Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

So muss man Fahnen schwenken!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • So muss man Fahnen schwenken!

    Guten Abend,

    heute war ich im Musée Carnavalet, wo ich wie eine Wahnsinnige fotografiert habe. Ein Album hier im Forum soll folgen, auf die Schnelle aber eines der Bilder, das mich besonders begeistert hat - so muss Fahnen schwenken!





    Der Zettel, den Lafayette da schwenkt, muss wirklich Grauenhaftes beinhalten!





    Aber so recht wohl wäre mir bei derart enthusiastischem Fahnenschwenken auch nicht, wenn hinter mir ein Kind mir einem Degen herumfuchteln würde.



    Mehr bei Gelegenheit (z.B. einen schrägen Blick von Napoleon, Necker-Gedenkkafffeetassen, ein jakobinisches Thermometer, und die Zinnsoldaten von Louis XVII).

    Schönen Gruß aus Paris,
    Gnlwth
    Talleyrand - der Mensch und die Persönlichkeit

  • #2
    Wie süß, die ekstatische Gestalt verät mir, daß ich hier als Fahnenschwenker einen früh konvertierten kathol. Meßdiener vermuten sollte, der beizeiten den Eid auf die franz. Republik abgelegt hat?
    Do, ut des

    http://www.ingenieurgeograph.de

    Kommentar


    • #3
      Köstlich, bitte gnlwth noch mehr dieser Bildbeschreibungen ... und weiter viel Spaß in Paris.

      Schöne Grüße
      Markus Stein
      "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

      Kommentar


      • #4
        einen früh konvertierten kathol. Meßdiener
        (konvertiert?) Na ja, nu. Messdiener trifft hier die Sache wohl nicht so ganz... Immerhin hat er bei dieser Gelegenheit nicht nur einen Eid auf die Verfassung (und den König!) geleistet, sondern auch (wie es heißt: sehr schön) gesungen, und die Fahnen der Nationalgarde geweiht (man kann nur hoffen, dass nicht jede dieser Fahnen zu diesem Zweck auf diese Weise geschwenkt werden musste!). Danach ist er ohne Umwege in einen Spielsalon gegangen und hat dort die Bank gesprengt. Dass er sich die Trikolore um den Bauch (oder wohl eher um die Brust) gebunden hat, wurde übrigens hinterher in der Presse heiß diskutiert (und, so wie die Sache mit dem Spielsalon, nicht von allen für gut befunden).

        Ich find' die Fahnenschwenkgymnatik prima. Wo sieht man sonst schon so viel Einsatz?


        Schönen Gruß,
        Gnlwth
        Talleyrand - der Mensch und die Persönlichkeit

        Kommentar


        • #5
          Danke, Markus!

          Da lasse ich es mir doch nicht nehmen, hier schnell noch zu zeigen, wie einen der General Bonaparte so schräg von der Seite ansehen kann:






          Schönen Gruss,
          Gnlwth
          Talleyrand - der Mensch und die Persönlichkeit

          Kommentar


          • #6
            Na ich hoffe du hast auch die Jakobineruhr oder die Dezimaluhr fotografiert? General Morceau etc. etc.???

            Die Fahne wird auch nicht geschwenkt sondern sie biegt sich im Sturm
            Zuletzt geändert von HKDW; 14.05.2009, 19:01.

            Kommentar


            • #7
              Le serment de La Fayette à la fête de la Fédération sur le Chanp-de-Mars, le 14 juillet 1790

              Kommentar


              • #8
                Es ist doch immer wieder beeindruckend, was Künstler alles malen, ohne die Realität zu beachten....

                Ich habe jahrelang den Dienst eines Fahnenträgers innegehabt, von sehr schweren Vereinsfahnen, über Standarten bis hin zu extrem leichten Schwenkfahnen war da alles dabei. Daher kommt mir nur ein grinsen, bei der Statur des Jünglings, der Länge der Fahnenstange, und wie der Wimpel im Wind hängt....
                Gruß aus Herbipolis (wer es nicht kennt...Google hilft )

                Ralf

                Kommentar


                • #9
                  Guten Morgen,

                  Na ich hoffe du hast auch die Jakobineruhr oder die Dezimaluhr fotografiert? General Morceau etc. etc.???
                  Nein, aber eine Salatschuessel mit der Aufschrift "J'aime la liberte". Den vierundzwanzigjaehrigen Voltaire, den Schluessel zur Bastille, die pockennarbige Bueste von Mirabeau und die von Dorothee Dorinville, das Schachspiel von Louis XVI, noch andere Bilder vom Federationsfest (ohne Fahnengeschwenke) und vieles mehr. Um das Bildalbum hier im Forum zu erstellen, muss ich allerdings erstmal alle Fotos verkleinern, weil sie so, wie sie aus meiner Kamera kommen, zu gross sind. Dazu werde ich hoffentlich am Wochenende Zeit haben.

                  Die Fahne wird auch nicht geschwenkt sondern sie biegt sich im Sturm
                  Mir gefaellt die Vorstellung besser, sie wuerde ekstatisch geschwenkt.


                  Es ist doch immer wieder beeindruckend, was Künstler alles malen, ohne die Realität zu beachten....


                  Daher kommt mir nur ein grinsen, bei der Statur des Jünglings, der Länge der Fahnenstange, und wie der Wimpel im Wind hängt....
                  Natuerlich. Aber um Realitaet geht es hier ja auch nicht! Klar, die Fahne wurde in Wahrheit ganz sicher nicht ekstatisch geschwenkt, ich bin sogar fast sicher, dass es sie gar nicht gab - und wenn, dass sie nicht von Talleyrand gehalten wurde (der laut Ueberlieferung auf einen Hirtenstab und zwei ihn begleitende Hilfspriester gestuetzt die Treppe zum Altar erklommen haben soll, und ganz sicher noch weniger als jeder andere in der Lage war, eine solche Fahnenstange zu halten). Uebrigens: Auch "Juengling" trifft die Sache nicht so ganz, denn immerhin war er damals schon 36 Jahre alt. Aber in der Tat nicht gerade athletisch gebaut, das muss man wohl zugeben.


                  Ob Realitaet oder nicht, ich bleibe dabei: Ich finde das Fahnengeschwenke toll.


                  Schoenen Gruss,
                  Gnlwth
                  Zuletzt geändert von gnlwth; 15.05.2009, 08:58.
                  Talleyrand - der Mensch und die Persönlichkeit

                  Kommentar


                  • #10
                    Einige Details sind hervorragend beobachtet und nicht realitätsfremd, wie z.b. die Uniform La Fayettes, ansonsten eben allegorisch betrachten

                    Kommentar


                    • #11
                      Guten Morgen,

                      ich fürchte, ich bin einem Irrtum aufgesessen, zumindest bin ich verwirrt. In dem Augenzeugenbericht, den ich kenne, heißt es, Talleyrand habe in einem weißen Messgewand, eine Trikolore um den Bauch gebunden, die Fahnen der Nationalgarde geweiht, und auf der Bildbeschreibung im Museeum stand, Talleyrand befände sich rechts von Lafayette. Außerdem ist der Fahnenschwenker ja eine recht prominente Figur im Bild, und aus all dem - und dem talleyrandesquen Aussehen des Fahnenschwenkers (blass, blond, stupsnasig und eher schmal gebaut) - habe ich geschlossen, es handele sich dabei um selbigen.
                      Allerdings heißt es auch, Talleyrand sei mit Hirtenstab und Mitra auf dem Kopf die Treppen hochgestiegen, und in der Tat findet sich auf dem Bild - rechts - ein Bischof mit Mitra und Hirtenstab. Der ist vermutlich eher Talleyrand, allerdings wundert mich dann, dass er auf dem Bild so am Rand steht - schließlich war seine Rolle ja doch etwas prominenter, als die eines Messdieners (sollte es sich bei dem Fahnenschwenker um einen solchen handeln - und den hat dann wohl auch der Augenzeuge fälschlich für den Bischof von Autun gehalten - gut sehen konnte man ja wohl von Ferne auch nicht).
                      Wer ist nun wer? Oder geht die Allegorie noch weiter und beide sind einer? Hm....


                      Verwirrten Gruß,
                      Gnlwth
                      Talleyrand - der Mensch und die Persönlichkeit

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von gnlwth Beitrag anzeigen
                        .... und in der Tat findet sich auf dem Bild - rechts - ein Bischof mit Mitra und Hirtenstab.
                        Waren denn noch andere Bishøfe damals anwesend? Wenn nicht, muss er's ja sein.

                        Gruss, muheijo

                        Kommentar


                        • #13
                          Guten Morgen,

                          ich glaube nicht - wenn ich es richtig in Erinnerung habe, waren die anderen alle einfach nur Priester. Aber ich muss (sowieso) nochmal nachsehen.

                          Im übrigen habe ich eine Auswahl meiner Bilder jetzt in ein Bildalbum gesteckt - leider fängt das sozusagen von hinten an, aber so schlimm ist das ja auch nicht.

                          Vielleicht kommt bei Gelegenheit noch ein Bildalbum "Orte aus Talleyrands Jugend" dazu, ich habe nämlich auch tonnenweise Fotos von Saint-Sulpice, der rue Garancière, der rue Férou, vom Colège d'Harcourt etc.



                          Schönen Gruß,
                          Gnlwth
                          Talleyrand - der Mensch und die Persönlichkeit

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X