Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Ausstellung in Paris

  1. #1
    Irene Hartlmayr ist offline Erfahrener Benutzer Capitaine
    Registriert seit
    22.02.2013
    Ort
    Wien
    Beiträge
    712

    Standard Ausstellung in Paris

    Vom 12.3.2014 bis 29.6.2014 findet im
    PALAIS DU LUXEMBOURG in Paris
    die Ausstellung "JOSEPHINE" statt.
    Anlass ist der 200ste Todestag Josephines,sie starb im Mai 1814.

    Exponate aus ganz Europa.

    Grüsse,
    IRENE.

  2. #2
    Registriert seit
    02.01.2007
    Beiträge
    79

    Standard

    Danke für den Tip, Irene!
    Am Samstag, den 12.4.,möchte ich die Ausstellung mir ansehen. Ist zufällig zu diesen Zeitpunkt auch jemand da?
    Eine weitere Ausstellung zu Josephine findet ab den 2.4. auch in Malmaison statt.
    "Die Nachwelt wird auf Grund von Thatsachen richten: Verläumdung hat mit der Zeit all ihr Gift verspritzt; ich werde jeden Tag an Ruhm gewinnen."
    Napoleon zu O'Meara am 9. Dezember 1817

  3. #3
    Registriert seit
    27.04.2011
    Ort
    Bei Aschaffenburg
    Beiträge
    198

    Standard

    Ja super! Dann weiß ich schon, was ich im April sehen muss! Danke!
    Die beste Möglichkeit Wort zu halten ist, es nicht zu geben.

  4. #4
    Registriert seit
    27.04.2011
    Ort
    Bei Aschaffenburg
    Beiträge
    198

    Standard

    So, ich habe sie jetzt gesehen und war eigentlich enttäuscht. Sehr klein und weing Exponate. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich schon viel gesehen habe. Alles war sehr ansprechend präsentiert und erklärt. Ich denke mal, für jemanden, der sich nicht intensiv mit dem Thema Josephine auseinandergesetzt hat, sicherlich sehr sehenswert.
    Malmaison habe ich nicht geschafft, da meine Begleiterin meine Interesessen nicht teilte. Da war sie mit der Ausstellung, dem Invalidendom, den Bildern im Louvre und was sonst eben noch so in Paris rumsteht schon gestraft genug
    Die beste Möglichkeit Wort zu halten ist, es nicht zu geben.

  5. #5
    Registriert seit
    09.10.2006
    Ort
    Den Haag
    Beiträge
    389

    Standard

    So, ich habe sie jetzt gesehen und war eigentlich enttäuscht. Sehr klein und weing Exponate. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich schon viel gesehen habe. Alles war sehr ansprechend präsentiert und erklärt. Ich denke mal, für jemanden, der sich nicht intensiv mit dem Thema Josephine auseinandergesetzt hat, sicherlich sehr sehenswert.
    Kann ich vollkommen bestätigen, ich war gerade jetzt am Samstag drin (und dank der Vorwarnung von Marie war ich nicht enttäuscht) - nett, ja, hübsch aufgemacht - aber wirklich nicht gerade viele Exponate, und sehr vieles hatte ich schon irgendwo mal gesehen, in Malmaison, Fontainebleau, vielleicht auch im Musée Carnavalet, da steht ja auch so einiges rum. Vom Hocker hat es mich also nicht gehauen, obwohl ich schon zugeben muss, dass ich (wie immer, wenn ich Kleidungsstücke, Schuhe oder Schmuck von irgend einer historischen Persönlichkeit sehe) es mal wieder überhaupt nicht fassen konnte, dass das jetzt wirklich die Klamotten sind, die sie damals an hatte - wie unglaublich klein und zierlich diese Frau gewesen sein muss, dass sie in diese Kleider reingepasst hat, was sie für winzige Füße gehabt haben muss, um sie in diese Winterstiefelchen hinein zu bringen, was für kleine Hände, dass Ihr jemand einst diesen Ring an den Finger stecken konnte... ich weiß das, aber es zu sehen ist dann doch immer wieder erstaunlich.
    Fazit: nett, aber nicht unbedingt berauschend. Aber: die Ausstellung war wahnsinnig voll, es ist also nicht so, dass sich keiner dafür interessieren würde. Und wenn man gerade in der Nähe ist, sollte man es sich vielleicht einfach mal ansehen - schaden tut es ja dann doch nicht.

  6. #6
    Registriert seit
    27.04.2011
    Ort
    Bei Aschaffenburg
    Beiträge
    198

    Standard

    Zitat Zitat von gnlwth Beitrag anzeigen
    Vom Hocker hat es mich also nicht gehauen, obwohl ich schon zugeben muss, dass ich (wie immer, wenn ich Kleidungsstücke, Schuhe oder Schmuck von irgend einer historischen Persönlichkeit sehe) es mal wieder überhaupt nicht fassen konnte, dass das jetzt wirklich die Klamotten sind, die sie damals an hatte - wie unglaublich klein und zierlich diese Frau gewesen sein muss, dass sie in diese Kleider reingepasst hat, was sie für winzige Füße gehabt haben muss, um sie in diese Winterstiefelchen hinein zu bringen, was für kleine Hände, dass Ihr jemand einst diesen Ring an den Finger stecken konnte... ich weiß das, aber es zu sehen ist dann doch immer wieder erstaunlich.
    Ja, so geht es mir auch immer wieder. Wenn ich im Militärmuseum vor Napoleons Uniform stehe staune ich immer wieder, wie schmal er gewesen sein muss (zur Zeit des Ägyptenfeldzuges). Und das ändert sich auch nicht wirklich bei Sachen, die er später mit mehr Leibesfülle trug. Die haben nur mehr Platz am Bauch
    Um die Kleider sind wir am Längsten rumgeschlichen, da wir ja historische Kostüme nähen und genau erkunden mussten, wie die gemacht waren.
    Die beste Möglichkeit Wort zu halten ist, es nicht zu geben.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •