Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

1815 - 2015 * 200 Jahre Mont St Jean, La Belle Alliance - manche sagen auch Waterloo

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Zitat von Norbäär Beitrag anzeigen
    Hallo Muheijo,

    ich habe auch lange gezögert, bis es keine Karten mehr gab. Man konnte ja auch keine Plätze aussuchen. Und wer weiss, was man für schlechten Platz für das viele Geld bekommen hätte und wie das Wetter wird.
    Hallo Norbert, mittlerweile gab es doch noch mal Karten in einem 2.Run, und da ich mich hatte vormerken lassen, bin ich dann doch noch an Karten gekommen, fuer beide Tage. Leider aber nicht fuer die Museen, ich hoffe aber, dass wir die nach den beiden Tagen besichtigen kønnen, wenn der Rummel vorbei ist. Leider kommen wir erst nach der Ligny-Veranstaltung an, ich kann erst am Dienstag losfahren, und 2 Tage sind wir von Norwegen aus jedenfalls unterwegs... Unser Hotel ist in Halle - da, wo Wellington einen Teil seiner Truppen "sinnlos" postiert hatte. Ich bin gespannt jedenfalls, was auf uns alles zu kommt - wir gehen's locker an.
    Im Ort Waterloo gibt es uebrigens noch eine Lego-Ausstellung zum Thema, die nehmen wir auch noch mit.

    Wer bei und um Waterloo in der Zeit ist, und Lust hat, sich mit uns zu treffen, mag sich gerne per PN bei mir melden zum Tel.Nr. Austausch.

    Gruss, muheijo

    Kommentar


    • #17
      Zitat von muheijo Beitrag anzeigen
      Im Ort Waterloo gibt es uebrigens noch eine Lego-Ausstellung zum Thema, die nehmen wir auch noch mit.
      Etwas zum Waterlegoo:
      http://www.gmx.net/magazine/wissen/e...-lego-30676738

      Viele Grüße
      fusilier
      << Le Prussien >> links des Rheins
      Les Grognards de la Somme
      4éme régiment d'infanterie de ligne 2éme bataillon
      http://lesgrognardsdelasomme.jimdo.com/

      Kommentar


      • #18
        Bericht aus Gembloux

        Ich bin heute nach 7 Std Fahrt in Gembloux angekommen und habe mich gleich auf den Weg nach Braine l'Alleud gemacht, was ich kurze Zeit später bereut habe. Überall Baustellen, kaum Pakplätze. Zu sehen sind auch die großen Tribünen. Allerdings sind die Parkplätze ein ganzes Stück entfernt. Ich bin gespannt auf den Bericht von Muheijo. Sehr gefallen hat mir aber das neue Besucherzentrum mit Austellung und 3D-Film. Aber an die Denkmäler kommt man nicht ran. Zumindest ergibt das derzeit keine schöne Fotos. Mal sehen, wie Ligny am Wochenende wird. Vorher fahre ich morgen noch die Route Napoleon de Wallonie ab.

        Gruß

        Norbert
        Vive l' Empereur !

        Kommentar


        • #19
          Bericht aus Ligny vom 14.06.2015

          Die Feierlichkeiten zum 200.Jahrestages des letzten Sieges von Napoleon sind mit der heutigen Gefechtsdarstellung vorbei. Es waren ereignisreiche Tage, an die ich mich noch lange erinnern werde.

          12.06.15
          Fahrt auf der Route Napoleon von Hastrud über Beaumont, Charleroi, Fleurus nach Ligny. Ich habe auch alle Denkmäler auf Anhieb gefunden. Gute Vorbereitung ist alles. Am Abend dann im Biwak, das im Aufbau war. Von 23:00 bis 23:30 war dann eine sehenswerte 3D-Lasershow zu 1815 an der Kirche von Ligny. Da traf ich auch noch Bekannte.

          13.06.15
          Rechtzeitig früh im Biwak, um den Rundgang Napoleons mit Stabsoffizieren durch das gesamte Biwak zu erleben. Dabei habe ich um eine Autogramm von Napoleon gebeten ... und bekommen – auf einem Prospekt, den ich ihn mit meinem Wunsch hingehalten habe. Nach einer Pause im Hotel, war ja nur 13 km von Ligny, wieder los. Dort rechtzeitig die Gedenkfeier am großen bekannten Kanonenrohr mit Vorbeimarsch der Einheiten erreicht. Der absolute Höhepunkt war dann für mich ein ca. 30 minütiges Konzert der Musique du 1er Rgt des Grenadiers a Pied de la Garde für Blücher und Napoleon. Ich stand hautnah dabei. Auf Wunsch von Blücher wurde auch der Hohenfriedberger gespielt. Diese Musique live zu erleben ist schon ein tolles Erlebnis. Im Anschluss habe ich mich dann noch nett mit dem Tambour-Major Herrn Detilloux unterhalten, der besser deutsch als ich französisch sprach. Er gab mir noch seine Visitenkarte.

          14.06.15
          Anreise zur Schlacht ohne Probleme. Es gab ausreichend und kostenfrei Parkplätze. Das Schlachtfeld war gut gewählt mit überall guter Sicht. Da habe ich auch Herrn Professor Bragard von der Commission Royales des Monuments kennengelernt und nett unterhalten bzw. gefachsimpelt. Er ist Historiker und Spezialist für Festungen. Seine Frau ist übrigens auch Eisenbahnerin wie meine Frau. Nirgendwo gab es Gedränge. Man konnte auch problemlos den Standort wechseln bzw. ein Getränk holen und an seinen Platz zurückgehen. Wenn ich da noch an das Chaos in Leipzig 2013 denke ... Nach der Schlacht hatte ich noch Gelegenheit, mich im Hof des Musee Gerard mit Marschall Blücher zu unterhalten. Und danach bin ich zum Hotel, weil dann alles von den Sonntagsbesuchern überschwemmt wurde.

          Ich habe natürlich viel gefilmt und fotografiert. Der Bericht folgt demnächst.

          Wie gesagt, Waterloo am nächsten Wochenende tue ich mir nicht an. Mir hat schon das Chaos auf der Straße von Quatre Bras nach Braine l’Alleud am Donnerstag gereicht. Und das war ein ganz normaler Wochentag.

          Jetzt lege ich mich etwas zur Ruhe und fahre in der Nacht. Ich habe hier mehr erlebt, als ich erwartet habe und bin sehr zufrieden mit meiner Fahrt nach Gembloux. Das Hotel ist übrigens empfehlenswert, auch seiner Lage wegen. Ich war hier schon mal vor einigen Jahren.

          Tschüs

          Norbert
          Vive l' Empereur !

          Kommentar


          • #20
            Waterloo - Chaos auf der Straße

            Hallo Forum,

            meine Vorahnung zu einem Chaos auf der Straße hat sich voll bestätigt und ich bin froh, mich für Ligny und gegen Waterloo entschieden zu haben. Nachfolgend ein Ausschnitt aus einer Mail an mich von einem Bekannten, den ich am Wochenende vorher in Ligny traf.

            "Hallo Norbert,

            ... auf der einen Seite hast Du in Waterloo tolle Massen-Szenen verpasst. Dafür bist Du aber auch dem totalen stundenlangen Verkehrschaos entgangen, das sich noch bis 2 Uhr nachts hingezogen hat. Da sich nach der Veranstaltung am Samstag kurz vor Belle Alliance und auf halber Strecke nach La Caillou Unfälle ereignet hatten, war die Landstraße von Waterloo nach Caillou stundenlang komplett dicht. Da standen Auto an Auto .... von den Parkplätzen auf den Feldern kamen die Leute dann 2 ... 3 Stunden gar nicht runter. Auch wir kamen vom Gefechtsfeld bei Fichermont mit unseren Marschkolonnen gar nicht über die Hauptstraße rüber und haben über eine Stunde am Straßenrand gestanden, bis sich eine kleine Lücke öffnete. Am Sonntag war es dann auch nicht viel besser ..."


            Viele Grüße

            Norbert
            Vive l' Empereur !

            Kommentar


            • #21
              So, da sind wir also zurück von Waterloo, und ich muss sagen, wir haben es nicht bereut.
              Wir waren in Halle in einem sehr schønen B&B einquartiert. Das war zwar etwas abseits, aber die Anbindung nach Waterloo war gut - naja, hinzus jedenfalls. Nicht bedacht hatten wir, dass ab Mitternacht die Zahl der Bus-und Zugverbindungen dorthin überschaubar war - am 1.Veranstaltungstag mussten wir leider in den sauren Apfel beissen, und EUR 50 fuer ein Taxi von Bruessel nach Halle zahlen.
              Am 2. Tag haben wir's dann geschickter gemacht und sind mit dem Auto nach Braine l'Alleud bzw. Waterloo gefahren, und haben in der Innenstadt unweit der Lego-Austellung geparkt. Das war zwar ein bischen Lauferei, aber wir haben damit das grosse Verkehrschaos nach Veranstaltungsschluss, das bei den offiziellen Bezahlparkplätzen herrschte, umgangen. Da hat wohl so mancher Stunden im Auto festgesessen.
              Ohne Chaos, und somit wesentlich besser als bei Leipzig 2013 war der Zugang zu den Tribuenen.
              Uns war klar, dass wir nicht die besten Plætze haben wuerden, und tatsæchlich konnten wir nicht das komplette Schlachtfeld ueberblicken.
              Besonders am 1. Tag, wo wir ca. mittig auf der Tribuene sassen, sahen wir nur einen Ausschnitt - aber das, was wir sahen, war schon beeindruckend.
              Die "Franzosen" haben "Hougoumont" ganz schøn demoliert, und vor allem der Kavallerieangriff von mehreren hundert Mann, auf wohlgeordnete, grosse Karrees war der Highlight am 1.Tag.
              Am 2.Tag sahen wir wesentlich mehr, weil wir in der Tribuene ganz oben sassen, und niemand hinter uns nervte. Und das Schauspiel fand ich insgesamt besser, mehr Lärm, mehr Rauch, mehr Massen zu sehen. So muss eine Schlacht ein Oberbefehlshaber und sein Stab erlebt haben.
              Und unseren "Lieblingsgeneral" (weil irgendwie richtig authentisch), den wir von Leipzig her schon kannten, haben wir auch wieder gesehen.

              Was gab's drumrum? Karten für die Lager und Museen einschl. Hougoumont haben wir natuerlich nicht mehr bekommen, es gab - trotz m.E. mässiger Besucherzahlen morgens und nach den beiden Tagen - leider keine Ausnahme.
              Lediglich den Løwenhügel und das Rundpanorama konnte man besichtigen, ein wunderschønes 1:72 Diorama im "Pressezentrum" und immerhin das Wellington-Museum in Waterloo - das war aber auch schon mal etwas.
              Die Lego-Ausstellung war uebrigens ganz nett, einen Empire-Schreibtisch aus Lego in richtiger Grøsse tæt mir auch gefallen.

              Regelrecht unverschämt waren die Preise fuer Essen rund um's Schlachtfeld. Klar weiss man, dass hier verdient werden soll, und ich bin ja norweg. Preise gewohnt, aber bald 20 Euro für 2x Wurst + 2 Getränke ist schon übertrieben. Am næchsten Tag gab's dann halt mitgebrachte Brote, und das Essen in normalen Restaurants in Belgien ist durchaus o.k., preislich und auch vom Geschmack.

              Alles in allem ein schøner Urlaub, und wir haben ja auch noch viel mehr gesehen, wenn auch eher im Schnelldurchlauf. Ein lohnenswertes Museum in Ligny, die Festung Sedan, Verdun (macht einen mehr als nachdenklich), Saarlois mit Neys Geburtshaus, div. Festungen und Burgen im Elsass, und viel, viel leckeres Essen! Wir kommen wieder!

              Gruss, muheijo

              Kommentar

              Lädt...
              X