Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Einer weiss es sicher...

  1. #1
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    1.282

    Standard Einer weiss es sicher...

    Die Bremer Stadtmusikanten sind wir nicht. Wer also sind wir? Und wann haben wir euch den Marsch geblasen?
    Geändert von Tellensohn (19.08.2012 um 20:56 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    01.10.2006
    Beiträge
    1.452

    Standard

    Hab das Bild in einem Buch im DIN A4-Format, aber den dazugehörigen Text hier abzuschreiben wäre langweilig und würde anderen die Chance nehmen, auch mitzuraten.

    Interessant ist jedoch, daß jeder der Musiker an seinem Hut eine andere römische Nummer trägt - wozu das gut sein soll, weiß ich leider nicht. Zum einfacheren Wiedererkennen, falls einer mal über die Stränge schlägt, oder falsch spielt ?

  3. #3
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    1.282

    Standard

    Zitat Zitat von Sans-Souci Beitrag anzeigen
    Hab das Bild in einem Buch im DIN A4-Format, aber den dazugehörigen Text hier abzuschreiben wäre langweilig und würde anderen die Chance nehmen, auch mitzuraten.

    Interessant ist jedoch, daß jeder der Musiker an seinem Hut eine andere römische Nummer trägt - wozu das gut sein soll, weiß ich leider nicht. Zum einfacheren Wiedererkennen, falls einer mal über die Stränge schlägt, oder falsch spielt ?
    Da du offenbar weisst, mit wem wir es hier zu tun haben (Nationalität, Einheit, Zeitstellung): sag's ruhig. Wir wollen hier doch niemanden unnötig leiden lassen, oder? Kann mir vorstellen, dass du das Bild aus einem Buch im Format DIN A4 kennst. Aber ist es das "richtige" Buch? Falls ja, müsstest du eigentlich wissen, was es mit diesen römischen Ziffern auf sich hat...

  4. #4
    Registriert seit
    01.10.2006
    Beiträge
    1.452

    Standard

    Grins, anscheinend hab ich nicht das "richtige" Buch ... bei mir steht nur pauschal: "Detail einer italienischen Militärkapelle um 1800", und nichts zu den römischen Ziffern. Außerdem fehlen bei mir die Musiker XIII und XIV, doch zum Ausgleich habe ich die Nummer I. Wozu sind die Nummern denn nun gut ?

    Die Kokarden sind auf meinem Auschnitt als blau-weiß-grün-weiß zu erkennen, was auch auf die Cisalpinische, später Italienische Republik hinweisen würde.

    Welches Regiment dargestellt ist, weiß ich nicht.

    Interessant ist die artistische Fußstellung sämtlicher Musiker.

  5. #5
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    1.282

    Standard

    Zitat Zitat von Sans-Souci Beitrag anzeigen
    Grins, anscheinend hab ich nicht das "richtige" Buch ... bei mir steht nur pauschal: "Detail einer italienischen Militärkapelle um 1800", und nichts zu den römischen Ziffern.
    Aha. Nur böse Zungen würden behaupten, dass unter diesen Umständen eine Aussage wie diese:

    Zitat Zitat von Sans-Souci Beitrag anzeigen
    ...den dazugehörigen Text hier abzuschreiben wäre langweilig und würde anderen die Chance nehmen, auch mitzuraten.
    ...vielleicht doch etwas zu...(jeder setze hier das Adjektiv seiner Wahl ein)..gewesen sein dürfte?

    Nun gut, Entwarnung kann gegeben werden. Der Text ist so faktenreich nicht, so dass auch andere noch immer eine echte Chance haben, herauszufinden, um wen es sich handelt (wie gesagt, ich glaube immer noch an den einen, der sich vielleicht erinnert...)

    Es sind also Italiener, um 1800. Das hätte ich gerne etwas genauer. Cisalpinisch bzw. Italienische Republik ist nicht richtig. Was die Ziffern bedeuten, möchte ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht preisgeben.

    @ Sans-Souci und alle anderen Mitratenden folgender Tip:

    Im "falschen" Buch (Alte Uniformen 18. bis 20. Jahrhundert, dt. Bearb. Peter Jaeckel, München: Südwest Verlag, 1974 [1. Auflage] - stimmt's?) nach dem Bildnachweis suchen. Der sollte helfen. Der Rest ist googeln. Auch ich habe auf diese Weise das "richtige" Buch gefunden.

  6. #6
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    1.282

    Standard

    Nächster Hinweis:

    Die bibliographischen Angaben zum "richtigen" Buch wurden in diesem Forum vor etwa einem Jahr gepostet, und zwar in einem Thread, durch den deutlich wurde, dass selbst ausgewiesene (um nicht zu sagen ausgesprochen prominente) Uniformenkenner nicht dagegen gefeit sind, ganz schön danebenzuliegen (das beruhigt einen ausgesprochen dilletantischen Laien wie mich natürlich ungemein ). Klingelt's jetzt bei irgendjemandem?

    Es handelt sich um eine dem Maler des Bildes gewidmete Monographie. Wer sie sich angeschafft hat, weiss, wen das Bild darstellt.
    Geändert von Tellensohn (22.08.2012 um 18:15 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    1.282

    Standard

    Der besagte Thread wurde im Juli 2011 von Thomas Mischak eröffnet...

  8. #8
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.578

    Standard

    Es handelt sich um eine dem Maler des Bildes gewidmete Monographie. Wer sie sich angeschafft hat, weiss, wen das Bild darstellt.
    Du scheinst der einzige Glückliche zu sein, der diesen Ausstellungskatalog hat.

  9. #9
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    1.282

    Standard

    Zitat Zitat von HKDW Beitrag anzeigen
    Du scheinst der einzige Glückliche zu sein, der diesen Ausstellungskatalog hat.
    Wenn du das sagst, muss es stimmen, denn eigentlich hatte ich an dich gedacht, als ich ich davon sprach, dass einer es sicher weiss...

    Nun gut, hier also des Rätsels Lösung:

    Es handelt sich um die Banda der Bürgergarde (Guardia [Civica] Nazionale) von Trient/Trento im Jahr 1801.

    Im Januar 1801 hatten französische Truppen die Hauptstadt des vormaligen Fürstbistums Trient zum zweiten Mal besetzt (erstmals im Jahr 1796). Im Vertrag von Lunéville wurde jedoch festgelegt, dass die Franzosen die Stadt räumen mussten. Daraufhin übernahm die Bürgergarde von Trient die Kontrolle über die Stadt.

    Der Maler Domenico Zeni hat die - wenn ich das richtig sehe - 2. Kompanie (die lateinische Bildunterschrift spricht von "Cohors II militiae Urbanae Tridenti") der Bürgergarde während eines Aufmarschs auf der Piazza del Macello Vecchio im Jahre 1801 gemalt. Das Bild selbst stammt von 1806.

    Auf dem Bild sind die anwesenden Mitglieder der Bürgergarde durch römische Ziffern gekennzeichnet und in der Bildlegende namentlich genannt. Bei der Truppe erscheinen die Ziffern auf den Bajonetten und Klingen, bei den Tambouren auf den Tragriemen, bei den höheren Offizieren und Kommissaren auf der Gürtelschnalle, bei den Musikern auf den Hüten.

    Im Anhang das ganze Bild (aus dem Ausstellungskatalog: Dal ritratto di corte al ritratto napoleonico. Domenico Zeni 1762-1819, a cura di Marina Botteri Ottaviani, Bernardo Falconi, Fernando Mazzocca, Museo Civico Riva del Garda, 2001, 156f.)

  10. #10
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.578

    Standard

    viele bemerkenswerte Details, vielleicht wäre es möglich ein paar Detailaufnahmen noch nachzulegen, oder größere Abbildungen??

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •