Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Strukturen in der Armee

  1. #11
    Registriert seit
    02.10.2006
    Ort
    Schöneiche bei Berlin
    Beiträge
    115

    Standard

    Die Einteilung innerhalb eines Pelotons bzw. einer kompanie siehst du sehr gut hier:

    http://www.demi-brigade.org unter Mitglieder.
    Liberté, Egalité et Fraternité ou la mort!!!

  2. #12
    Registriert seit
    03.10.2006
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    414

    Standard

    Zitat Zitat von Madame de Canisy Beitrag anzeigen
    Vielen Dank, wufi!
    So hatte ich mir das vorgestellt, damit ich einen "groben" Überblick habe. Vertiefendes kann ja später nachgeholt werden.
    Wie muss ich "taktische Einheit" verstehen? Haben diese Einheiten eigene Befehlshaber, wo hingegen Regimenter z. B. keinen Truppenführer haben?
    "Depot-Bataillon" - ist das die "Reserve"?
    Taktische Einheit meint, dass für die Aufstellung in einer Schlacht die Batallione, bzw. auf höherer Ebene die Brigaden und Divisionen, wie Spielsteine auf dem Brett eingesetzt werden konnten. Das Regiment war eher für Administrative Belange wichtig, sozusagen die Verwaltung. Auch Divisonen waren in dieser Hinsicht zusätzlich zu ihrer Aufgabe als Taktische Einheit wichtig (zuerst bei den Franzosen. die anderen Europäischen Mächte hinkten lange mit einer festen Organisation oberhalb des Regimentes hinterher).
    Kannst dir das ganze ein Bischen wie bei den Römern vorstellen:
    Die Kohorten (Batallione) werden für die Schllacht aufgestellt und funktionieren in der Schlacht nebeneinander autonom, du kanst eine Kohorte wegnehmen, oder hinzugeben, aber es funkioniert immernoch, aber die Ordnung kommt durcheinander wenn du versuchtst eine Kohorte aufzuspalten. Die Legion (Regiment) ist aber die meiste Zeit für die Soldaten zuständig (Sold, Recht, Verpflegung, Nachschub, etc) und hat deshalb einen Stab mit den zuständigen Offizieren und Unterofs.

    Depot-Einheiten bildeten die Neuausgehobenen aus.

    An die Anderen: Bitte korrigieren, wenn ich eurer Meinung nach Mist erzähle.
    Je l'ay emprins

  3. #13
    Registriert seit
    01.10.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    632

    Standard

    Hallo, Madame,

    Wufi hat das Wesentliche in wenigen Worten gesagt.

    Wenn Dich nun weitere Details reizen sollten, dann empfehle ich Dir
    einen Blick in W. Rüstows
    „Untersuchungen über Organisation die Heere“, 1855 (kostenlos weil online...
    http://books.google.com/books?vid=OC...e#PRA1-PR16,M1
    Für Dich besonders interessant scheinen die Kapitel IV und V zu sein.

    Rüstow läßt sich übrigens auch hier bei Napoleon-Online finden
    Einführung in die Kriegstheorie“ aus “Der Krieg von 1805 in Deutschland und Italien”
    http://www.napoleon-online.de/html/s...t_ruestow.html
    Geändert von Mephisto (02.12.2006 um 22:14 Uhr)
    Gruß
    Mephisto

    "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
    nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807

  4. #14
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.696

    Standard

    Ich könnte auch sagen, Franzosen Infanterie - 9 Kompanien ab 1791, eine davon eine Grenadierkomanie bis dann 1804 / 1805 eine Füsilierkompanie in eine Voltigeurkompanie umgewandelt wird, im feldzug von 1805 also 1 Voltigeur - 7 Füsilier - 1 Grenadierkompanie pro Bataillon, das Regiment üblicherweise meist nur zwei Bataillone im Feld, ab 1808 dann eine andere Gliederung - siehe Wufi, oft wurde die Elitekompanien - am Anfang die Grenadiere abgezogen um eine Elitebataillon zu bilden, dann hatte das Batillon nur 8 Kompanien, wenn Voltiguere und Grenadiere abgezogen wurden dann nur 7 bis 1808 oder nur 4.
    Die Brigaden - Einteilung variierte teilweise auch sehr, manchmal sogar nur ein Regiment. Im Laufe der Zeit wurden die Regimenter immer größer, d.h. mehr Bataillone, bis zu 7 Stück.
    Das mal nur so nebenbei zur franz. Infanterie, ohne die Garden anzureißen, die natürlich anders gegliedert waren, von Kavallerie und Artillerie ganz zu schweigen oder wie die diversen Korps gegliedert waren - mit leichter Kavalleriebrigade oder Division, dazu eben dann noch die Spezialtruppen, Mineure, Pontonniers, Ingenieur Geographen, etc.

    Mit Imperial Bayonetts - meine ich genau das Buch von George Nafziger, das einen guten Überblick gibt, ist nur ein Buch, George Nafzigers Web site besuchen.

  5. #15
    Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    176

    Standard

    Mephisto: vielen Dank für die wertvollen Links! Sobald ich mal wieder mehr Zeit und Ruhe habe, werde ich mir Rüstows Ausführungen näher ansehen und versuchen, zu verstehen
    Adrienne-Louise-Hervé Carbonnel de Canisy

    "Ein jeder soll nach seiner Fasson selig werden." Friedrich II von Preußen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •