Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 45

Thema: Karl Bleibtreu >Englands große Waterloo-Lüge<

  1. #11
    Registriert seit
    19.10.2006
    Beiträge
    84

    Standard

    Diese Regimentsgeschichte tät mich auch noch interessieren....
    Die Regimentsgeschichte der dritten Einheit in der 5. Brigade, die des 1. Pommerschen No.2, gibt zu Plancenoit so gut wie nichts her. Die Westfalen kommen gar nicht vor, das 25. Regiment wird wenigstens mal namentlich erwähnt

    Bei Förster heißt es bezüglich der 14. und 16. Brigade:

    "Die 5. Brigade hätte in keinem günstigeren Augenblicke auf dem Schlachtfelde erscheinen können. Die französichen Garde-Grenadiere hatten sich so eben des Dorfes Plancenois wiederum bemächtiget, und die beiden Brigaden unter Hiller daraus zuück gedrängt, als die 5. Brigade (Tippelskirch) 800 Schritt vor dem Dorfe auf der Höhe erschien und unter Tommelschlag vorrückte. Hinter den Regimentern derselben sammelten sich die geworfenen Bataillons der 14. und 16. Brigade....."

    Das spricht dafür das diese beiden Brigaden vor der 5.Brigade da waren.

    Weiter heißt es, das der Major von Witzleben mit dem Füselierbataillon des 25. Regiment den Befehl bekam, Plancenois in seiner rechten Flanke zu umgehen, die beiden Musketierbataillons des 25. wurden zu Besetzung des Waldes von Vierere (?) entsendet um die linke Flanke sicher zu stellen.

    Dann heißt es noch:
    " Bevor diese Bewegung des Major v. Witzleben in der rechten Flanke von Plancenois ausgeführt wurde, waren die übrigen Bataillone der 5. Brigade in der Front vorgedrungen. Die hartnäckige Vertheidigung des Dorfes durch die französischen Garden trieb zu einem verzweifelten Angriff, welcher schließlich mit Erfolg gekröntwurde..."

    Hört sich nach echtem Kampf an, aber da passen irgendwie nicht die Verlustmeldungen zu. Auch die Regimentsgeschichte des 1. Pommerschen hält sich irgendwie bedeckt, wo sonst eigentlich jede noch so kleine Schießerei in epischer Breite behandelt wird.

  2. #12
    Registriert seit
    19.10.2006
    Beiträge
    84

    Standard

    Hier noch ein kleiner Hinweis auf Unstimmigkeiten der Verlustlisten:

    „Preußische Verlustlisten sind hier wieder bedenklich, besonders für das Korps Pirch, 1.Pommersches schwingt sich zu – 58 auf, obschon es den Ausschlag in Plancenoit gab, andere Regimentgeschichten schweigen sich aus. Bei Bülow verloren 8 Landwehrregimenter natürlich doppelt so viel als die 4 Linienregimenter, besonders 1. bis 4. Schlesisches bluteten sehr, beim 10.11.18.19.Linie (82 Offiziere) klafften große Widersprüche in den Mannschaftsziffern. Zieten verlor inklusive Seitengefecht gegen Grouchy 1432. Im ganzen wohl nicht 7000, [die Preußen hatten 7000 Mann als Verlust angegeben] sondern 9200 (Müffling)“

    Fußnote aus : Theodor Rehtwisch, Geschichte der Befreiungskriege, Berlin 1908

    Der kriegshistorische Teil wurde von Karl Bleibtreu bearbeitet

  3. #13
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    186

    Standard

    Meine Frage zu dieser Thematik der angeblich zu niedrig angegebenen Verluste waere, was da der Sinn sein soll? Habe ich eine Schlacht verloren, würde ich ein unterdrücken oder verkleinern der Verluste verstehen, so nach dem Motto "das war eh nix bedeutendes". Aber bei einer gewonnenen Schlacht? Die Verlustangaben in den Regimentsgeschichten von IR 15 und IR 11 sind meiner Meinung nach mehr in einer Art geschrieben und kommentiert das man denken kann, sie waren stolz darauf, so stark im Feuer gestanden und letztens doch gesiegt zu haben. Das Gleiche gilt nach meinem Empfinden für die Verlustangaben in diversen Regimentsgeschichten zu Möckern. Oder liege ich da falsch?

  4. #14
    Registriert seit
    01.10.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    632

    Standard Regimentsgeschichten

    Habt Ihr zufällig den Hofschroer, Bd.2, German Victory zur Hand?
    Dort finden sich diverse Zitate aus diversen Regimentsgeschichten (u.a. auch aus der des 25ten Rgt./Stawitzky)
    Vielleicht hilft das.
    Gruß
    Mephisto

    "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
    nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807

  5. #15
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.684

    Standard

    Ich hab das Buch, die Zitate erklären aber auch nicht unbedingt die geringen Verluste, vielleicht auch waren die Franzosen gerade dabei sich abzusetzen, als die Brigade angriff und der Widerstand war nicht mehr so stark wie eben vorher.

  6. #16
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    186

    Standard

    ich hab´s auch, und habe jetzt gerade nochmal "durchgeflogen". Das 25. Regiment war demnach mit beiden Musketierbat. im Viviere Wald, , also an der Lasne südlich Plancenoit, während das Füsilierbat. Plancenoit links umging, also auch an der Lasne. Heisst, dieses Regiment war garnicht in Plancenoit im Ortskampf. Auch gibt Hofschroer die 5. Brigade ebenfalls nur als "in support of the 14. and 16. Brigade", und das IR 2 (2. Bat.) ist nur einmal später während der Verfolgung vor Genappe erwähnt, wo es das Füsilierbat. von IR 15 unterstützte. Wobei ich bei Herrn Hofschroer etwas vorsichtig bin. Er hat teilweise Zitate aus den Regimentsgeschichten von IR 11 und 15 gebracht, die genau so dort stehen, diese aber so eingeschoben und miteinander verbunden, das ich für meine Person ohne diese Originale nicht alles in die richtige Reihenfolge bekommen habe. Z.B. das 2. Bat. von welchem Regiment fast abgeschnitten wurde, von IR 11 oder IR 15. Erst die Regimentsgeschichten selbst haben mir das klar gemacht.
    Nundenn, je mehr ich mich jetzt wieder reinlese, desto mehr denke ich, Tippelkirch folgte, wie es bei IR 11 und 15 auch beschrieben ist.
    Geändert von ibreh (06.07.2008 um 19:15 Uhr)

  7. #17
    Registriert seit
    01.10.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    632

    Standard

    Hast Du einmal den Damitz/Grolmann in die Hand genommen?
    Bd 1, S. 298 ff
    Gruß
    Mephisto

    "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
    nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807

  8. #18
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    186

    Standard

    Hallo Mephisto,

    hab ich, fragt sich nur woher er das hat, nicht aus der Regimentsgeschichte des IR2. Die habe ich heute morgen per Fernleihe erhalten. Anbei mal die entsprechende Seite, von Mach, 1843.
    Auch da steht beim Füsilierbat. nur, das es das Dorf mit dem Bajonett erstürmte, ob in vorderster Front bleibt genauso dahingestellt wie eine eventuelle direkte Beteiligung am Sturm auf den Kirchhof. Und bei beiden anderen Bat. steht sogar ausdrücklich, das sie das Dorf links und rechts umgangen haben.

    Gruß
    Herbert
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 339.jpg (145,9 KB, 16x aufgerufen)
    Geändert von ibreh (10.07.2008 um 12:50 Uhr)

  9. #19
    Registriert seit
    01.10.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    632

    Standard

    Merkwürdig - fürwahr.
    Interessiert Dich Ollech's Version (zitiert nur zT Hiller)?
    Gruß
    Mephisto

    "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
    nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807

  10. #20
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    186

    Standard

    Hallo Mephisto,

    "Geschichte des Feldzuges 1815" habe ich, sowohl dieser als auch der vorher erwähnte Damitz sind in Google Books. Weisst Du, oder sonst wer, ob es sowas wie Regimentsgeschichten der beteiligten Landwehrregimenter gibt? Die müssten mal interessant sein.
    Ich möchte hier mal klar sagen, das ich hier keinen Feldzug führe, und auch nicht pro Hiller oder sonst jemanden bin. Es sind halt nur die Verlustzahlen auffällig. Wie halt zB bei der 5. Brigade. Wie oben schon erwähnt, die ganze Brigade in 9 Bat. um 90 Mann Gesammtverlust, das IR 2 61, dabei hat das Füsilierbat. des 2. IR noch ein Gefecht mit dem des 15. bei der Verfolgung bei Gemappe gehabt. Auch aufgrund der Kürze des Berichtes über die Erstürmung von Plancenoit durch das Füsilierbat. "mit dem Bajonett" denke ich eher wirklich an 2. Reihe. Nur, wie ebenfalls schon gesagt, warum hat die Landwehr diese horrenden Todeszahlen? Tatsächlich als Kanonenfutter vorweg gejagd?

    Gruß
    Herbert

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •