Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Chur-Hannöversche Infanterieuniform 1759

  1. #1
    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    11

    Standard Chur-Hannöversche Infanterieuniform 1759

    Hallo zusammen!

    Ich habe eine Frage, die sich nicht mit der napoleonischen Epoche, sondern mit dem Zeitraum des Siebenjaehrgen Krieges beschaeftigt.
    Ich habe die Absicht, einen Kurhannöverschen Musketier bzw. Grenadier 1759 zu rekonstruieren und darzustellen. Aber ich mußte bisher feststellen, daß es diesbezüglich offensichtlich so gut wie keine erhaltenen Stücke oder Quellen gibt, auf die ich zur guten Rekonstruktion zurückgreifen kann. Ich habe in Deutschland, Österreich und England Museen, renommierte Händler, und sogar das Haus der Welfen angeschrieben - helfen konnte mir keiner. Es scheinen keine erhaltengebliebenen Originale mehr zu existieren.
    Besonders Schade war fuer mich hierbei zu erfahren, dass vor allem im Historischen Museum in Hannover oder aber im Bomann-Museum in Celle diesbezueglich nix zu finden ist.

    Ich gehe im Bezug auf den Rock davon aus, daß dieser im Schnitt und der Farbe des Grunddtuches dem der Britischen Armee entspricht. Aber Beschaffenheit von Borten, Tressen, Knöpfen etc. sowie detaillierte Bildquellen der Grenadiermütze scheint es nicht zu geben. Oder?
    Kann mir vielleicht hier jemand Unterstuetzung geben?

    Gruss

    Andreas

  2. #2
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    1.318

    Standard

    Eine interessante Bildquelle zur Grenadiermütze eines Offiziers findest du hier (zum Vergrössern Bild anklicken):

    http://nigbilpainter.blogspot.com/20...fficers-2.html

    Moriers etwas vor der Zeit des Siebenjährigen Krieges entstandene Uniformentafeln kennst du ja wahrscheinlich schon (zum Vergrössern Bild anklicken). Hier kann man die Details der Mützen der Gemeinen sehr schön erkennen ("+" anklicken und rotes Quadrat auf die Mütze bewegen):

    http://www.royalcollection.org.uk/eg...=403395&row=25

    http://www.royalcollection.org.uk/eg...=406846&row=26

    http://www.royalcollection.org.uk/eg...=406856&row=27

    http://www.royalcollection.org.uk/eg...=406860&row=28

    Das sind halt leider alles nur Ansichten von vorne.
    Geändert von Tellensohn (19.10.2011 um 16:42 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.193

    Standard

    Hallo Andreas,

    in den Jahren 1970 bis 1972 erschien eine mehrteilige Serie vom großen hannöverschen Uniformkundler Friedrich Schirmer über das Aussehen der Hannöverschen Infanterie 1714 bis 1803.

    Ich habe jetzt alle Teile gescant und in eine PDF gepackt ... diese 5 MB-Datei findet sich unter www.napoleon-online.de/forum/Hannover_Infanterie_1714_1803_Schirmer.pdf

    Schirmer gibt dabei auch seine Quellen an, vielleicht findest Du hier auch noch weitergehende nützliche Hinweise.

    Schöne Grüße
    Markus Stein
    "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

  4. #4
    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    11

    Standard

    Vielen Dank Markus,

    damit hast Du mir in der Tat einen guten Tip gegeben. Die Bilder der royal collection kannte ich in der Tat schon. Aber durch die Aufsaetze Schirmers kommt tatsaechlich mehr Licht ins Dunkel. Vor allem dass seiner Vermutung nach die Vereinfachungen an der Uniform 1759 auf die Kriegssituation zurueckzufuehren ist.
    Fragt sich dann allerdings, ob die vorhandenen Roecke umgearbeitet wurden, oder ob es zu unterschiedlicher Ausstattung der Soldaten gekommen ist.
    Aber beim ersten ueberfliegen habe ich nichts bzgl. der Ausfuehrung der Knoepfe bzw das Muster der Borten gelesen.
    Da die britischen Uniformenknoepfe zu dieser Zeit ja z.B. mit dem koenigl. Chiffre, Ziffern oder dem Hosenband versehen waren kann ich mir gut vorstellen, dass auch die kurhannoeverschen Truppen aehnliche Knoepfe trugen.
    Das Seitengewehr wird als Pallasch beschrieben. Auf den Abbildungen des Gmundener Prachtwerks ist ja auch eindeutig die gerade Klinge zu erkennen (auf den Bildern Moriers ist nur das Gefaess angedeutet). Aber wie mag der ausgesehen haben?

    Gruss

    Andreas

  5. #5
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.193

    Standard

    Ebenfalls in der alten Heereskunde der 70er war eine Serie von Hans Bleckwenn über die dargestellten Typen der Morier'schen Serie - nur leider sparte er im Gegensatz zu den Braunschweigern die intensive Betrachtung der Hannoveraner aus.

    Das bringt mich aber dazu, Dir den Tipp zu geben, sich vielleicht an das WGM in Rastatt zu wenden - dort liegt der Nachlass, d.h. das Archiv, von Bleckwenn. Erwarte allerdings jetzt nicht, dass dort jemand für Dich recherchiert, ich fürchte, das musst Du vor Ort selbst übernehmen.

    Schöne Grüße
    Markus Stein
    "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

  6. #6
    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    11

    Standard

    Danke Markus, ich werde mich einmal ans WGM wenden.
    Was ich bisher überhaupt noch nicht sehen konnte, ob seinerzeit ein Tornister getragen wurde bzw. wie dieser ausgesehen haben könnte.

    Gruß

    Andreas

  7. #7
    Registriert seit
    15.05.2011
    Beiträge
    38

    Standard

    Wenn es um die Uniformen geht kann dieser Link vielleicht weiterhelfen. http://www.kronoskaf.com/syw/index.p...#Line_Infantry Ein Tornister wurde damals nicht getragen sondern ein sog. Brotbeutel, der ganz einfach aus Leinen bestand.

  8. #8
    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    11

    Standard

    Zitat Zitat von zinnmartina Beitrag anzeigen
    Ein Tornister wurde damals nicht getragen sondern ein sog. Brotbeutel, der ganz einfach aus Leinen bestand.
    Welcher Quelle hast Du die Info bzgl. des Brotbeutels bzw. des nicht-vorhandenseins eines Tornisters entnommen?

    Gruss

    Andreas

  9. #9
    Registriert seit
    15.05.2011
    Beiträge
    38

    Standard

    Vielleicht sollte eine Seite mit vielen Unterlinks in Ruhe gelesen werden.
    Da steht auch
    Troopers were armed with a musket and a sword (brass hilt), and carried a dark brown haversack with a metal canteen on the left hip.

    http://www.royalcollection.org.uk/eg...=405587&row=40 Hier ist ein Bild (brit. Grenadiere - Hannoveraner waren mit dehttp://dl.lib.brown.edu/askb/mselben Uniformschnitt gekleidet)

    Hier ist eine sehr gute Collection
    http://dl.lib.brown.edu/askb/

    Und noch mehr Referenzen stehen unter jedem Artikel.
    Teilweise stehen die auch bei mir im Bücherregal, in meiner Googlebookssammlung oder sind auf einem meiner Computer gespecihert.
    Ist aber mehr betreffend Preußen, Hessen-Kassel, Reichsarmee und österreichische Truppen.
    Geändert von zinnmartina (27.10.2011 um 23:51 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •