Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

Thema: Preuss. Dragoner und ihre Kav.-Karabiner ...

  1. #21
    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    34

    Standard

    Danke Jörg ...

    nun weiss ich, wie das richtig auszusehen hatte :-)

    Gruß Michael

  2. #22
    Registriert seit
    20.10.2006
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    342

    Standard

    ok, schicke anfang n. woche die genauen infos....
    der dragoner 1805/6 ...ist aus c. kling, bekleidung und ausrüstung der preuss. kavallerie bis 1807....der schiessende dragoner ist aus ner quelle um 1814..ohne nennung...
    hast du abb. der packung, würde mich interessieren...)
    gruss uwe
    Ein Soldat kann seinen Kopf verlieren, aber niemals einen Knopf!

  3. #23
    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    34

    Standard Nochmals ...

    Hallo "Cuirassier" alias Uwe,

    so machen wirst mit den scans, nur keine Hektik ;-)

    Ich kann Dir von besagte Set leider nur die Rückansicht
    von der Schachtel zeigen, die hab ich irgendwo mir aus dem
    Netz gezogen, weis jetzt aber nicht mehr wo, Vorderseite,
    oder gar Gussäste hab ich auch noch nirgendwo gesehen,
    leider.

    Nochmals zu deinem "Nachnapoleonischen" Jügel u. Wolff Bild,
    das wo der Dragoner wild mit dem Säbel über seinen Kopf rum-
    schwingt:

    So soll also die Anbringung des Kav.-Karabiners während
    des Gefechts, während des Marsches und während des auf- und ab-
    steigens vom Pferd sein, weil das sonst (lt. Jörg) für Reiter und Pferd
    zu strapaziös sei.

    Und diese Anbringung, so wie hier - mit Lauf nach unten - dargestellt,
    so soll das nach Abschluß der Heeresreform - "theoretisch" - allgemein
    getragen worden sein.

    Aber, die Trageweise mit dem Karabinerhaken am Bandolier, und diesen
    Haken wiederum an der Waffe eingehakt, und die Waffe mit dem Lauf
    nach unten zeigend, und baummelnd an der Hüfte, das wurde 1813-1815
    schon "AUCH" noch so getragen, aber halt nur kurzfristig, z. B. nach nem
    Schusswechsel, oder auf der Flucht.

    So müßt das doch jetzt aber schon passen, oder immer noch nicht ???

    Übrigens, wann war den eigentlich diese Heeresreform (die nach
    der Katastrophe 1806-1807) bendet, etwa 1808, oder erst später ???

    Viele Grüße, Michael
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #24
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.696

    Standard

    Der Karabiner am Bandelier bedeutet nichts anderes als damit auch geplänkelt werden kann, es ist also nicht zwingend notwendig ihn auch so in der Schlacht zu tragen.


    Je nach Länge des Karabiners wurde der Lauf nach oben bzw unten getragen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #25
    Registriert seit
    20.10.2006
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    342

    Standard

    @michael; die abb. zeigt ja dragoner um 1813...mit einem dubiosen mantelsack...bis 1812 hatten alle dragoner noch den schönen alten pallasch und den schweren deutschen sattel... 1808/9 dargoner würde die lithewka nicht passen....die hatten durchweg noch die kollets....gruss uwe


    ps...nach 1819 wurden alle dragoner wieder mit karabiner bewaffnet....
    Ein Soldat kann seinen Kopf verlieren, aber niemals einen Knopf!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •