Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 28

Thema: Krankheiten Napoleons

  1. #11
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    Morges CH
    Beiträge
    299

    Standard

    Hier mal einige Detail's.:

    Scabies umgangssprachlich auch als Krätze bezeichnet.Sie wird beim Menschen durch die Krätzemilbe verursacht. Die halbkugelförmigen, 0,3 mm großen Weibchen bohren sich in die Oberhaut (Epidermis) und legen dort in den Kanälen (caniculi, Milbengänge) Kot und ihre Eier ab. Ihre Absonderungen bringen Bläschen, Vesikeln, Papulovesikeln, Papeln, Pusteln, Blasen, Quaddeln, Infiltrationen und als SekundärläsionenKrusten, Kratzwunden und Furunkel hervor. Die Inkubationszeit beträgt etwa 3 bis 6 Wochen.

    Es werden vor allem die Finger, Handgelenke, Gesäß, Genitalien, Ellbogen, Achseln, hinter den Ohren, Gürtelgegend, Knie, Gelenkbeugen und Füße befallen, am liebsten in den Hautfalten. (Bei Kleinkindern und bei Scabies norvegica können auch Nacken und Kopf befallen sein.) Am störendsten wird das konstante, hartnäckige Jucken in den verschiedensten Schweregraden empfunden, das nicht durch die Milben selbst, sondern durch eine allergische Reaktion auf den Milbenkot hervorgerufen wird. Auch nichtbefallene Körperstellen, z.B. das Gesicht, können allergische Reaktionen zeigen, so dass ein Juckreiz an Stellen, die eigentlich selber nicht befallen werden, nicht gegen eine Infektion spricht.

  2. #12
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    Morges CH
    Beiträge
    299

    Standard

    Hätte Napoléon Krätze gehabt, hätte er die in Paris mitherum geschleppt, mit Sicherhiet Josephine und die Kinder damit angesteckt.
    Dann in Italien seine ganzen Generalsstab und in Ägypten sicher auch allerlei Leute.
    Das sind Jahre die Gourgaud da behauptet.
    Vollkommen unglaubwürdig !

    Grüsse vom Voltigeur

  3. #13
    Registriert seit
    02.01.2007
    Beiträge
    79

    Standard

    Pardon, Dein zitiertes Krankheitsbild macht die Napoleon-Aussage in Gourgaud wirklich nicht sehr glaubwürdig, da gebe ich Dir recht. Aber auch meine Bibliothek ist weit, weit entfernt - bis auf wenige Bücher die ich hier habe - und da fand ich nur bei Gourgaud etwas.

  4. #14
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.683

    Standard

    wie soll denn Gourgaud Scabies durch Blutsspritzer bekommen haben? Eher doch druch das Händeschütteln der infizierten Kameraden.
    Ich kann auch kaum glauben, dass Gourgaud jahrelang damit herumgelaufen ist.

  5. #15
    Registriert seit
    20.03.2008
    Beiträge
    24

    Standard

    Auf dieser Seite kannst du etwas über den Tod von Napoleon erfahren.
    Auch darüber, dass er nicht vergiftet wurde.
    Napoleon hatte auch die Krätze, bekam sie bei dem Gefecht bei Toulon.
    Ein Kanonier starb, Napoleon nahm den Ladestock und schoss mit der Kanone.
    Der Kanonier hatte aber die Krätze.

    So hier aber noch der Link:
    http://www.aerztekammer-hamburg.de/f...1182260566.pdf

  6. #16
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    Bad Homburg
    Beiträge
    398

    Standard

    Nicht schlecht! Ist ja ein langer Text, gut zum Thema. Den muss ich mir erstmal richtig anschauen! Danke, Tiger.
    "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

    Marie Bonaparte (1882-1962)

  7. #17
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    Morges CH
    Beiträge
    299

    Standard

    Würde gerne wissen wo die Geschichte mit der Krätze in diesen Seiten beschrieben ist ?
    Stefan Winkle war sicher ein guter Arzt, doch was er da zusammen schreibt, bezieht sich auch nur auf's " hören sagen ".
    Für mich ist das gleichzusetzen mit Ben Weilder, jeder weiss etwas aber wissen tut keiner nichts. Oder waren sie dabei ?
    Man kann ja nur noch lesen, wir wissen das Gourgaud, Napoléon gegenüber nicht grade freundlich gesinnt war, nachdem er doch fast hinaus geworfen wurde, was können wir davon halten wenn er schreibt ?

    Grüsse vom Voltigeur

  8. #18
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.683

    Standard

    Der Artikel ist schon interessant aber ansonsten hat Voltigeur schon recht.

    Wie sollte sich Napoleon aber die Krätze holen - mit dem Ladestock? Als Offizier trug er doch sicherlich Handschuhe.

  9. #19
    Registriert seit
    02.01.2007
    Beiträge
    79

    Standard

    An Voltigeur:
    Vielleicht ist es von den Ärzten, Schriftstellern, Militärs etc. unserer Tage ein wenig viel verlangt, sich auf mehr als Hörensagen zu verlassen und neu zu interpretieren. Na gut - die letzteren haben vielleicht neue Ausgrabungen (Uniformteile und -stücke die eventuell auf neue Schlachtaufstellungen, Marschwege etc. schließen lassen) und die ersteren DNA-Analyse und andere neue Laboruntersuchungen. Aber insgesamt sind doch die Ärzte auf das angewiesen, was ihre zeitgenössischen Kollegen gesehen, untersucht und abgetastet haben (Antommarchi soll doch wenigstens ein anständiger Leichendoktor gewesen sein). Und entsprechend dem jeweiligen Forschungsstand ziehen sie ihre Schlüsse seit hundert Jahren - falsche und richtige.
    Und zum Thema Krätze wieder. Napoleon sagte, "die Geschichte wurde schlecht gepflegt". Und man kann häufig lesen, er hätte vor dem 18. Brumaire gelblich ausgesehen. Vielleicht wurde mit einer damaligen Therapie die Krätze beseitigt und das schlechte Aussehen waren sozusagen die "Rückstände", die dann mit den Sschröpfköpfen behandelt wurden. Eine Frage für Mediziner vielleicht!

    An Tiger:
    Aus welcher Quelle hast Du denn die Geschichte mit der Krätze? Kanoniere bei Toulon ist immerhin schon identisch.

    An HKDW:
    Also Gourgaud hatte keine Krätze, sondern Napoleon, DAS habe ich geschrieben. Außerdem war Gourgaud nicht bei Toulon und in Ägypten dabei und er hatte danach (bis 1811 vielleicht) auch bestimmt nicht die Stellung inne, sich von Corvisart behandeln zu lassen. Bonapartistische Grundwissen!
    Und wenn die Ladestockgeschichte stimmt, kann man wohl selbst bei Handschuhe davon ausgehen, daß Napoleon mit dem Blut in Berührung gekommen ist (beim Ausziehen etwa, denn im Gegensatz zu mir, hat er sich bestimmt nicht vor ein paar blutige Wäschestücke geekelt). Damals ist man mit blutigen Offiziershandschuhen sicherlich nicht so vorsichtig umgegangen wie mit OP-Handschuhen heutzutage.

  10. #20
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.683

    Standard

    Erklär mir mal wie Krätze (also Krätzmilben) die in der Haut leben, durch Blut übertragen werden??

    Soweit mir bekannt ist - ist das Blut der von Krätze befallener frei von Krätzmilben.

    Scabies is transmitted readily often throughout an entire household, by skin to skin contact with an infected person (also schon mal nicht durch den Ladestock) Spread by clothing or bedding is a less significant risk.

    Extensive cleaning or fumigating of clothing or bedding is unwarranted because the mite does not live long off the human body.

    Ansonsten ist die Theorie dass Bonaparte deswegen eine gelbliche Hautfarbe haben sollte weil er mit geschröpft wurde um eine Krätze zu behandeln - extrem weit hergeholt, aber da will ich gar nicht anfangen zu spekulieren.

    Es wir einfach in den damaligen Berichten das hineininterpretiert das man hören - oder aussagen will.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •