Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 22 von 22

Thema: noch ein Quiz

  1. #21
    Registriert seit
    01.10.2006
    Beiträge
    1.560

    Standard

    Prima, Major Graf von Haslingen als Chef der 1. Eskadron war gesucht ! Im Juni 1815 ist noch Oberst-Lieutenant von Hiller Regimentschef gewesen.

    Ein weiterer Weg zur Identifizierung wäre gewesen, festzustellen, welche Regimenter an diesem Tag durch Elberfeld marschierten, und dann in Regimentsgeschichten oder Memoiren von Angehörigen des Regiments nachzuschlagen.

    Das 2. Neumärkische Landwehr-Kavallerie-Regiment wird zwar in Hackenbergs Tagebuch nicht erwähnt, aber dafür verschiedene andere Landwehr-Kavallerie-Regimenter. Nach Akten im Stadtarchiv Wuppertal-Elberfeld [S IV (13) 950. Barmen. Einquartirungen 1814.] waren das 2. Neumärkische und das 3. Kurmärkische Landwehr-Kavallerie-Regiment am 14. Mai 1815 in Barmen (Nachbarort, an derselben Militär-Straße) einquartiert.

    Die Koskenuniformen und eine Korrespondez dazu von Anfang 1814 werden in Maximlian Schultze, Die Landwehr der Neumark, beschrieben.

    Demnach waren die ersten Eskadronen beider neumärkischer Landwehr-Kavallerie-Regimenter anfänglich als Kosaken gekleidet. Als im März 1814 im 2. Neumärkischen Landwehr-Kavallerie-Regiment einige Uniformen ersetzt werden mußten, weigerte sich der zuständige Kriegs-Kommissar, Hauptmann von Altenstein, die höheren Kosten für die Kosakenuniformen zu übernehmen, da hierfür keine Vorschriften ergangen wären und es auch zu viele Umstände machen würde.

    Altenstein verwies dabei auf die Eskadron von Glasenapp des 2. Pommerschen Landwehr-Kavallerie-Regiments, die ebenfalls ursprünglich "nach Kosackenart" bekleidet gewesen war und durch die allmähliche Lieferung von Litewken zur vorschriftsmäßigen Bekleidung überginge.

    Wenn unser Elberfelder Künstler nun im Mai 1815 noch eine Kosakenuniform zeigt, bedeute das, daß Graf v. Haslingen entweder eine Möglichkeit fand, seine Eskadron doch weiterhin als Kosaken zu kleiden, oder aber zumindest einige dieser Kosakenuniformen bis 1815 überlebten - ob also nun im Mai 1815 die gesamte Eskadron oder nur ein Zug oder nur vereinzelte Landwehrreiter als Kosaken gekleidet waren, bleibt reine Spekulation.

    Übrigens wurde nach der 1828er Ausgabe der Rangliste 1806 (S. 154) Graf von Haslingen im Jahre 1815 kassiert - unehrenhaft entlassen - leider weiß ich nicht, weswegen.

  2. #22
    Registriert seit
    01.10.2006
    Ort
    Württemberg
    Beiträge
    214

    Standard

    interessant, wusste nicht dass noch vereinzelt Landwehrreiterei Kosakenuniformen trugen. meine nächste Idee wäre eine Hanseatische Einheit gewesen.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •