Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Schmuggel während der Kontinentalsperre

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Registriert seit
    16.11.2011
    Ort
    Marennes (Charente-Maritime) F
    Beiträge
    24

    Standard Schmuggel während der Kontinentalsperre

    Hallo,

    der Schmuggel blühte ja bekanntlich während der Kontinentalsperre. Mich würde interessieren, welche Güter denn so geschmuggelt wurden, speziell zwischen England und Frankreich. Und: Wurde der Schwarzhandel auch benutzt um Spione einzuschleusen?

  2. #2
    Irene Hartlmayr ist offline Erfahrener Benutzer Capitaine
    Registriert seit
    22.02.2013
    Ort
    Wien
    Beiträge
    712

    Standard Schmuggel

    Zitat Zitat von KSkreativ Beitrag anzeigen
    Hallo,

    der Schmuggel blühte ja bekanntlich während der Kontinentalsperre. Mich würde interessieren, welche Güter denn so geschmuggelt wurden, speziell zwischen England und Frankreich. Und: Wurde der Schwarzhandel auch benutzt um Spione einzuschleusen?
    Hallo KSkreativ!
    Ich glaube es waren hauptsächlich Kolonialwaren wie Kaffee,Zucker und Baumwolle.
    Wenn Du Französisch liest,so kann ich Dir ein Standardwerk zum Thema Kontinentalsperre empfehlen:von François Crouzet:Le Blocus Continental et
    l'Economie Brittanique (vor ein paar Jahren neuaufgelegt).Weiters das Standard-
    Werk von Georges Lefebvre:Napoleon;2012 in Deutscher Übersetzung bei Reclam(enthält viele Wirtschaftsdaten).
    In Französisch sind weiters zu empfehlen: die 4-bändige "Nouvelle Histoire de
    L'Empire Napoleonien" von Thierry Lentz und die Werke von Jean Tulard.Von
    Tulard ist in deutscher Sprache "Der Mythos des Retters" erschienen.

    Das mit den Spionen wäre interessant zu verfolgen!!!
    Da der Kontinentalsperre eine langjährige Britische Blockade des Kontinents
    voranging,gab es in der Konsularzeit auch schon diverse Schmuggelunternehmungen.Die französischen Verschwörer,die gegen Napoleon
    agiert haben (Royalisten,die teils in England lebten) wurden teilweise auch auf dem Seeweg nach Frankreich eingeschleust.In der Konsularzeit.

    Viele Grüsse,
    IRENE.

  3. #3
    Registriert seit
    16.11.2011
    Ort
    Marennes (Charente-Maritime) F
    Beiträge
    24

    Standard

    Das mit den Spionen wäre interessant zu verfolgen!!!
    Da der Kontinentalsperre eine langjährige Britische Blockade des Kontinents
    voranging,gab es in der Konsularzeit auch schon diverse Schmuggelunternehmungen.Die französischen Verschwörer,die gegen Napoleon
    agiert haben (Royalisten,die teils in England lebten) wurden teilweise auch auf dem Seeweg nach Frankreich eingeschleust.In der Konsularzeit.
    Die britische Blockade ist mir jetzt völlig neu, da muss ich mich mal kundig drüber machen. Dass die Royalisten England als Schutzgebiet und Ausgang vieler Aktionen gegen Napoleon genutzt haben, das weiß ich natürlich.
    Einen Teil der Bücher, die du angegeben hast, besitze ich zwar, die sind aber noch in Deutschland, wo ein Teil meiner Sachen noch lagert.

    Spionage an Küstengegenden ist sicher schon ein altes Geschäft, mit der Schmuggelware kamen auch Informationen ins Land, allerdings sind die Angaben, die ich bisher so gefunden habe, recht vage.

  4. #4
    Irene Hartlmayr ist offline Erfahrener Benutzer Capitaine
    Registriert seit
    22.02.2013
    Ort
    Wien
    Beiträge
    712

    Standard Britische Blockade

    Zitat Zitat von KSkreativ Beitrag anzeigen
    Die britische Blockade ist mir jetzt völlig neu, da muss ich mich mal kundig drüber machen. Dass die Royalisten England als Schutzgebiet und Ausgang vieler Aktionen gegen Napoleon genutzt haben, das weiß ich natürlich.
    Einen Teil der Bücher, die du angegeben hast, besitze ich zwar, die sind aber noch in Deutschland, wo ein Teil meiner Sachen noch lagert.

    Spionage an Küstengegenden ist sicher schon ein altes Geschäft, mit der Schmuggelware kamen auch Informationen ins Land, allerdings sind die Angaben, die ich bisher so gefunden habe, recht vage.
    Ja,die Geschichte der Britischen Blockade des Kontinents,bzw.diverser Gewalt-
    Maßnahmen diesbezüglich, ist ein eigenes Kapitel.Ich bin nicht sicher ob das Thema schon jemals komplett aufgearbeitet oder dargestellt wurde.
    Dazu zählen auch die Kaperung amerikanischer oder sonstiger neutraler Schiffe
    und die Beschlagnahme von deren Ladungen.
    Wenn ich Eingehenderes finde in meinen Büchern oder Sonstwo,werde ich es mitteilen.Ich bitte um Selbiges von Dir.
    Viele Grüsse,
    IRENE.
    Geändert von Irene Hartlmayr (01.03.2014 um 14:29 Uhr)

  5. #5
    KDF10 ist offline Erfahrener Benutzer Chef de Bataillon
    Registriert seit
    19.12.2010
    Ort
    Laatzen bei Hannover
    Beiträge
    1.309

    Standard

    Hallo KSkreativ,

    mit den Kolonialwaren hat Irene recht. Ich würde das noch um Tee, Kakao, Gewürze erweitern. Das mit der Baumwolle kann ich nicht bestätigen. Heißt aber nicht, dass Irene unrecht hat. Soll nur bedeuten, dass ich bisher davon nichts gelesen habe. Wahrscheinlich wurden auch Tuche und Stoffe zur Herstellung von Textilien geschmuggelt. Der Schmuggel erfolgte entweder über die Inseln, speziell Helgoland, das die Briten den Dänen abgenommen hatten, und über Schweden. Nach Lefebvre war Schweden zu der Zeit der größte Kaffeeexporteur Europas.

    Das mit den Spionen ist ohne Zweifel ein interessanter Denkansatz. Da ertappte Schmuggler zum Teil hingerichtet wurden, wäre das aber ein sehr riskantes Unternehmen gewesen. Es gab Möglichkeiten die weniger riskant waren. Zum Beispiel über Schweden oder Dänemark.

    Gruß

    Dieter

  6. #6
    Irene Hartlmayr ist offline Erfahrener Benutzer Capitaine
    Registriert seit
    22.02.2013
    Ort
    Wien
    Beiträge
    712

    Standard Britische Blockade und Seeherrschaft

    Hallo KSkreativ!

    Vorerst kann ich nur ein Britisches Standardwerk zur diesbezüglichen Geschichte
    melden.Ein dicker Wälzer mit vielen weiteren Angaben.
    Ich habe mir das Buch voriges Jahr in England gekauft aber noch nicht gelesen.
    Es gilt aber als ein Standardwerk und wurde preisgekrönt.
    Wie folgt:
    THE COMMAND OF THE OCEAN
    Autor:N.A.M.Rodger
    Letzte Auflage:Penguin Pocketbooks,2006.

    Viele Angaben zu diversen Britischen und sonstigen Seeblockaden.

    Viele Grüsse,
    IRENE.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •