Ergebnis 1 bis 10 von 47

Thema: Erzherzog Karl von Österreich/Teschen

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    Bad Homburg
    Beiträge
    398

    Standard Erzherzog Karl von Österreich/Teschen

    Ich weiß nicht, ob wir das Thema schon haben (ich hoffe nicht), aber ich würde hier gerne die Person Erzherzog Karls ein wenig diskutieren, denn ich habe gerade angefangen ein Buch von ihm zu lesen. Leider bin ich erst am Anfang nämlich beim Italienfeldzug, der sehr umfangreich beschrieben wird, und wo sich Erzherzog Karl das erste mal richtig bewährt hat als sehr junger Mann von gerade Mal Mitte zwanzig, aber vielleicht wollt ihr mir als Fachexperten in Sachen Schlachten und Strategien ja schon mal ein wenig auf die Sprünge helfen, was Erzherzog Karl denn besonders auszeichnete und warum er so herausragend war. Er hat ja selber auch Werke über seine Feldzüge und Taktiken verfasst, die der Nachwelt hinterlassen sind.
    Da ich mich generell für die Habsburger (auch familiengeschichtlich sehr interessiere) und auch einige Nachfahren von Erzhzg Karl ein wenig kenne, würde ich gerne hier auch mehr über seine Strategien und Taktiken erfahren.

    Auch ich gebe bei Interesse gerne bestimmte Fakten aus dem Buch...

    Danke für Eure Beteiligung!
    Geändert von Britt.25 (27.06.2008 um 20:54 Uhr)
    "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

    Marie Bonaparte (1882-1962)

  2. #2
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    Bad Homburg
    Beiträge
    398

    Standard

    Als Einstieg mal gleich ein paar Bilder...

    Größenänderung Erzherzog-Karl.jpg

    erzherzo.jpg

    EFA44E~1.JPG

    habs130.jpg
    "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

    Marie Bonaparte (1882-1962)

  3. #3
    Registriert seit
    02.10.2006
    Ort
    19348 Perleberg
    Beiträge
    290

    Standard

    Ich weiss zwar nicht, welches Buch Du liest. Aber dass sich Erzherzog Karl in Italien bewährt hat, wäre mir neu. Nachdem der charismatische und nur 27 Jahre junge General Napoleon Bonaparte die Österreicher bei Rivoli am 14.01.1797 entscheidend geschlagen hatte, war es Erzherzog Karl, der Wien informierte "... nur Frieden könne die Monarchie retten". Karl war ein zögerlicher Feldherr. Das bewiesen auch alle späteren Schlachten. Die grössten Fehler beging er nach Aspern/Essling und bei Wagram 1809. Man muss gerechterweise allerdings sagen, dass er ständig Konflikte mit seinem Bruder Kaiser Franz hatte. Er konnte also nie wirklich frei entscheiden, wie Napoleon, der gleichzeitig als Staatsoberhaupt (als 1.Konsul und später als Kaiser) auf alle Ressourcen seines Landes zugreifen konnte. Karl war immer seinem Bruder rechenschaftspflichtig. Und da ja Napoleon 1815 bei Mont St. Jean (manche sagen auch Waterloo) vernichtend geschlagen wurde und sich auf St. Helena nicht mehr wehren konnte, waren plötzlich alle mittelmässigen Feldherren Experten im Kriegführen und schrieben dazu IHRE Bücher.

    Gruss

    Norbert
    Vive l' Empereur !

  4. #4
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.214

    Standard

    Aus der umfangreichen Sammlung von Österreichischen Generälen von Jens-Florian Ebert (siehe http://www.napoleon-online.de/AU_Generale/index.html) hier direkt der Link zur Biographie über den Erzherzog Karl: http://www.napoleon-online.de/AU_Gen...html/karl.html

    Schöne Grüße
    Markus Stein
    "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

  5. #5
    Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    742

    Standard Belle-Alliance

    Zitat Zitat von Norbäär Beitrag anzeigen
    I... Und da ja Napoleon 1815 bei Mont St. Jean (manche sagen auch Waterloo) vernichtend geschlagen wurde ...

    Gruss

    Norbert
    Also bei mir heißt "Waterloo" die Schlacht von Belle-Alliance, wie der Platz in Berlin

    Spaß beiseite, m.E. wäre das der beste Name für die Schlacht, zumal sich die beiden Sieger Blücher und Wellington am dortigen Gasthof getroffen haben sollen. Natürlich wird die Schlacht im preußischen Generalstabswerk auch so genannt...

    Grüße, Thomas H.

  6. #6
    Registriert seit
    02.10.2006
    Ort
    19348 Perleberg
    Beiträge
    290

    Standard Mont St. Jean/Belle Alliance

    Hallo Tom,

    Du hast natürlich Recht. Mont St. Jean sagen die Franzosen und Belle Alliance die Preußen. Ich bin auch für Belle Alliance. Mich ärgert, dass sich dieser arrogante Wellington mit Waterloo durchsetzen konnte. Und wenn ich dann das albern aus dem ABBA-Song nachgeplapperte Wooterluu oder Woderlu höre, kann mir der Hut hochgehen. Der Ort Waterloo wird gesprochen, wie geschrieben. Kein Deutscher würde zu Berlin Bärlän sagen, nur weil das die Engländer machen.

    Zu meinem Bedauern muss ich sagen, dass ich noch nicht auf dem Kreuzberg war, obwohl ich einige Jahre in Berlin gearbeitet habe und als Ur-Brandenburger und Ur-Preuße nicht mal so weit von Berlin wohne. wie sieht es aus, kommst Du Anfang September nach Dennewitz - ist ja nur ein Katzensprung von Berlin.

    Gruß

    Norbert
    Vive l' Empereur !

  7. #7
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.699

    Standard

    Karl war nicht unbedingt ein zögerlicher Feldherr, siehe Feldzug in Deutschland von 1796, sozusagen ein Spiegelbild des Italienfeldzuges - hier allerdings die Österreicher unter Erzherzog Karl erfolgreich.

    Seine Analysen über die politische Situation Österreichs sind auch sehr interessant, besonders vor den Feldzug von 1805.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •