Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Reenactment in Jena am 14.10.2006

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Ein Bild unseres Palais de Campagne, leider ist der Hintergrund nicht so schön, und die gepreßten Strohballen im Vordergrund waren auch noch nicht in eine zeitgenössischere Form gebracht:

    Kommentar


    • #32
      Wow, Berit! Was für ein fantastisches Bild!!!! Ich hoffe, es ist auch auf der CD enthalten .

      Ich wollte nur mal meine Ausführungen zu Jena erweitern:

      - Die Stimmung im Biwak hat mir außerordentlich gut gefallen. Am Freitag war ich ja auch schon kurz da, der Misch-Masch an Sprachen war klasse! (Am Fr habe ich mir dann auch beim "Soldaten-Ausstatter" ein bodenlanges Cape gekauft, dass mir später noch gute Dienste leisten sollte ...)
      - Die Autos im Biwak haben auch mich gestört. Wenn schon so ein Biwak, dann auch komplett authentisch.
      - Das frühe Aubbauen verschiedener Gruppen störte etwas beim sonntäglichen Streifzug durch das Biwak. Überall herrschte Aufbruchstimmung, obwohl bis 15 Uhr das Biwak offiziell angesetzt war.
      - Die Kranzniederlegung war nicht ganz gut organisiert, aber würdevoll.
      - Die Schlachtnachstellung war beeindruckend! Dafür habe ich fünf Stunden in der Kälte gestanden, aber bei so einer Darbietung ist das schnell vergessen!
      - Es war schade, dass Mark/"Napoleon" am So nur so kurz im Biwak war.

      Nun ein paar Anmerkungen persönlicher Art, die aber zu meinem Eindruck des Wochenendes beigetragen haben:
      Wie geschrieben, habe ich mir am Fr ein Cape gekauft. Dieses habe ich sowohl Samstag als auch Sonntag getragen, dazu Stiefel, die wie Reiterstiefel aussehen. Ich war so gut "getarnt", dass ich auf dem Weg zur Schlachtnachstellung mehrere Male angesprochen wurde, hier zwei Beispiele:
      "Hier können Sie nicht durch, sonst werden Sie gefangen genommen!"
      oder
      "Preußisch oder französisch?"
      Die Reaktionen waren klasse! Dabei war ich ja bloß ganz normaler Besucher! Am So im Biwak stand ich mit Berit und Heinz an der Schranke zum franz. Lager. Dort wurde sogar ich von Besuchern fotografiert, sie meinten wohl, ich würde dazugehören! Unversehens musste ich dann auch noch Schrankendienst machen, da sich die zuständigen Uniformierten aus unerfindlichen Gründen verdrückt hatten.
      Diese Kleinigkeit mit dem Cape hat Jena für mich unvergesslich gemacht!

      Ich kann nur hoffen, dass zukünftige Re-enactements auch so eindrucksvoll sind!

      @ mephisto: Übrigens bin ich nicht mehr ganz so enttäuscht, am Freitagabend nicht mehr dabei gewesen zu sein: soooo viele Raucher! Ich als militanter Nichtraucher hätte da keine Chance mehr gehabt!

      LG
      Adrienne-Louise-Hervé Carbonnel de Canisy

      "Ein jeder soll nach seiner Fasson selig werden." Friedrich II von Preußen

      Kommentar


      • #33
        Zitat von Madame de Canisy Beitrag anzeigen
        Ich als militanter [?]Nichtraucher hätte da keine Chance mehr gehabt!
        Gefrrrrrrrorrrrrrren habe ich wegen der geöffneten Fenster.
        ...aber als pazifistischer (?) Raucher habe ich mich damit abgefunden.
        Auch die Lagerfeuer im Biwak habe ich trotz tränender Augen nicht zwanghaft austreten müssen.
        Zuletzt geändert von Mephisto; 18.10.2006, 21:49.
        Gruß
        Mephisto

        "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
        nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

        Kommentar


        • #34
          Lagerfeuer ist was anderes, ich habe mich gefreut, dass ich noch nach zwei Tagen den Geruch davon im Cape hatte. - Aber Zigarettenrauch ist ein Teufelszeug (nichts für ungut!), er stinkt fürchterlich, ist noch tagelang in den Klamotten und ich persönlich kann den nächsten Tag wegen Kopfschmerzen abhaken. Deshalb militant: ich versuche die Raucher davon abzuhalten, mir meine Atemluft zu verpesten (sorry, aber so ist es nunmal), in der kleinen Runde hat's mit lieben Bitten ja noch funktioniert. Wir mussten nicht so :duell:anfangen.
          Aber eigentlich ist das doch gar nicht das Thema, oder?!

          Beste Grüße! (auch an die Raucher unter Euch )
          Adrienne-Louise-Hervé Carbonnel de Canisy

          "Ein jeder soll nach seiner Fasson selig werden." Friedrich II von Preußen

          Kommentar


          • #35
            LG Berit

            Kommentar


            • #36
              Ach, das ist doch das Pferd, was wir am Anfang der Schlacht allein galopieren sehen, oder ?...

              Schöne Grüße
              PY

              Kommentar


              • #37
                Nein!!! Lothar hat seinen Reiter nicht abgeworfen, aber in der Einheit gibt es einen zweiten Schimmel und der war das. Leider weiß ich seinen Namen nicht.
                LG Berit

                Kommentar


                • #38
                  Sehr sehr schöne Bilder ...

                  Berit,

                  wie ich schon sagte, die Photos von Dir werden immer besser - und Du bist DIE Reenactment-Photographin, zumal Du immer mehr einen Blick für das Detail entwickelst.

                  Bzgl. reiterloses Pferd war das Beste / Originellste (und zum Glück ohnen Schaden gebliebene) "Unglück", das links von der Tribüne vor der französischen Artillerie passierte ... denn just im Moment der Kanonenentladung (noch eine Salve von 2 oder 3 Kanonen!) ritt ein Kürassier vorbei, der natürlich spontan vom scheuenden Pferd abgeworfen wurde ... er ist aber sofort aufgesprungen und wurde freudig von der Tribüne und den anderen Zuschauern applaudiert. DAS wäre ein Bild geworden - vielleicht taucht das ja irgendwo bei einem der zahlreichen Pressefotografen auf.

                  Markus Stein
                  "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

                  Kommentar


                  • #39
                    Von der preussischen Seite sah es so aus, als ob der Mann vom Pferd geschossen wurde. Als das Pferd immer noch leicht qualmend aus dem Pulverdampf auftauchte, befürchtete ich schon das schlimmste........
                    Gottseidank humpelte der Reiter dann auch aus dem Qualm.
                    Von der preussischen Linie konnte man die Entfernung Reiter/Kanone nicht sehen/ schätzen.
                    Auch wenn keine Kugel geladen war, möchte ich persönlich auch keine hundert Meter vor der Mündung herumlaufen...........

                    Kommentar


                    • #40
                      @Markus
                      Danke für dein nettes Kompliment. Ich bemühe mich meine Fotos zu verbessern damit sie immer interessanter werden.

                      Hier noch ein paar.




                      LG Berit

                      Kommentar


                      • #41
                        Toll, diese Photos ... ich habe auch noch ein paar von den Plänklern (leider eben zu weit weg, aber man sieht gut die gegenüber stehenden Plänklerlinien in 2er Gruppen) sowie v.a. die quer zur Tribüne stehenden zwei Linien mit massivem Salvenfeuer - das war eine Qualmentwicklung.

                        @schluppkothen: der Reiter war vielleicht 5-7 Meter von der Kanone entfernt, als gefeuert wurde ... in der Tat eine erschreckend kurze Distanz! Die Lärmentwicklung der wenigen Kanonen in Jena war äußerst beeindruckend - teilweise habe ich bei Salvenentladungen (hier war eindeutig die preußische Seite besser) Gänsehautfeeling bekommen.

                        Markus Stein
                        "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

                        Kommentar


                        • #42
                          Es könnte sein, dass ich die Sache mit der Kanone und dem reiterlosen Pferd auf Video habe - muss ich mal ganz in Ruhe nach suchen. Ich weiß nicht mehr genau, wann es war, muss aber im letzten Drittel gewesen sein, weil da schon die franz. Kavallerie auf dem Hügel vor mir angekommen war.
                          Adrienne-Louise-Hervé Carbonnel de Canisy

                          "Ein jeder soll nach seiner Fasson selig werden." Friedrich II von Preußen

                          Kommentar


                          • #43
                            Jena

                            Apolgies for suing English here, but my German is not good enough to express my sentiments about this event.
                            My men travelled 1500Km to attend the event, and from arriving to leaving a day early the event for us was chaos and a complete waste of time. We were promised horses and paid for them, only to have our horses not arrive on the friday as allocated, they arrived around midday on the saturday and were taken by the 14e curassier, and then we had many many promises, of you will have your horses soon. Non of my 8men from Uk who came with me took part in the event as we were not able to partake.:devil: I managed to command the French artillery, and for want of more men, would have supoorted the French infantry in their final advance on the prussian line.
                            I met Oliver and others who know well our story, certainly we are considering if we do other major events. Austerlitz was fine, Pultusk, once we had horses was fine, bar the terrible heat, Jena..well it was an event built on false promises.

                            I am fully aware that their was a problem with the horses provided, but it would have been nice to have beentold before we left UK. Diatribe over

                            Kommentar


                            • #44
                              Reenactment in Jena am 14.10.2006

                              Hallo
                              ich bin seit gestern neu hier im Forum und möchte mich auch an dem regen Austausch über Jena beteiligen. Wie ihr an meinem Bild seht, hatte ich auch großes Glück am Freitag Abend dem Kaiser im Biwak zu begegnen und habe gleich Bilder gemacht.
                              Also mir hat die Schlachtnachstellung sehr gut gefallen, obwohl ich von meinem Standort nicht so gute Sicht hatte, aber trotzdem fand ich die Aufstellung und auch das ganze Terain sehr gelungen.
                              Auch war ich über die Anzahl der Zuschauer überrascht, daß solche Ereignisse auf soviel Interesse stoßen. ich finde, daß Jena für dieses Ereignis ein guter Gastgeber war.

                              Kommentar


                              • #45
                                Drouot

                                Sorry I did not meet you, but I don't share your sentiments at all, Austerlitz was :card: - never ever again, a total failure of the organisation how to feed the men - for break fast, for food on the battle field and so on, as well as the battle was badly directed.
                                What I hear of Pultusk the same story again, generals and other brass in top class hotels and the troops smoldering in the heat
                                Jena - was great - in my opinion.
                                the organisers had big problems with the horses, when they were let down by those who promised to supply them.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X