Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Talleyrand beim Stapellauf der U.S.F. Constitution 1797?

  1. #1
    Registriert seit
    19.11.2006
    Beiträge
    54

    Standard Talleyrand beim Stapellauf der U.S.F. Constitution 1797?

    Verehrte Merveilleuses, höchgeschätzte Incroyables;
    Nachdem sich die in Boston gebaute amerikanische Fregatte peinlicherweise zweimal geweigert hatte, vom Stapel zu laufen (den ersten Fehlschlag durfte Präsident Adams sozusagen vom Logenplatz aus miterleben), gelang es endlich am 21. Oktober 1797, das widerborstige Schiff ins Wasser zu bringen, ohne daß es kaputt- oder unterging.
    Unter den illustren Gästen, die dem Ereignis beiwohnten, sollen nach einer Darstellung erstaunlicherweise auch der spätere Bürgerkönig Louis Philippe und "Prince Talleyrand" (!1797 wohl kaum?) gewesen sein. Das ist in einem von einem ehemaligen Kommandanten der Constitution, Commander Tyrone Martin, geschriebenen Buch über die Geschichte der Constitution, A most Fortunate Ship (2003) zu lesen. Man muß sich ja nur diese Chronik hier ansehen, um gewisse Zweifel an der Darstellung zu bekommen, denn nachlässigerweise scheint Talleyrand gar nicht mehr auf Kontinent geweilt zu haben. http://talleyrand.napoleon-online.de...d=13&Itemid=29
    Wie konnte es zu diesem Irrtum kommen? War Talleyrand vor seiner Rückkehr nach Europa evtll. mal in Boston, um das im Bau befindliche Schiff zu besichtigen? Hat er gar etwas darüber geschrieben, oder war das ohnehin zu langweilig? In Philadelphia hätte er das auch haben könne, da wurde nämlich die Schwesterfregatte der Constitution, United States gebaut. In seiner Tätigkeit als auswärtiger Minister hatte Talleyrand dann sicher auch mit gewissen Vorgängen zu tun, die auch die Constitution betrafen, nämlich der Quasi-Krieg. Die Constitution 1798 in Dienst gestellt, um französischen Freibeutern das Handwerk zu legen (nachdem sie und die 5 anderen 1794 bestellten Fregatten ja ursprünglich gebaut wurde, um die Barbaresken an Übergriffen auf die amerikanische Handelsschiffahrt im Mittelmeer zu hindern).
    Natürlich spekuliere ich hier u.a. auf die Auskunft einer berühmten, quellenkundigen Talleyrand-Expertin.

    Apropos Stapellauf, das hier ist relativ neu: http://uss-constitution.de/
    >> Line of Battle - Seekrieg gegen Napoleon <<
    Geschichte, Segelschiffe, Fachbücher, Wargame & cetera

  2. #2
    Registriert seit
    09.10.2006
    Ort
    Den Haag
    Beiträge
    389

    Standard

    Guten Abend,

    in der Tat war Talleyrand 1797 nicht mehr in Amerika. Er ging am 13. Juni 1796 in Philadelphia an Bord einer Dänischen Brigg mit dem Namen "Den Nye Prøve" (was sozusagen eine Kaffeefahrt war, denn außer ihm, seinem Kammerdiener und einem einzigen weiteren Passagier gab es auf dem Handelsschiff noch 65 Tonnen Kaffee). 42 Tage später schlug er in Hamburg auf, wo er sich erstmal sortierte, dann noch ziemlich krank wurde, was seine Weiterreise verzögerte, um dann endlich über Amsterdam nach Paris zu fahren. Dort kam er am 21. September 1796 an.

    Also ist entweder das Datum des Stapellaufes falsch, oder Talleyrand hat tatsächlich, so wie Du ja offensichtlich auch vermutest, zu einem anderen anderen Anlass (vorher) die Constitution besichtigt.

    Er war tatsächlich mindestens zwei Mal in Boston: Zum ersten Mal im Juli 1794; er bestieg am 15. Juli in New York ein Postschiff, das etwa vier Tage gebraucht haben dürfte, kam dort also vermutlich am 19. an. In Boston blieb er etwas mehr als zwei Wochen, und zwar vor allem, um Ausrüstung für seine Landerkundungsexpedition zu besorgen (Juli bis Oktober 1794). Er wollte für die Holland Land Company Land begutachten, und da es dort, wo er hin wollte (der Norden von Maine) keine Infrastruktur (irgend einer Art) gab, wurde die Reise ziemlich beschwerlich und musste zu Pferd zurückgelegt werden. Talleyrand brauchte natürlich spezielle Steigbügel, und die ließ er sich in Boston machen - das dauerte, und da er sonst wohl nur noch mit Campingausrüstungbeschaffen beschäftigt war, dürfte er in den zwei bis drei Wochen einige Zeit für Besichtigungstouren gehabt haben. Die Constitution lief zwar 1797 (widerwillig) vom Stapel, aber ob man 1794 schon angefangen hat, zu bauen? Selbst wenn, hätte es wohl kaum viel zu sehen gegeben, nehme ich mal an. Aber vielleicht war er beim "ersten Spatenstich" dabei?

    Die zweite Reise Talleyrands nach Boston fand im September/Anfang Oktober 1795 statt - er fuhr gemeinsam mit seinem Freund Bon-Albert Brios de Beaumetz dorthin. Was er in Boston wollte, ist weitestgehend unklar, vermutlich ging es um ein Aktiengeschäft (Aktien der Amerikanischen Nationalbank); Talleyrand hatte den Auftrag zum Kauf der Aktien an die Dependence von Le Roy & Bayard in New York gegeben, die hatten den Auftrag an ihren Korrespondenten in Boston (namens Stephen Higginson) weiter geleitet, und der hatte Talleyrand im Frühsommer mitgeteilt, dass die Anteilsscheine nach drei Monaten geliefert werden könnten. Man vermutet nun, dass Talleyrand nach Boston gefahren ist, um die Aktien selbst abzuholen, statt sie sich zuschicken zu lassen. Was auch immer er da gemacht hat, er war wieder etwa drei Wochen dort, und hatte sicher - da er diesmal noch nicht mal Steigbügel oder Campingliegen testen musste - noch mehr Zeit, sich Schiffswerften anzusehen (oder bei irgendwelchen Inaugurationen dabei zu sein - wenn der erste Mast aufgerichtet wird, oder was weiß ich, was das dann für Meilensteine sind, die man feiern kann). Irgendwelche Sachen hat er sich ja immer sehr gerne angesehen in Amerika, um einen Eindruck vom Land zu bekommen, und da er ja nicht vollkommen unbekannt war, hat man ihn unter Umständen durchaus auch zu irgendwelchen Feierlichkeiten eingeladen (obwohl seine Reputation in der High Society 1795 schon ziemlich ramponiert war).

    Wie auch immer - ich kann mir gut vorstellen, dass er irgendwie mal irgendwann bei irgendetwas dabei war, was mit der Constitution zu tun hatte. Aber ganz sicher nicht beim Stapellauf, wenn der wirklich 1797 stattgefunden hat.

    Ich war übrigens letztes Jahr auf der Constitution, als ich auf einem Meeting in Harvard war. Leider waren sie gerade sehr am Renovieren, und die Masten und die ganze Takelage war leider abgebaut, das war ein bisschen schade, ohne Masten sieht so ein Segelschiff doch erheblich weniger majestätisch aus... aber innen war alles wie immer, und das war dann doch sehr interessant. Meine Fotos vom Schiff sind aber dennoch relativ unspektakulär. Wenn Du sie haben willst, kann ich sie Dir aber natürlich gerne schicken - allerdings nehe ich an, dass Du die Constitution auch schon gesehen hast und bessere Fotos hast. Wenn nicht, sag' Bescheid!


    Schönen Gruß,
    Gnlwth



    P.S. Der Großteil der oben aufgeführten Informationen über Talleyrands Aufenthalte in Boston stammt aus

    Talleyrand in Amerika 1794-1796 - Ein Emigrantenschicksal zur Zeit der Französischen Revolution, Eberhard Ernst, Peter Lang Europäischer Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main - Berlin - Bern - Bruxelles - New York - Wien, 2000
    Geändert von gnlwth (27.08.2010 um 19:58 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    19.11.2006
    Beiträge
    54

    Standard

    Vielen Dank für die ausführliche Auskunft!

    Das Kiellegungsdatum der Constitution scheint unbekannt zu sein, aber im September/Oktober wäre da möglicherweise auf der Harttschen schon etwas zu sehen gewesen; vielleicht allerdings auch nur große Mengen von Bauholz, die noch gesammelt wurden. Das Datum des Stapellaufs ist hingegen gesichert. Der Irrtum, daß Talleyrand anwesend war, hat sich dann in besagtem Buch bereits in die dritte Auflage gerettet - falls er nicht sogar eine neuere Zutat ist.

    Ich war übrigens letztes Jahr auf der Constitution, als ich auf einem Meeting in Harvard war. Leider waren sie gerade sehr am Renovieren, und die Masten und die ganze Takelage war leider abgebaut, das war ein bisschen schade, ohne Masten sieht so ein Segelschiff doch erheblich weniger majestätisch aus... aber innen war alles wie immer, und das war dann doch sehr interessant. Meine Fotos vom Schiff sind aber dennoch relativ unspektakulär. Wenn Du sie haben willst, kann ich sie Dir aber natürlich gerne schicken - allerdings nehe ich an, dass Du die Constitution auch schon gesehen hast und bessere Fotos hast. Wenn nicht, sag' Bescheid!
    Nun, gesehen: dummerweise nicht persönlich. Alte Holzschiffe sind ja immer besonders interessant, wenn man ihnen die Haut vom Skelett reißt; je weiter unten desto interessanter, weil dort die stärksten und meist ältesten Hölzer sind. Hast Du zufälligerweise Fotos von den "Diagonal Riders" im Raum(=unten im Keller)? Nein, Unsinn, vermutlich mutet man Besuchern nicht zu, da unten herumzukriechen. Also interessieren würden mich die Fotos auf jeden Fall, im Netz habe ich von der aktuellen Instandsetzung noch nicht übermäßig viele gesehen.
    Vielen Dank nochmals für diese sehr detaillierte Auskunft über Talleyrand in Amerika. Das bedeutet, daß er das Schiff nicht in fortgeschrittenem Baustadium gesehen haben kann, und Stapel von Bauholz waren vermutlich auch in Boston keine allzu große Attraktion. Vielleicht gelingt es mir ja mal, den Verfasser auf den kleinen Irrtum hinzuweisen. Louis Philippe immerhin könnte ja tatsächlich dort gewesen sein, das wäre noch zu verifizieren.
    >> Line of Battle - Seekrieg gegen Napoleon <<
    Geschichte, Segelschiffe, Fachbücher, Wargame & cetera

  4. #4
    Registriert seit
    09.10.2006
    Ort
    Den Haag
    Beiträge
    389

    Standard

    Hallo Canut,

    entschuldige, dass das so lange gedauert hat, aber irgendwie bin ich nie dazu gekommen, die Bilder zu verkleinern und aufs web zu legen. Aber was lange waehrt... Hier also, das ist alles, was ich habe, verteilt auf mehrere Postings, denn das Forum laesst nur vier Bilder pro Post zu:









  5. #5
    Registriert seit
    09.10.2006
    Ort
    Den Haag
    Beiträge
    389

  6. #6
    Registriert seit
    09.10.2006
    Ort
    Den Haag
    Beiträge
    389

    Standard

    Und:










    Du siehst, ich habe mich bemueht, die Renovierungsarbeiten zu verbergen - davon gibt es kein einziges Foto. Deshalb gibt es auch insgesamt nicht viele Fotos, und die vorhandenen sind dann eher unspektakulaer. Das liegt aber auch daran, dass die Constitution - im Gegensatz zur Victory z.B. - nicht so recht als Museum gedacht ist, sondern ja tatsaechlich noch im Dienst (als aeltestes sich noch im Dienst befindliches Kriegsschiff der Welt).

    Schoene Gruesse,
    Gnlwth

  7. #7
    Registriert seit
    19.11.2006
    Beiträge
    54

    Standard

    Vielen Dank für die Mühe. Die Bilder sind sehr interessant- als hättest Du es darauf angelegt, das Lager für den Backbordunterleesegelbaum, die "lock strakes" in den Plankengängen der Berth Deck oder diese interessanten Eisenbänder auf dem Scheg schön zu inszenieren. Die Existenz der letzeren war mir bis dato noch nie aufgefallen. Also nochmals vielen Dank, da sind wirklich sehr viele schöne Details zu sehen!
    >> Line of Battle - Seekrieg gegen Napoleon <<
    Geschichte, Segelschiffe, Fachbücher, Wargame & cetera

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •