstammung einer frz Familie von einer best. historischen Persönlichkeit (aus Diskretion lieber keine Namen hier, siehe Thread über meinen Such-Aufruf) als sehr großer Irrtum herausgestellt hat. Ich weiß also nicht recht, was ich davon halten soll.
                          Sorry, wenn ich jetzt viel unwichtiges geschrieben habe, ich hab eben leider immer meine speziellen Präferenzen bei sowas....
                          Hat noch einer von Euch Eindrücke?
                          Übrigens war ja auch der Napoléon Nachfahre Charles dort, leider nicht an dem Tag als ich da war. Jammerschade!! Dieser hat den Verbund der Napoleonstädte gegründet und Kassel wurde jetzt offiziell dazugenommen. Poste gerne den Artikel, der allerdings ein paar Schönheitsfehler hat!

                          Schönen Abend.
                          Zuletzt geändert von Britt.25; 30.06.2008, 19:30.
                          "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

                          Marie Bonaparte (1882-1962)

                          Kommentar


                          • #14
                            Hier der Artikel: Leider nur teilweise zu sehen, weil das Format nicht ganz passte. Im Internet findet sich ein ähnlicher Artikel, wenn man schlichtweg die Kombination "Hallo, Herr Napoleon" bei Google eingibt.

                            409283132_80581_onlineBild.jpg

                            Größenänderung File0162.jpg

                            Mit Korrektur: Charles heißt offiziell "Napoléon" mit Nachnamen, nicht Bonaparte! "Prinz Napoléon" ist ja der Erbtitel der Linie des Jerome. "Bonaparte" ist damit nicht korrekt. Außerdem leben nicht "beide Linien" von Jerome noch: Die Linie Bonaparte-Patterson erlosch im Jahre 1945 mit Jerome Napoléon Charles, der keine Kinder hatte, nur über dessen Schwester Eugenie gibt noch Nachfahren über die weibliche Linie (Moltke-Huitfeldt), die aber wie gesagt keine männliche Linie von Jerome mehr darstellen. Jaja, die Zeitungen....

                            Übrigens frage ich mich bei manchen Gemälden von der Austellung, ob sie von den Verwandten geborgt wurden, denn diese Bilder hier zeigen, dass Baudoin de Witt, Cousin Charles Napoleóns, der ja sein Anwesen "La Pommerie" zu einem Napoleon-Museum für die Öffentlichkeit gemacht hat, diese besitzt: Ich denke nicht, dass es Kopien sind. Ich denke, dass sie mit denen aus der Ausstellung identisch sind:

                            BaudoindeWitt3.jpg

                            BaudoindeWitt1.jpg

                            BaudoindeWitt2.jpg
                            Zuletzt geändert von Britt.25; 30.06.2008, 19:48.
                            "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

                            Marie Bonaparte (1882-1962)

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo Britt,

                              ein Teil der in Kassel ausgestellten Stücke stammt aus Privatbesitz, ein anderer wurde von der Foundation Napoléon zur Verfügung gestellt.

                              Gegen Ende des Jahres, ich glaube von Oktober bis Januar, ist die Ausstellung auch in Paris zu sehen. Zahlreiche Stücke aus KAssel werden mit nach Paris gehen...

                              Der Ausstellungskatalog ist übrigens über den Buchhandel noch zu beziehen, kostet da aber 45,00€. Die Katalogbestände der mhk. sind meines Wissens nach ausverkauf.

                              Beste Grüße
                              Micha

                              Von der Französischen Revolution bis Waterloo

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X