Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 44

Thema: Schlacht an der Beresina

  1. #21
    Avatar von Gunter
    Gunter ist offline Erfahrener Benutzer Chef de Bataillon
    Registriert seit
    01.10.2006
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    1.418

    Standard

    Ganz ehrlich, wer soll das denn übersetzen? Ich finde das ist eine unrealistische Erwartungshaltung. Wir können froh sein, dass er auf Englisch publiziert, denn das ist die billigste und einfachste Lösung damit möglichst viele Menschen das lesen können. Mal ganz überspitzt gesagt, würde ich mir lieber erstmal alles von Mikaberidze holen, anstatt sich in diesem Jahr wahllos Jubiläumsschriften zuzulegen, denn er ist schon seit einigen Jahren an der Sache dran und noch dazu ein Profi.

    Grüße

    Gunter

  2. #22
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.688

    Standard

    Ich glaub nicht dass es die Bücher auf Deutsch geben wird, das Interesse für seine Übersetzungen der russ. memoiren in Englisch ist auch sehr bescheiden, obwohl es auch books on demand und dementsprechen preiswert sind.

  3. #23
    Registriert seit
    29.11.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    23

    Standard

    [ Kann jemand was zu "Napoleons Russlandfeldzug im Jahr 1812" von Manfred Neugebauer sagen. Das ist ja auch noch sehr neu, lohnt sich der Kauf?[/quote]

    Ich habe es im Buchladen (Preußisches Bücherkabinett) mal durchgeblättert. Ist sehr allgemein, mehr ein erweiterter Überblick über den Feldzug ohne tiefergehende Details. Ich habe es erstmal nicht gekauft, dafür
    das aus meiner Sicht sehr interessantes neues Buch aus der Schweiz, was bisher überhaupt keiner erwähnt:

    Daniel Furrer: Soldatenleben - Napoleons Russlandfeldzug 1812

  4. #24
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.688

    Standard

    Kennt halt keiner hier, geht es da nur um die Schweizer ???

  5. #25
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.688

    Standard

    Gibt es auf google books

    Vlijmen : Vers la Bérésina, Paris 1908

    Allerdings, ich hab ein wenig herumgelesen, kann man sich sparen, da ist Mikaberidze wirklich viel besser
    Geändert von HKDW (22.07.2012 um 15:54 Uhr)

  6. #26
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.688

    Standard

    Auch bei Google, zwar recht kurz - aber voller interessanten Informationen

    Lindenau, von : Der Beresina Übergang des Kaiser Napoleon unter besonderen Berücksichtigung der Theilnahme der Badischen Truppen, Berlin 1896

  7. #27
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.688

    Standard

    Hier eine Buchbesprechung von Daniel Furrers Buch

    http://www.h-net.org/reviews/showrev.php?id=36618

  8. #28
    Registriert seit
    29.11.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    23

    Standard

    ZITAT: [Kennt halt keiner hier, .......]

    Das klingt sehr überheblich.
    Ich wollte nur auf ein bisher nicht erwähntes Buch aufmerksam machen.

    Grundlegend kann ich der Buchbesprechung folgen aber so schlecht ist das Buch wirklich nicht !!! Besser auf jeden fall als Neugebauer

  9. #29
    KDF10 ist offline Erfahrener Benutzer Chef de Bataillon
    Registriert seit
    19.12.2010
    Ort
    Laatzen bei Hannover
    Beiträge
    1.309

    Standard

    Ihr habt mich überzeugt. Ich habe mir Previews von Mikaberidze angeschaut. Besonders das mit den russischen Offizieren in den napoleonischen Kriegen hat mir sehr gut gefallen. Es gibt dazu einfach nichts vergleichbares in der westlichen Literatur. Ich werde mir also die englischen Bücher bestellen.

    @HKDW: Das Buch von Lindenau ist gut. Ich kann dir auch Rehtwisch: "Geschichte der Freiheitskriege" empfehlen. Im Band 1 (1908) geht es um 1812. Der läuft auch unter dem Titel "Das Volk steht auf, der Sturm geht los"

  10. #30
    Registriert seit
    10.01.2012
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    35

    Standard Richtig

    Zitat Zitat von HKDW Beitrag anzeigen
    Ich glaub nicht dass es die Bücher auf Deutsch geben wird, das Interesse für seine Übersetzungen der russ. memoiren in Englisch ist auch sehr bescheiden, obwohl es auch books on demand und dementsprechen preiswert sind.
    Lieven beschreibt ja in seiner Einleitung sehr schön, warum die russischen Quellen und die russische Interpretation der Vorgänge im Westen so wenig Interesse findet.

    Das Gute and Mikaberidse und Lieven ist, daß sie die russische Sprache und die Mentalität (inklusive der Geschichtsauffassung) kennen und verstehen, aber weder in der russischen noch der westlichen Sichtweise gefangen sind. Das ist sehr wertvoll. Man steckt ja häufig in den Auffassungen, in die man hineingeboren wurde und leht andere Ansätze ab, wenn man damit ohne Vorbereitung konfrontiert wird.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •